Marina NRW am 26.01.2019 in Bochum

Marina NRW | CC-BY-SA 3.0 Sandra-Leurs

Am 26.01.2019 fand in Bochum im alten Bahnhof Langendreer die Marina NRW statt, es haben ca. 35 Piraten mit Ämtern oder Mandaten (oder beidem) teilgenommen. Zuerst gab es eine Diskussion in großer Runde, dann gab es einen Vortrag von Frank Grenda über aktuelle Entwicklungen bei WordPress. Danach wurden Vorträge in zwei Tracks gehalten, wovon wir nur einen besuchen konnten und deshalb nur über diesen berichten.

In einem Vortrag wurde die Software zur Mitgliederverwaltung von Piratenschlumpf vorgestellt. Es war sehr beeindruckend, wie viel Arbeit ein einzelner Entwickler in die Entwicklung dieser Software gesteckt hat.

Im zweiten Vortrag dieses Tracks wurde von Frank Herrmann als erster Teil die Web-Seite des Landtages NRW vorgestellt, in der fast die gesamte Landtagsarbeit im Detail verfolgt werden kann. Man kann dort auch Newsletter bestellen, in denen man auf dem Laufenden gehalten wird. Als einzelne Person die gesamte Landtagsarbeit zu verfolgen ist auf Grund der Fülle von Dokumenten praktisch nicht möglich. Man muss eine geeignete Auswahl treffen oder sich streckenweise auf das Lesen von Überschriften beschränken.

Im zweiten Teil des Vortrages wurde der für den Landesverband NRW neu beschlossene Regionalbeirat vorgestellt und diskutiert. Dieser Beirat berät den Landesvorstand in Angelegenheiten der 5 Regierungsbezirke des Landes NRW und besteht aus mindestens zwei Piraten aus jedem Regierungsbezirk. In der Diskussion wurde kritisch angemerkt, dass es vermutlich schwierig wird, sind in Regierungsbezirken im Vorfeld eines Landsparteitags auf Kandidaten für den Regionalbeirat zu einigen. Es wird wohl zu diesem Zweck mindestens Mailing Listen für die Regierungsbezirke geben.

Im dritten Vortrag des Tracks wurde von Frank Herrmann die NRW Variante des Basis Entscheids Online (BEO) vorstellt. Sie beruht auf der Software Votezilla. Die Entwicklung dieser Software wurde von der Landtagsfraktion der Piraten NRW angestoßen und wird bis heute fortgesetzt. Die Software ist weitgehend fertig gestellt und soll bald eingesetzt werden.

Für den BEO des Bundes der Piraten wird ebenfalls schon seit Jahren eine Software entwickelt, diese wird in der Schweiz bereits eingesetzt. Aufgrund der Details der Beschlusslage ist ein Einsatz im Bund der Piraten jedoch noch nicht möglich. Hier stellt sich die Frage, ob durch geeignete politische Entscheidungen nicht die Zeit bis zu einem Einsatz im Bund verkürzt werden kann.

About Holger Burbach

Jahrgang 1965; Hobbys: Politik, Tanzen, Brettspiele, Sport; Beruf: Computer; mehr auf meiner politischen Web-Seite; alle meine Artikel für die Flaschenpost


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel