Europaweite Überwachung in Zügen und Bahnhöfen geplant!


Kommentare

5 Kommentare zu Europaweite Überwachung in Zügen und Bahnhöfen geplant!

  1. Ghostdog schrieb am

    Dann sollten friedliche aber mit einem Teppichmesser bewaffnete Handwerker die Bahm zukünftig wohl auch besser meiden. 🙁

    • Es war wohl kurz nach 9/11, als ein Elektriker in der Londoner U-Bahn tatsächlich erschossen wurde. Aus seiner Tasche hingen Kabel, die Polizei befürchtete einen Anschlag. Überwachung und Kontrolle ist schon seit langer Zeit die Standardantwort der Politik auf alle Problem. Stellen wir uns für einen Augenblick eine andere Welt vor. Eine Welt, in der nicht durch Überwachung Anschläge verhindert werden sondern durch die Erfüllung des Versprechens “Wohlstand für alle”. Das wäre eine Welt in der jeder ein (vielleicht bescheidenes) Auskommen dürch einge Arbeit hätte. Eine Welt, in der es Zuversicht auf eine bessere Zukunft gibt und die Hoffnung, sich persönlich weiter entwickeln zu können. Wir leben allerdings in einer anderen Welt. In einer Welt mit Menschen ohne Hoffnung, die mit allem abgeschlossen haben und die wissen, dass sich das für sie bis zum Tod nicht mehr ändern wird. So entsteht islamistischer Terror, so entsteht rechte Hetze und Gewalt. Mit Kontrollen, Überwachung und harten Strafen für Selbstmordattentäter werden keine Ursachen einer um sich greifenden Radikalisierung bekämpft.

  2. tomas schrieb am
    1. dies erinnert mich als alter “Ossi” stark an die TRAPO (Transportpolizei) in der DDR, diese patrollierte in Zügen der DR (Deutsche Reichsbahn) insbesondere in Zügen Richtung Zonenrandgebiet,
    2. das Schengenabkommen und die Dublin 2 Verträge sind nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben wurden…,

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA