Die Politik und der Jetztpunkt – Teil 4 von 4

Wer die ersten drei Teile dieser Artikelserie nicht gelesen hat, möge dies bitte nachholen, bevor er hier weiterliest, denn ohne die anderen Teile ist dieser Teil zwar weitgehend verständlich, aber man hätte wesentliche Teile versäumt und das wäre vermutlich sehr schade 🙂 .

Der Begriff des Jetztpunktes ist für manche evtl. ein bischen anstrengend zu verstehen und umzusetzen. Daher folgen in diesem Teil ein paar einfache allgemein verständliche Ratschläge. Einige sind in der Artikelserie bereits aufgetaucht.

An der Wahrheit kommt niemand vorbei. Gottes Mühlen mahlen langsam aber trefflich. Man darf sich niemals selbst belügen. Du musst im Leben nur sterben und Dir Deines Jetztpunktes bewusst werden. Du lebst, weil Du eine Aufgabe zu erfüllen hast. Deine Aufgabe ist es, ein glückliches Leben zu führen. Herauszufinden, wie das geht, ist Teil der Aufgabe. Tue, was Dich glücklich macht. Indisches Sprichwort: Wenn Kinder klein sind, gib ihnen feste Wurzeln. Wenn Kinder groß sind, gib ihnen Flügel.

Es geht im Leben ganz oft nur darum, sich gegenseitig aus der Ruhe zu bringen. Du darfst Dich nie aus der Ruhe bringen lassen sondern musst lebenslang entspannt in Dir selbst ruhen. Das ist von zentraler Bedeutung für das Leben. Du darfst nie irgendetwas um jeden Preis erzwingen wollen. Daran geht man kaputt. Du musst das Leben nehmen, wie es kommt und Deinen Beitrag dazu leisten, das Leben zu gestalten. Du wirst Menschen treffen, die versuchen werden, Dich gezielt aus der Ruhe zu bringen. Das darfst Du nicht mit Dir machen lassen. Trotz aller Bemühungen, trotz allem Training wird es Momente in Deinem Leben geben, in denen Du aus der Ruhe gebracht bist. Wenn Dir das bewusst wird, musst Du sofort versuchen, wieder ruhig zu werden. Das ist ganz wichtig! Das ist ganz entscheidend! Ruhig zu werden kann man nicht erzwingen oder in fünf Minuten aus dem Ärmel schütteln. Das muss man üben. Dabei geht es um die Handhabung des aktuellen Augenblicks, des Jetzt. Du hast Menschen um Dich herum, die Dich unterstützen. Aber den letzten Schritt, mit deinen Gedanken klar zu kommen, musst Du ohne Hilfe ganz alleine selber machen. Bei dem letzten Schritt hierbei ist jeder Mensch lebenslang ganz alleine. Das nennt man existenzielle Einsamkeit. Zum ruhig werden kann man die eigenen Gefühle in gewissem Rahmen beeinflussen, zwar nicht beliebig und man kann dabei nichts erzwingen, aber man kann sie begrenzt beeinflussen. Man muss dabei eine Art Eiertanz mit ihnen veranstalten. Man muss akzeptieren und an sich heran lassen, dass man aus der Ruhe gebracht ist, weil man das nicht wegdrücken kann. Man muss sich wünschen und sich darauf konzentrieren ruhig zu werden ohne es erzwingen zu wollen. Wenn man dieses Spannungsfeld lange genug aufrecht erhält, wird man mit der Zeit ganz von selber ruhiger. Leider weiß ich auch nicht, wie ich das noch genauer beschreiben soll. Man muss es üben und dabei seinen eigenen Weg finden…

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf. (angelehnt an die Bibel, 1. Brief an die Korinther, Kapitel 13; leicht überarbeitet; ein Vergleich mit der Version aus der Bibel und Schlüsse daraus wird der Sache nicht gerecht; dieses Bild der Liebe ist gegenüber dem Bild aus der Bibel leicht anders; nach meiner Erfahrung wird das hier dargestellte Bild dem Leben besser gerecht; die Überarbeitungen sollen keine Aufforderung dazu sein, Ungehöriges zu tun oder Böses nachzutragen; die Liebe sollte meiner Meinung nach nicht in ein zu enges Korsett gepresst werden, sondern sollte Luft zum Atmen haben, weil es niemandem hilft, wenn man sich zum Zweck der Liebe selber fertig macht oder die Liebe auf einen so hohen Sockel stellt, dass niemand mehr dran kommt.)

Zu lieben heißt auch, das was man liebt gehen zu lassen, wenn die Zeit gekommen ist.

Die Inhalte dieser Artikelserie werden ein wichtiges Thema bleiben, so lange Menschen existieren und so lange sollte man über diese Dinge nachdenken und sie weiter entwickeln, entspannt, ohne sich dabei selber fertig zu machen 🙂 . In diesem Sinne:

Fly safe! (Wer rausfindet, woher dieser Gruß kommt, erhält einen Fleißpunkt.)

Ahoi!

PS: Diese Artikelserie basiert auf einem 8-seitigen Text, an dem ich ca. 25 Jahre gearbeitet habe. Ich habe Alles gegeben. Wenn jemand bessere/andere Ideen für diese Themen hat, immer raus damit!

About Holger Burbach

Jahrgang 1965; Hobbys: Politik, American Square Dance, Brettspiele, Eve Online; Beruf: Computer; mehr auf meiner politischen Web-Seite; alle meine Artikel für die Flaschenpost

Download as ePub


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA