Die Flaschenpost auf der GamesCom 2017 – Teil 4

CCBY Patrick Wirtensohn

Quelle: Paradox

Aufbauspiele gibt es sicherlich nicht gerade wenige, aber Suviving Mars möchte mehr sein als eine reine Aufbau-Simulation. Das Spiel setzt sich zudem mit den aktuellen Anstrengungen auseinander eines Tages auf den Mars zu reisen oder ihn gar zu besiedeln. So findet man sich auf dem roten Planeten wieder und schickt sich an, dort eine möglichst florierende Siedlung zu erschaffen. Was braucht jedoch jede Siedlung um überhaupt die Arbeit aufnehmen zu können? Genau, Bewohner. Neue Bewohner müssen zumindest zu Anfang mit einer Rakete von der Erde eingeflogen werden. Die zur Verfügung stehenden Bewerber kann man mittels zahlreicher Filter wie beispielsweise der Altersgruppe oder einer ganz bestimmten Spezialisierung so gut es geht an die aktuellen Erfordernisse anpassen. Schließlich bietet eine solche Rakete nicht unendlich Platz. Im späteren Verlauf und wenn die Bewohner der neuen Siedlung glücklich sind, kommen vielleicht auch von ganz alleine weitere Bewohner hinzu. Das ist auch gut so, weil neue Raketen sind nicht gerade billig. Da ist es sinnvoll, die gerade gelandete Rakete erneut zu betanken und mit seltenen Rohstoffen zurück zur Erde zu schicken. Das könnte dem Konto ein wenig Erholung verschaffen.

Quelle: Paradox

Der Mars selbst ist sicherlich auch nicht der ideale Ort für eine neue Siedlung, was den Survival Aspekt mit ins Spiel bringt. Auf der Erde so selbstverständliche Dinge wie Wasser und Sauerstoff müssen dort erst gefördert werden. Auch Strom braucht so eine Siedlung nicht gerade wenig. Kommen dann noch Sandstürme auf und so manche Produktion stellt plötzlich ihre Arbeit ein, können die Vorräte schnell knapp werden.

Das Spiel soll im Jahre 2018 für den PC (Windows und Linux), sowie den aktuellen Konsolen erscheinen. Genauer möchten sich der Entwickler noch nicht festlegen. (Trailer)

 

Quelle: CD Projekt Red

Auch vom Sammelkartenspiel Gwent gibt es neues zu berichten. Dieses aus Witcher 3 entwachsene Mini-Spiel befindet sich aktuell in der OpenBeta und ist noch während der GamesCom in den ESport gestartet. Die nun gestarteten Gwent Masters finden weltweit in verschiedenen Online Turnieren, aber auch lokalen Events statt. An ihrem Ende sollen im Januar 2019 die World Masters gespielt werden und den wahren Gwent Weltmeister küren. Immer wieder erstaunlich, was aus einem Mini-Spiel so alles werden kann, wenn die Community Spaß daran hat und der Entwickler mitzieht.

Verstärkt werden wird das Spiel nun mit der ersten Erweiterung mit dem klangvollen Namen Thronebreaker mit der außer neuen Karten auch eine Single-Player Kampagne eingeführt werden wird. Die Erweiterung soll noch in diesem Jahr für PC und die aktuellen Konsolen erscheinen. (Trailer)

 

Quelle: Techland

Mit Pure Farming, habe ich mir sogar mal einen Farming-Simulator angesehen, der sich allerdings ein wenig von der Konkurrenz abheben möchte. Zu Beginn wird es mit den USA, Japan, Kolumbien und Italien vier spielbare Regionen geben. Der Spieler startet in einer dieser Regionen und baut sich dort ein nach Möglichkeit gewinnbringendes Unternehmen auf. Mit diesen Gewinnen kann man dann in andere Regionen expandieren und auch dort seiner Arbeit nachgehen. Alle Regionen laufen immer zeitgleich, so das sich nach und nach ein weltumspannendes Imperium aufbauen und bewirtschaften lässt.

Als erste Erweiterung wurde nun die Region Deutschland angekündigt, die ebenfalls wieder neue Ressourcen mit sich bringt. Neben dem Kaffee aus Kolumbien und den Oliven aus Italien wird es dann wohl auch Raps aus Deutschland geben, um nur einige der Möglichkeiten zu nennen. Leute die es nicht erwarten können und das Spiel vorbestellen, wird diese erste Erweiterung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Spiel soll am 13. März 2018 für PC und die aktuellen Konsolen erscheinen. (Trailer)

 

CCBY Patrick Wirtensohn

Bereits erschienen ist mit Uncharted: The Lost Legacy der nächste Teil der Uncharted Reihe. Dieses mal bekommt der Spieler zwei Frauen zur Seite gestellt, die bereits in früheren Teilen eine Rolle gespielt haben. Chloe Frazer ist aus den Teilen 2 (Among Thieves) und 3 (Drake’s Deception) bekannt und die Söldnerin Nadine Ross feierte gerade erst in Teil 4 (A Thief’s End) ihr Debüt. Gemeinsam machen die zwei sich auf um ein sagenumwobenes indisches Artefakt zu bergen, das ansonsten Kriegsgewinnlern in die Hände fallen würde.

Tief in den Bergen von Indien raufen sie sich zusammen um das Geheimnis des Artefakts aufzudecken. Sie setzen sich gegen heftigen Widerstand der teilweise schwer bewaffneten Gegnern zur Wehr und schicken sich an, die Region vor dem möglichen Chaos zu bewahren. Jeder weiß natürlich das so eine Mission selbst auch einiges an Chaos verursachen kann. (Trailer)

 

Quelle: Sony

Als große Überraschung stellte sich Detroit become Human heraus. Das Spiel hatte ich im Vorfeld nicht auf dem Schirm gehabt, aber da es hier morgens praktisch keine Schlange gab, habe ich es mir angeschaut und angespielt. In einer nicht allzu weit entfernten Zukunft haben Androiden eine Reihe von alltäglichen Aufgaben übernommen. So auch in der kurzen Demo in welcher der Spieler als Ermittler Android an einen Tatort gerufen wurde. Nachdem man sich beim ranghöchsten Polizisten vor Ort gemeldet hat, steht schon die erste Entscheidung an. Entweder man geht sofort hinaus und versucht den durchgedrehten Androiden zu stoppen und die Geisel zu retten, oder aber man findet erst mal mehr über den Sachverhalt heraus. Ich habe mich für die Nachforschungen entschieden und konnte so herausfinden das der Android und die kleine Geisel eigentlich ein sehr gutes und inniges Verhältnis zueinander hatten. Allerdings wollte der Vater der Kleinen den Androiden durch ein neueres, weibliches Modell ersetzen, was diesem wohl ein paar Sicherungen hat durchknallen lassen.

Quelle: Sony

Das Spiel hat sich sehr flüssig angefühlt und so bin ich sehr darauf gespannt später in die Rolle der drei Androiden Connor, Kara und Markus zu schlüpfen um mit ihnen diese Geschichte zu erleben. Jede Entscheidung wird dabei weitreichende Folgen nach sich ziehen und kann sogar zum Ableben eines Protagonisten führen. Der Spieler sieht sich dann allerdings nicht zwangsläufig einem “Game Over” gegenüber, sondern muss mit den neuen Gegebenheiten klar kommen und sich der neuen Situation anpassen.

Das Spiel soll 2018 exklusiv für die PS4 erscheinen. (Trailer)

About Patrick Wirtensohn

Flaschenpost Redakteur aus der Fächerstadt Karlsruhe. Bei den Piraten bin ich seit 2011 und war lange Zeit in Leverkusen aktiv. Derzeit bin ich eher inaktiv und setze mich vor allem noch für die Redaktion der Flaschenpost ein.

Download as ePub


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA