Medienmittwoch: Sweek

Medienmittwoch | CC BY Jonathan Dehn

Text | CC BY Jonathan Dehn

Jeder kennt die sogenannten Groschenromane, die bei vielen Kiosken zu finden sind. Es geht meist um Bergdoktoren, Wild-West- oder Sci-Fi-Abenteuer. Sie sind immer sehr kurz, literarisch im Großteil der Fälle nicht allzu anspruchsvoll, dafür aber oft sehr spannend geschrieben, sodass man unbedingt auch das folgende Büchlein kaufen und lesen will. Natürlich hat dieses sogenannte serielle Lesen und Schreiben es schon in die digitale Welt geschafft.

Die Webseite (und App) sweek.com konzentriert sich auf das serielle Erzählen. Autoren können Geschichten veröffentlichen, denen sie immer neue Kapitel hinzufügen, bis die Geschichte vollendet ist (oder ein Ableger erscheint, den sie auch auf Sweek stellen). Leser können die Geschichten selbstverständlich lesen, ihnen folgen, sodass sie bei neuen Kapiteln informiert werden und sie kommentieren. Das Schöne daran: Sowohl für die Schriftsteller als auch für die Leser ist sweek völlig kostenlos. So kann man während der Zugfahrt bequem das eine Kapitel der romantischen Liebesgeschichte auf dem Smartphone oder dem Tablet lesen, das gerade neu erschienen ist oder das Science-Fiction-Abenteuer über eine Crew, die havarierte Schiffe ausnimmt, dessen erster Teil bereits abgeschlossen ist.

Der Launch von Sweek geschah während der letztjährigen Frankfurter Buchmesse, daher ist der Dienst noch sehr jung. Dennoch sind schon einige Geschichten auf Sweek zu finden, deren Menge stetig wächst und für jeden Geschmack etwas beinhalten sollte.

Der Autor dieser Zeilen erlaubt es sich, ganz dreist auf die eigene Sci-Fi-Geschichte auf Sweek zu verlinken. Natürlich steht es jedem Leser aber frei, sich auch abseits davon noch umzuschauen. So oder so wünscht er viel Spass beim Lesen auf Sweek!


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA