Geiz ist geil oder doch Gratismentalität?

Stillgelegte Gleise

Eine Kolumne von Ullrich Slusarczyk Bullauge

Geiz ist geil, war ein Werbeslogan, der ab Oktober 2002 einem in Deutschland bereits bestehendem Trend einen Namen gegeben hat. Jetzt bezeichnet Christian Lindner (Finanzminister/FDP) das Nutzen des 9-Euro-Tickets als Gratismentalität, und lehnt eine Fortführung ab. Außerdem wäre es unfair gegenüber denen, die den ÖPNV nicht nutzen können. Betrachten wir das doch mal etwas genauer.

Mehr als 31 Millionen verkaufte Tickets!

Einwohner 83,24 Millionen Das bedeutet, mehr als 37 % aller Deutschen haben das 9-Euro-Ticket genutzt. Ca. 3,6 Millionen Deutsche beziehen Hartz 4. Ca. 860.000 davon sind sogenannte Aufstocker. Verdienen also in Ihrem Job so wenig, dass sie Anspruch auf Geld vom Staat haben. 77,5 % der Deutschen lebten 2021 in Städten. Das sind also rund 64 Millionen Menschen, die in einer Stadt oder Stadtmetropole leben. Und 19 Millionen Menschen, die auf dem Land leben. Sie sind die, die den ÖPNV laut Herrn Lindner nicht nutzen können. Und tatsächlich ist der ÖPNV auf dem Land schlecht und meist nur rudimentär vorhanden. Dass man ihn deswegen gar nicht nutzen könnte, ist allerdings eher in das Reich der Mythen zu verbannen. Aber Busse, die nur zweimal am Tag fahren und Bahnverbindungen erst im übernächsten Ort sind natürlich ein Problem.

Die Deutsche Bahn

Sie ist ein Staatsunternehmen. 33.400 km hat die Deutsche Bahn an Schienennetz (Stand 2020). Das ist das längste Netz in Europa und auch das Netz mit der höchsten Netzdichte. Allerdings leidet die Deutsche Bahn unter diversen Problemen. So steigen jedes Jahr die Fahrgastzahlen (Personenkilometer) als auch die Tonnenkilometer, also der Güterverkehr. Gleichzeitig schrumpfen das Netz und die Geldmittel für die Bahn ebenfalls bzw. stagnieren. Auch bei der Elektrifizierung liegt die Deutsche Bahn im europäischen Vergleich sehr weit hinten [1]! In Deutschland werden gerade man 124 € in die Schieneninfrastruktur investiert. In der Schweiz sind es satte 413 € und in Österreich 271 €. Lediglich Italien, Spanien und Frankreich investieren noch weniger. Jährliche Kosten ca. 3,7 Milliarden €. Aber am gravierendsten macht sich der Abbau des Schienennetzes bemerkbar. Mehr als 15.000 Kilometer Netz wurden abgebaut. Bahnhöfe stillgelegt und entweder vernagelt und verrotten gelassen oder verkauft. Viele kleine Orte werden nicht mehr angefahren, weil nicht rentabel [2]. Das fördert zum einen die Landflucht und hilft dem Auto bzw. der Autoindustrie.

Das Auto

Statussymbol, Mittel zum Zweck, Transportmittel, Luftverschmutzer und vieles mehr. Vor allem aber eines. Teuer. Mit rund 5000 € pro Jahr subventioniert die Gesellschaft, also wir alle, jährlich jedes Auto. Das sind rund 66,9 Millionen Autos zum Stichtag 1. Januar 2021. Das sind 334,5 Milliarden, mit denen wir das Auto subventionieren. Wir alle. Egal ob wir Auto fahren oder nicht. Egal ob auf dem Land oder in der Stadt. Die direkten Subventionen sind da noch gar nicht drin! Also z.B. Kaufprämien. Mehr Informationen kurz zusammengefasst auf Deutsch gibt es hier [3]. Die dazugehörige Studie in Englisch hier [4]. Das Auto kostet also unglaublich viel Geld, verursacht gewaltigen Schaden und ist längst nicht das einzige Verkehrsmittel. Das heißt nicht, dass es nicht gebraucht wird. Rund 786.000 Menschen arbeiten in der Autoindustrie. Das sind nicht gerade wenige. Allerdings haben auch mal mehr als 100.000 Menschen in der Solarindustrie gearbeitet, bevor sie von der Politik in Deutschland beinah völlig zerschlagen wurde. Das Energiedesaster

Die FDP

Sie, allen voran Christian Lindner, sind gegen eine Fortführung des 9-Euro-Tickets. Ein Argument. Nicht finanzierbar. Allerdings subventionieren wir z. B. Diesel. Mit ca. 7,8 Milliarden Euro pro Jahr [5]. Dann wäre da noch das sogenannte Dienstwagenprivileg. Es kostet ca. 3,1 Milliarden Euro pro Jahr. Dabei kommt ungefähr die Hälfte davon den reichsten 20 % der Deutschen zu gute. Christian Lindner allerdings findet das 9-Euro-Ticket nicht fair. Andere FDPler äußern sich da noch viel drastischer:

Jan Mücke @jan_muecke Sifftwitter wütet mal wieder gegen @c_lindner Das ist meist ein guter Indikator, dass er recht hat. Das #9EuroTicket kann kein Dauerzustand sein. Was nichts kostet, ist auch nichts wert. Wer auf dem Land wohnt, hat nichts davon, aber soll zahlen. So geht das nicht.

