Auf der Marina Kassel – Teil II

CC BY-NC-SA 2.0 Lutz Hohle

Wie gestern im ersten Teil versprochen, folgt hiermit der zweite Teil unserer dreiteiligen Reihe mit Interviews von der Marina Kassel.

Friederike “Fritzi ” Mey, Vorsitzende LV Schleswig-Holstein (@la_corneja)

Friederike Mey

Kristos: Danke, dass auch du dir Zeit für ein paar Fragen Zeit genommen hast. Was genau hast du dir bisher angehört?

Fritzi : Ich war tatsächlich die meiste Zeit in der Runde anwesend, auch wenn mir der Sauerstoffgehalt in einem Raum mit 50 Menschen manchmal etwas zu schaffen gemacht hat. 😀

Wir Piraten sind ja dafür bekannt, dass wir elendig lange diskutieren. Und so war es auch am ersten Tag, als es in der Debatte um Kommunikation und entsprechende Werkzeuge zwischen dem Bundesvorstand und den Landesverbänden ging. Ich habe von Vornherein nicht verstanden, warum der BuVo sich nicht einige Vorschläge anhört und letztlich eine “Top-down”-Entscheidung trifft, ich bin da wohl einfach etwas anders eingestellt. Aber als wir dann drei, vier Stunden diskutiert haben und auch viel am Thema vorbeigeredet wurde, hieß es plötzlich geschlossen von allen Landesverbänden “BuVo, mach!”. Das hat mich schwer beeindruckt. Ich glaube, solch einen “Buttom-up”-Konsens hat es bisher nie gegeben.

Weiterhin hat mich begeistert und auch wieder sehr motiviert zu sehen, wie sehr wir doch an einem Strang ziehen, wenn es um Thematiken geht – und um unsere Zielsetzung. Datenschutz, Transparenz, Bürgerbeteiligung und Freiheit wurde von allen sofort als Basis anerkannt, auf welcher unser Programm in den verschiedensten Bereichen aufbaut.

Ich hab in den letzten Wahlkämpfen hauptsächlich die Bildungspolitik im Land vertreten. Auf der Marina wurde ich wieder daran erinnert, dass Internet und IT, wovon ich persönlich ja gar keine Ahnung habe, noch immer die erste Assoziation in den Köpfen der Wähler ist. Das hatte ich fast verdrängt und bin recht dankbar für diese Erinnerung.

Kristos: Bei der Marina geht es ja auch um das Vernetzen der $Leute, wie wichtig ist das für dich?

Fritzi : Der soziale Aspekt, das Vernetzen eines Bundesverbandes, ist für mich das wichtigste an der Marina. Ich denke, dass viele Inhalte der Diskussionen auch im Mumble stattfinden könnten. Aber die Ideen, die man abends bei ein paar Bierchen bekommt, die Ratschläge, die man nebenbei erhält und die Gesichter, die man endlich den im Internet vertretenen Nicknames zuordnen kann, wären ohne ein persönliches Zusammentreffen nicht möglich. Ich stelle auch bei jeder Piratenveranstaltung fest, dass ich sehr viele Menschen dort einfach sehr sympathisch finde und auch gerne abseits der Politik mit ihnen kommuniziere. Das ist schon eine tolle Truppe, die sich da zusammenfindet!

Kristos: Kommen dabei auch $Leute mit unterschiedlichen Denkansätzen bzgl. der politischen Ausrichtung der Partei ins Gespräch?

Fritzi : Sicherlich kommen auf einer Marina auch Piraten mit unterschiedlichen Ansichten ins Gespräch. Ich habe allerdings keinen Grabenkampf mitbekommen und generell bisher immer positive Erfahrung machen dürfen: Wenn mal jemand auf einem Parteitag wie mir schien abstruse Ansichten vertrat, bei denen ich dachte “Warum bist du in der Piratenpartei?”, standen sofort zwei, drei Piraten auf und fragten dasselbe.

Wahrscheinlich habe ich deswegen die Partei auch so lieb gewonnen.

Kristos: Gibt es etwas, das dir hier besonders gefällt oder was du ändern würdest?

Fritzi : Trotz anfänglicher Skepsis mochte ich den Stuhlkreis. 😀 Menschen wirken ja gleich viel offener, wenn man sie sehen kann. Und die Moderation unseres aktuellen Bundesvorsitzenden Carsten hat mir sehr gefallen. Der Mensch kann was.

Kristos:  Gibt es noch etwas, was du uns sagen möchtest?

Fritzi : Ich freue mich auf die nächste Marina.

Kristos: Danke, dass du dir Zeit genommen hast 🙂

 

Thomas Ganskow, stellvertretender Vorsitzender der Piraten Niedersachsen (@tomvomizh)

Thomas Ganskow

Kristos: Hi Thomas, danke, dass auch du dir Zeit für ein paar Fragen genommen hast. Was genau hast du dir bisher angehört, und was war dir dabei wichtig?

Thomas: Leider habe ich wohl die interessantesten Slots am Samstag Vormittag verpasst, weil ich zusammen mit einigen anderen Piraten bei der Beerdigung eines langjährigen, parteiweit geschätzten Mitglieds war. Ab dem Vortrag zum Rechenschaftsbericht war ich wieder dabei, und das war auch sehr interessant. Man kann es gar nicht oft genug betonen, mit den Rechenschaftsberichten steht und fällt die finanzielle Grundlage der Partei. Und dafür ist haftungsrechtlich nicht nur der Schatzmeister verantwortlich, sondern der gesamte Vorstand. In allen Gliederungen.

