Die Neiddebatte

Yacht, Luxus, Neid

Eine Kolumne von Ullrich Slusarczyk Bullauge

Im Januar dieses Jahres habe ich einen Rant über Hartz 4 geschrieben. In der Zwischenzeit gibt es Informationen über den Nachfolger, das sogenannte Bürgergeld. Und prompt beginnen einige eine Neiddebatte.

Und da stellt sich mir die Frage, was ist das überhaupt? Neid? Und auf was kann man denn bei Hartz 4 bzw. dem Bürgergeld neidisch sein?

Neid

Neid ist eine Empfindung. Also ein Gefühl, eine Emotion. Neidisch ist man auf etwas, das ein anderer hat, erreicht hat, wie er aussieht, etc. Man kann auf alles neidisch sein. Und damit wird schon klar, jeder empfindet Neid anders. Ich z.B. könnte nie auf ein Auto neidisch sein. Das lässt mich völlig kalt. Und so haben wir alle unsere ganz persönlichen Empfindungen, eben auch beim Neid. Trotzdem spielen z.B. einige Journalisten, aber auch Politiker oder auch schonmal der Chef eines Handwerksverbandes im Zusammenhang mit dem Bürgergeld die Neidkarte aus.

Neid Gründe

• Man muss nicht arbeiten

• Das Amt bezahlt alles

So sagt z.B. Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), das Bürgergeld sorge für Demotivation bei den „Geringverdienern“. [1] Nun beziehen 3.674.217 Menschen Hartz 4.

Ungefähr 860.000 davon sind Aufstocker. Das sind Menschen, die sowenig verdienen, dass sogar Hartz 4 mehr ist und sie deshalb aufstocken dürfen. Es gibt noch mehr Zahlen und Informationen dazu, allerdings habe ich die schon im Januar in meinem Hartz 4 Rant gesammelt und veröffentlicht. https://flaschenpost.piratenpartei.de/2022/01/09/hartz-4-ein-rant/

Dann gibt es da z.B. die CSU.

CSU-Bürgergeld widerlegt

CSU-Bürgergeld widerlegt

Sie stellt das Bürgergeld so dar, dass es lediglich 1 Euro Unterschied zum Arbeitnehmer gibt. Und wäre das so, wäre ich wohl auch neidisch, wenn ich ein Arbeitnehmer wäre. Wie das wirklich aussieht mit dem Bürgergeld, hat ein Sozialarbeiter auf Twitter sehr ausführlich vor- und ausgerechnet. [2] Er widerlegt sehr ausführlich und nachvollziehbar viele Mythen und Legenden, die rund um Hartz 4 bzw. dem Bürgergeld erfunden wurden.

Es gibt eine sehr ausführliche Studie zu diesem Thema, die ich jedem nur empfehlen kann:

https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.596505.de/18-34-1.pdf

Da wird auch aufgeschlüsselt, wer z.B. alles Hartz 4 bekommt. Also z.B. auch, wie viele Kinder!

Nicht erwähnt wird aber Folgendes. Hartz 4 und auch das Bürgergeld zahlen nicht in die Rentenkasse ein. Es werden Zeiten gemeldet, aber nicht eingezahlt. Und das hat gravierende Folgen. Denn wenn man nicht einzahlt, kann die Rente auch nicht steigen, außer durch Rentenerhöhungen durch den Staat.

Aber auch die FDP ist kein Fan des Bürgergeldes. So sieht Christian Lindner eine Lockerung der Sanktionen als problematisch – aus den Augen eines Geringverdienenden gesehen. [3]

Neidlos

Um ehrlich zu sein, ich bin ja auch nicht frei von Fehlern und Neid ist, zumindest wenn man es nicht positiv kanalisiert, also z.B. in Ehrgeiz, nach dem Motto, so wie der will ich auch, wohl eher eine negative Empfindung. Und das ist auch der Grund, warum so viele Politiker, aber auch Journalisten damit arbeiten. Aber neidisch auf einen Hartz 4 Empfänger? Niemals!

Gucken wir doch mal, was alles dagegen spricht.

  1. Mit Freunden in die Kneipe gehen, ist nicht.
  2. Kino, ist nicht.
  3. Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke für Freunde oder Familie, ist nicht.
  4. Schwimmbad, ist nicht.
  5. Familie besuchen, die mehr als 100 Kilometer weg wohnt, ist nicht.
  6. Weihnachtsbaum…..hahaha, ist nicht.
  7. Sport, egal welcher, Verein oder Club, kostet Geld, ist nicht.
  8. Kühlschrank/Waschmaschine kaputt. Shit Happens, Kredit beim Jobcenter.
  9. Vorgeschriebene Renovierung der Wohnung. Kredit bei Jobcenter.
  10. Fast alle außer der Reihe anfallenden Kosten können lediglich über einen Kredit des Jobcenters bezahlt werden. Mindestrückzahlbetrag bei z.B. mir waren 20 € pro Monat für einen neuen Kühlschrank.
  11. Urlaub. Gibt es nicht!

Ganz ehrlich, es fällt mir schwer, etwas zu finden, auf das ich neidisch sein könnte. Allerdings ist da ja noch die Sache mit dem nicht arbeiten.

Ich persönlich glaube, dass der Mensch ganz grundsätzlich nicht für das Nichtstun geschaffen ist. Klar sind mal zwei Wochen die Seele baumeln lassen toll, aber irgendwann schlägt unweigerlich die Langeweile zu. Wir sind nicht zum Nichtstun geschaffen.

Aber trotz all dieser Gründe schaffen es Parteien wie CDU/CSU und FDP, den Menschen zu suggerieren, das Bürgergeld wäre schlecht und Hartz 4 Empfänger wären Sozialschmarotzer.

Fazit

Das Bürgergeld erlöst vor allem die SPD vom Namen Hartz. Immerhin ein zu zwei Jahren Haft auf Bewährung Verurteilter. Aber, obwohl es noch gar nicht gilt, muss es quasi schon überarbeitet werden. Denn es rechnet mit den Durchschnittspreisen bei Strom mit den Werten von 2021. Und obwohl das Bürgergeld theoretisch 50 € mehr sind als Hartz 4 würde ich z.B. 50 € weniger bekommen durch meine Strompreiserhöhung. Mein monatlicher Abschlag ist nämlich von 66 € im Monat auf 160 € im Monat gestiegen. Und auch die Lebensmittelkosten sind so nicht haltbar, denn auch sie basieren noch auf Preisen vor der Inflation!

Für mich befreien sich SPD und Grüne von einem ungeliebten Erbe. Einfach 50 € mehr und eine bisschen freier bei den Sanktionen. Prima, nichts vergeben und eine Altlast weniger.  Das Bürgergeld ist in meinen Augen klar unterdimensioniert. Die Berechnungsgrundlagen überholt (Inflation) und der Umstand mit dem nicht „Einzahlen“ in die Rentenversicherung wurde nicht einmal überdacht!

Da muss dringend nachgearbeitet werden.

Ullrich Slusarczyk

[1] https://www.stern.de/politik/buergergeld-konzept-in-der-kritik—demotivation–bei-geringverdienern-32717728.html

[2] https://twitter.com/sozi_simon/status/1585132989645586433 

[2] https://twitter.com/sozi_simon/status/1584535976956682240 

[2] https://twitter.com/sozi_simon/status/1584816975053615104 

[3] https://www.morgenpost.de/politik/article235967187/9-euro-ticket-lindner-deutschland-absage.html

About

Ullrich Slusarczyk 1963 in West-Berlin geboren. Jetzt in Hannover. Sehr viel gemacht im Leben und sehr viel gesehen. Schreibe gerne. Bin für direkte Sprache bekannt, manchmal berüchtigt. Halte nichts davon, Fakten auf einem DIN A4 Blatt breitzutreten, wenn das Wort „Idiot“ ausreicht. Schreibe jetzt hier die Kolumne hauptsächlich. Meine Themen sind: Gesundheit, Digitalisierung, Urheberrecht und Energie. Ich bin kein Wissenschaftler, logisches Arbeiten und Denken ist mir aber nicht fremd. Bin ein Wissenschaftsfan. Lese Science Fiction. Habe Karl May gelesen, aber auch Antoine de Saint-Exupéry oder Stanislav Lem. Mastodon


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Newsletter

Um unseren Newsletter zu abonnieren geht bitte auf diese Seite und abonniert die Liste.

Archiv aller Artikel