Nun war das 9-Euro-Ticket nicht die Idee der FDP. Deren Idee war der Tankrabatt. Und selbst wohlmeinenden Menschen drängt sich bei dem Tankrabatt der Eindruck auf, dass hier lediglich die Erdölkonzerne und Russland eine Subvention bekommen haben. Nicht aber die Bürger des Landes. Wie sonst sind die exorbitant gestiegenen Gewinne der Konzerne trotz Krieg zu erklären? In Spanien nutzt man diese sogenannten Übergewinne z.B., indem man das Bahnfahren im ÖPNV kostenlos macht, zumindest zeitweise [6]. Allerdings sind in Deutschland Steuern auf Übergewinne völlig illusorisch. Zumindest wenn es nach der FDP geht. Denn Übergewinne gibt es nicht. Nur Gewinne. Und die würden im internationalen Vergleich hoch besteuert [7].

Fazit:

Die Bahn ist kaputtgespart. Ich bin kein Fan von solchen Aussagen, aber hier trifft es wirklich zu. Dazu Züge, die ich persönlich als schlecht empfinde. Eng, zu wenige Toiletten, zu wenig Platz für Mensch und Gepäck. Und behindertengerecht oder wenigstens für alte Menschen sind weder der alte noch der neue ICE. Inklusion sieht anders aus. Dazu Bahnhöfe am Limit, weil brechend voll, unübersichtlich und viel zu laut. Massenhaft nicht funktionierende Technik. Trotzdem glaube ich, dass eine Weiterführung des 9-Euro-Tickets auch für die Bahn gut ist. Denn es wird Schwachstellen offenbaren und eventuell die Politik dazu bewegen, der Bahn einen deutlich höheren Stellenwert zuzuordnen, als das momentan der Fall ist. Für die Menschen im Land ist es auch gut. Denn das Ticket ist eben nicht umsonst, es kostet, wenn auch wenig. Aber dieses wenige hat große, vor allem positive Auswirkungen auf so viele Menschen. Und vielleicht, vielleicht bekommen ja ein paar Orte auf dem Land wieder einen Bahnanschluss. Wer weiß.

Und Christian Lindner? Wo seine Prioritäten liegen, wissen wir in der Zwischenzeit ja alle. Nämlich bei einem großen Automobilkonzern. Ich will gar nicht wissen, ob der Steuerzahler die Security bei seiner Hochzeit gezahlt. Oder ob die Kirche, dafür das sie die Trauung bei zwei nicht Kirchenmitglieder durchgeführt hat, eine Spende bekommen hat. Vermutlich würde die Antwort mein Menschenbild nicht positiv beeinflussen. Ich gönne ihm sein Glück, aber als Finanzminister ist er definitiv fehl am Platz. Und das nicht nur wegen des 9-Euro-Ticket oder Tankrabatt.

Ullrich Slusarczyk

[1] https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/infrastruktur/schienennetz/

[2] https://www.ifo.de/DocDL/ifoDD_21-04_03-06_Gaebler.pdf

[3] https://www.zeit.de/mobilitaet/2022-01/soziale-kosten-strassenverkehr-auto-studie

[4] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921800921003943

[5] https://www.handelsblatt.com/politik/international/abbau-der-dieselsubventionen-regierung-muss-schnell-klarheit-schaffen/20695418-all.html

[6] https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92362012/spanien-macht-den-oepnv-ab-september-kostenlos.html

[7] https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/lindner-spricht-machtwort-keine-extra-steuern-auf-krisenbedingte-uebergewinne_H1305636553_107948132/

About

Ullrich Slusarczyk 1963 in West-Berlin geboren. Jetzt in Hannover. Sehr viel gemacht im Leben und sehr viel gesehen. Schreibe gerne. Bin für direkte Sprache bekannt, manchmal berüchtigt. Halte nichts davon, Fakten auf einem DIN A4 Blatt breitzutreten, wenn das Wort „Idiot“ ausreicht. Schreibe jetzt hier die Kolumne hauptsächlich. Meine Themen sind: Gesundheit, Digitalisierung, Urheberrecht und Energie. Ich bin kein Wissenschaftler, logisches Arbeiten und Denken ist mir aber nicht fremd. Bin ein Wissenschaftsfan. Lese Science Fiction. Habe Karl May gelesen, aber auch Antoine de Saint-Exupéry oder Stanislav Lem.


Kommentare

3 Kommentare zu Geiz ist geil oder doch Gratismentalität?

  1. Die Schweiz hat das perfekte und pünktliche Bahn System. Da Kosten tickets aber dann auch sehr viel mehr. Also auch mehr Geld da für Mitarbeiter, Kompetenz und Modernisierung. Hat halt alles einen Preis, wenn man billig will bekommt man halt überall nur verrottete Qualität und auch weniger und schlechter bezahlte Jobs. Ergo weniger Wohlstand. Mehr Schweizer Qualität zum Höchstpreis würde uns gut tun.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Newsletter

Um unseren Newsletter zu abonnieren geht bitte auf diese Seite und abonniert die Liste.

Archiv aller Artikel