Dortmund und der alltägliche Irrsinn

Nazi sein ..... | CC BY 4.0 Maja Tiegs

Kommentare

4 Kommentare zu Dortmund und der alltägliche Irrsinn

  1. Jano schrieb am

    Flyer mit Feindbildern und Beleidigungen zu verteilen, ist meiner Meinung nach nicht nur Geldverschwendung, wenn es um den demokratischen Bildungsauftrag der Piraten geht, sondern auch fahrlässige Gefährdung von Piraten. Hiermit wird ein bekannter primitiver Mechanismus angesteuert, den es nicht erst seit gestern gibt und der immer wieder Gewaltspiralen produziert: GEWALT ERZEUGT GEGENGEWALT! Es ist ein erwartbares Ereignis auf so eine Kampagnie. Es scheint sich hier keiner zu überlegen, dass eine solche Kampagne die Wahrscheinlichkeit gewalttätiger Übergriffe für alle Piraten erhöht.

    Warum lässt sich ein Mensch oder eine Partei also auf solche Spielchen ein? Aus Mangel an pädagigisch sinnvollen Konzepten gegen Rechtsradikalismus?

  2. duke schrieb am

    Danke für den guten und ausführlichen Text, danke für das Engagement gegen den rechten Mob in und um Dortmund. Eure Arbeit ist wichtig und richtig, lasst euch nicht von den “allwissenden” Kommentator*innen beirren.. naja macht ihr ja eh ned 😉

    teammaja

  3. Benno der Pirat schrieb am

    Dortmumd hat anscheinend wirklich ein Problem mit der Rechten Szene. Nehmt euch ein Beispiel an Berlin und Sachsen, dort erscheinen Rechte immer in der Unterzahl und dürfen froh sein wenn sie wieder gesund nach Hause kommen. Es müssen nicht immer Piraten sein die gegen Rechte vorgehen, Autonome, Flüchtlinge aus Ost und Südeuropa oder dem nahen Osten sind Feinde der Rechtsradikalen Szene. Organisiert euch also besser in dem ihr in euren Rundschreiben oder sonst wo um Unterstützung aus der Bevölkerung bittet, wenn es nicht anders geht müssen diese aus Berlin und Sachsen anreisen und ich bin mir sicher in Schleswig-Holstein findet ihr auch Zustimmung. Auf jede Demonstration der Rechten Szene folgt eine Gegendemonstration! Zum Schutz eurer Parteitage solltet ihr Türsteher einsetzen die verhindern das diese gestört werden. Und denkt immer daran ihr seit die Zukunft der Demokratie und damit unserer Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Maja Tiegs

Kontakt

Maja Tiegs bekam von ihren Eltern beigebracht ein anständiger Mensch zu sein und hat einen kleinen Bruder, der schon mal von Rechtsextremen verprügelt wurde. Dies sind nur zwei der Gründe, warum sie sich gegen Nazis einsetzt. Ansonsten ist sie seit 2012 Pirat und war von 2013 bis 2015 im Landesvorstand der Piratenpartei NRW tätig.

Archiv aller Artikel

  • Fahscheinfrei
  • Feinstaubsensoren
  • Smartgerecht
  • SH-STOPPT-CETA