Neulich beim Brunch

Neulich (Ende Januar 2018) trafen sich einige Mitglieder des Kreisverbandes Dortmund der Piratenpartei Sonntags morgens zum Brunch und zum Quatschen. Angesichts der bevorstehenden Kreismitgliederversammlung ging es sehr viel um die Zukunft des Kreisverbandes. Die Speisen, Getränke und der Raum waren für den Brunch von Anwesenden gespendet.

Erfreulicherweise waren auch einige ehemalige Mitglieder der Piratenpartei und Piraten, die nicht (mehr) dem KV Dortmund angehören, anwesend. Es herrschte überwiegend die Meinung, dass der Kreisverband weiter bestehen sollte. Viele fühlen sich dem Kreisverband auch über die Parteimitgliedschaft hinaus verbunden, nicht zuletzt wegen der Menschen, die sie kennengelernt haben. Es gab Zusagen, sich an der Vorstandsarbeit zu beteiligen, falls die Alternative die Auflösung des Kreisverbandes ist. Natürlich gab es auch kritische Stimmen und viele sind sich unsicher bzgl. der Zukunft der Partei und der eigenen Zukunft in der Partei. Aber (Zitat) “für uns alle gab es ja mal Gründe, Mitglied zu werden”.

Vielleicht gibt es an dieser Stelle in nächster Zeit einen Gastartikel über den Zustand der Kreisverbände in NRW. Es gibt zwar Mandatsträger in Dortmund, die die Partei inzwischen verlassen haben, aber es gibt durchaus Mandatsträger in Dortmund, die sich vorstellen können, sich zur nächsten Kommunalwahl wieder für die Piratenpartei zur Wahl zu stellen. Bzgl. dieser Wahl gab es aber auch Bedenken, ob wir überhaupt einen Wahlkampf für diese Wahl hinbekommen.

Die Zusammenarbeit des Landesvorstandes mit dem Kreisverband hat sich offensichtlich in den letzten Monaten verbessert. Das Verhältnis zwischen Kreisverband und Bundesvorstand scheint jedoch nicht gepflegt zu werden und es gab kritische Stimmen über den aktuellen Bundesvorstand.

Als wichtige Punkte in der Arbeit des Kreisverbandes wurden nicht zuletzt die Jugend- und Nachwuchsarbeit und das bessere Einbinden von Neumitgliedern genannt.

Als Fazit über den Kreisverband Dortmund könnte man zusammenfassen: Noch ist nicht alles verloren, wir machen weiter!

About Holger Burbach

Jahrgang 1965; Hobbys: Politik, American Square Dance, Brettspiele, Eve Online; Beruf: Computer; mehr auf meiner politischen Web-Seite; alle meine Artikel für die Flaschenpost


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA