Düsseldorf versinkt im Fluglärm

Changsha Airport | CC BY NC SA 2.0 HKmPUA

Kommentare

7 Kommentare zu Düsseldorf versinkt im Fluglärm

  1. Müller schrieb am

    Wieso muß alles in Düsseldorf starten und landen? Sind die Arbeitsplätze in Düsseldorf wertvoller als in Dortmund, Münster. Paderborn und Weetze? Was die die SPD und die CDU betreiben ist Beihilfe zum Totschlag durch Lärm und Dreck.Schöne Christen. Schöne Sozialisten, die ihre Kollegen an den kleineren Flughäfen in die Arbeitslosigkeit schicken.

  2. Bernd Meier schrieb am

    Viele Transporte könnten auf Wasserwegen und Schienenwegen durchgeführt werden.

    Gigaliner müssn verboten werden. Es ist Unsinn, dass sie in Zukunft die Straßen und Brücken noch schneller kaputtmachen und sie sind eine extrem hohe Gefährdung bei Unfällen und eine ideale Waffer für Terroristen.

    Die Steuern für Flugbenzin müssen erhöht werden und falls das nicht geht, die Kosten für Start – und Landung auf den Flugplätzen.

    Die gesundheitlichen Schäden für viele Büger durch Fluglärm müssen in die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung mit berechnet werden und daraus folgend müssen die Kosten für Transporte per Flugzeug erhöht werden.

    Ausserdem muß einmal untersucht werden, inwieweit die Abgase von Flugzeugen zur Klimakatastrophe beitragen und ihre Rücksätnde die Tier- und Pflanzenwelt schädigen. Und das muß von unabhängigen Instituten durchgeführt werden, die nicht durch Lobbyisten beeinflußt werden können.

    Ich denke dabei insbesondere an Insekten wie Bienen und Vögel, die Insekten fressen.

  3. ulrics schrieb am

    Der Fluglärmhafen Düsseldorf lügt sich mit seiner Lärminterpretation die Welt schön. Die Flugzeuge mögen leiser geworden sein, aber die Anzahl ist stark gestiegen. Und unterträglicher Lärm wird nicht dadurch besser, dass man ihn über den Tag oder die Nacht mittelt. Jedes Einzelereignis nervt. Zumal ein direkter Vergleich der Lärmentgelte von Düsseldorf und Berlin zeigt, dass Düsseldorf zu wenig nimmt, um steuernd zu wirken.

    Habe eine umfangreiche Einwendung (derzeit ca. 50 Seiten) vorbereitet, die ich nach Offenlage einreichen werde. Gehe davon aus, dass hier etliche noch nie betrachtete Aspekte drin sind, die dem Flughafen die Ausweitung hoffentlich unmöglich machen und sogar zu Einschränkungen führen könnten.

  4. Masch schrieb am

    Auch, wenn der Artikel schon älter ist: nen Foto aus England, weil’s so schön eindrucksvoll ist? Finde ich nicht wirlich hilfreich. Der Antrag der NRW-Piratenfraktion war sachlich und gut.

    • Moin,

      ganz ehrlich: wir haben keinen Redakteur in Düsseldorf der ein passendes Foto hätte machen können. Auch der Vertreter einer Initiative gegen den Ausbau des Flughafens, mit dem wir viel Austausch haben, hatte kein Bild parat. Im “freien Markt” der CC-Bilder fand ich dann dieses Foto. Es zeigt die Situation passend wie ich finde.

  5. Barbara Zech schrieb am

    Ich habe langsam die Schnauze voll von dem Fluglärm. Wohne in Düsseldorf Lohausen . Kann nicht pennen . Es ist 23.21 und der Fluglärm hört nicht auf. Ich habe eine Wut. Dazu kommt , dass die die grössten Dreckschläudern sind. Verpessten die Umwelt. Darüber wird nicht gesprochen. Es geht um zuviel Geld. Wir werden krank und die Geldsäcke werden immer reicher. Mich kotzt es langsam an. Ich wünsche den Verantwortlichen alles Schlechte auf der Welt. Ich bin normalerweise nicht so. Aber irgendwann hört der Spass auf. Wohne seit 31 Jahren hier.Ich kann das sehr wohl behaupten, dass der Lärm und die Masse der Flugzeuge, die hier drüber fliegen, sich verzehnfach hat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Fahscheinfrei
  • Feinstaubsensoren
  • Smartgerecht
  • SH-STOPPT-CETA