Die Darstellung der zukünftigen Struktur der politisch-thematischen Arbeitsgemeinschaften war schon eine kleine Überraschung. Da bin ich gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Insbesondere, wie die jetzigen Themenbeauftragten in die neuen Strukturen eingebunden sein werden und ob das tatsächlich alles so reibungslos laufen wird, wie es dargestellt wurde.

Kristos: Bei der Marina geht es ja auch um das Vernetzen der $Leute, wie wichtig ist das für dich?

Thomas: Das Vernetzen klappt eigentlich immer ganz gut, das war jetzt mindestens meine achte Marina. Und immer hat sich daraus ergeben, dass man zu den Namen, die man von Mumble, Twitter und Co kennt, nicht nur die Gesichter, sondern ein Stück weit auch die Menschen kennenlernt. Das ist das Besondere an der Marina, wo man in der doch überschaubaren Gruppe noch intensiver in Kontakt kommt, als auf einem Bundesparteitag. Und natürlich sind die Wiedererkennungseffekte auch immer positive Motivation, genau wie die anderen weiterzumachen.

Kristos: Kommen dabei auch $Leute mit unterschiedlichen Denkansätzen bzgl. der politischen Ausrichtung der Partei ins Gespräch?

Thomas: In der Vergangenheit war das durchaus der Fall. Aber unterschiedliche politische Ausrichtungen gibt es meiner Meinung nach kaum noch. Eher schon die nach inhaltlichen Schwerpunkten, die die Partei nach außen offensiv vertreten soll. Das trat insbesondere im letzten Slot zur Pressearbeit zutage, wo wohl zukünftig nur noch spezielle Themen eine Chance haben, in eine Pressemitteilung zu kommen. Da bin ich dann auch gespannt, welche das sein werden und wie das in der Basis aufgenommen wird.

Kristos: Gibt es etwas, das dir besonders gefällt?

Thomas: Es ist gut, dass die Sachen, die diesmal in der großen Runde diskutiert wurden, wohl bei YouTube landen. Da halte ich es für vertretbar, dass auf das wesentlich teurere Streamen verzichtet wurde. Transparenz ist auch, wenn klar wird, wie Ergebnisse zustande gekommen sind. Und das scheint mir gewährleistet.

Kristos: Danke, dass du dir Zeit genommen hast 🙂

Thomas: Danke, dass ich die Möglichkeit hatte zu berichten.

 

Patrik Garten , Beisitzer LV Bayern (@paifgx)

Patrik Garten

Kristos: Hi Patrik, danke, dass auch du dir Zeit genommen hast für ein paar Fragen. Was genau hast du dir bisher angehört?

Patrik: Ich habe mir die Slots AG-Struktur und Landtagswahl in Bayern und Hessen angehört

Kristos: Um was ging es beim Slot “AG-Struktur”, und was war für dich da wichtig?

Patrik: Im Slot AG-Struktur ging es darum, wie man im Grunde den aktuellen Wust an AGs irgendwie bändigen kann und zwar so, dass man in Zukunft schnell weiß, wohin man sich wenden kann, wenn man zu einem Thema mitmachen möchte oder vielleicht nur eine Expertenmeinung einholen möchte. Mir persönlich war in diesem Slot wichtig, dass der Ansatz angegangen wurde, hier etwas auch entschlacken zu wollen, ohne dabei bestehende, aktive AGs anzugreifen.

Kristos: Danke, und um was ging es bei, Slot “Landtagswahl Bayern und Hessen”, und was war da dann für dich wichtig?

Patrik: Im Slot Landtagswahlen in Bayern und Hessen ging es genau darum. Hier wurde von beiden Landesverbänden erzählt, was sie wie zur Landtagswahl machen, wo es noch fehlt und wo es auch Hilfe braucht. Mir war dieser Slot wichtig, weil man hier die Möglichkeit hatte, gemeinsam einmal einen Blick auf die Vorgehensweise zu werfen und ggf. festzustellen, ob man irgendwo noch Schrauben zurren muss.

Kristos: Bei der Marina geht es ja auch um das Vernetzen der $Leute, wie wichtig ist das für dich?

Patrik: Ich finde die Vernetzung einen sehr wichtigen Aspekt in der Marina. Ohne Vernetzung und anschließender Kommunikation kann nämlich gar nichts laufen. Über diese Veranstaltung lernt man den einen oder anderen gleich etwas kennen und weiß in Zukunft, wie man dieser Person begegnen kann/soll. Das finde ich klasse!

Kristos: Kommen dabei auch $Leute mit unterschiedlichen Denkansätzen bzgl. der politischen Ausrichtung der Partei ins Gespräch?

Patrik: Mir wären da zumindest keine Leute aufgefallen. Die Differenzen, die es innerhalb der Partei gibt, sind die Wege zum Ziel. Aber im großen Ganzen habe ich das Gefühl, dass wir alle am selben Tau ziehen.

Kristos: Gibt es etwas, das dir hier besonders gefällt oder was du ändern würdest?

Patrik: Ich hätte mir im Nachhinein gewünscht, dass die Tagesordnung genau so gelegt worden wäre, dass am Samstag die Themen von Sonntag angesprochen worden wären und umgekehrt. Es sind hier nämlich einige Themen, in meinem Empfinden, zu kurz gekommen sind bzw. es musste aus zeitlichen Gründen sogar Kommentare / Kritik / etc eingespart werden.

Kristos: Danke, dass du dir Zeit genommen hast 🙂

 

Der dritte und letzte Teil ist für morgen geplant.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA