Senkung des Wahlalters auf 10 Jahre

Kind auf dem LPT in Gelsenkirchen | (C) Melanie MP

Kommentare

7 Kommentare zu Senkung des Wahlalters auf 10 Jahre

  1. Ich hoffe, dass dieser Antrag bundesweit nicht durch kommt. Er wäre für mich ein Tropfen mehr in dem schon fast vollen Brunnen, die Piratenpartei zu verlassen.

    Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kinder zu manipulieren ist ungleich leichter als das selbe bei Erwachsenen der Fall ist. Nicht umsonst ist das erste, was in totalitären und faschistischen Regimes und Gruppen als erstes gemacht wird, Jugendgruppen zu installieren.

    Es ist einfach ein Unding, Menschen, die aus gutem Grund noch nicht einmal strafmündig sind, nicht voll geschäftsfähig, einen Vormund haben, denen nicht zugetraut wird Auto zu fahren usw. plötzlich zuzutrauen derart wichtige Entscheidungen zu treffen wie die richtigen Vertreter zu wählen. Wenn man so sieht, wie zum Beispiel die Jugendorganisationen fast jeder Partei von Lobbyisten und Ideologen fest gehirnverschmutzt werden (Gehirnwäsche ist das falsche Wort, denn Waschen hat ja etwas mit Reinheit zu tun), dann wäre der Antrag, das Abstimmungsalter auf 30 Jahre zu erhöhen, weitaus sinnvoller. Das heißt nicht, dass Erwachsene immer sinnvoll, gut und richtig entscheiden, hat damit aber auch nichts zu tun.

    Ich will niemand zu Nahe treten. Es ist befruchtend und gut, wenn sich Jugendliche für Politik interessieren und ihre Ideen einbringen, die oft Dinge wecken, die älteren Menschen so nicht eingefallen worden wären. Daraus aber gleich rechtsverbindliche Vorschriften zu zimmern, geht zu weit. So wie leider vieles, was vielleicht gut gemeint ist, durch Übertreibung aber völliger Unsinn wird.

    Daher meine Bitte: Lehnt einen derartigen Antrag auf Bundesebene ab, wenn die Piratenpartei noch ernst genommen werden will.

  2. aus Brandenburg schrieb am

    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Ja Jugend für Politikgestaltung zu fördern ist löblich und ehrenwert. Auch sie in Entscheidungsprozesse mitzunehmen steigert die Motivation. Allerdings auf 10 Jahre zu senken ist an der Realität vorbei und eher was für die heute Show. Ich habe Kinder und spreche aus Erfahrung. Daher bitte genau überlegen beim Abstimmen auf dem BPT . Von mir in der Form ein klares Nein.

  3. Rüdiger schrieb am

    Eigentlich müssten wir hoffen dass noch mehr Schwachsinn dieser Art durchkommt, denn in der Übertreibung werden die Menschen vielleicht etwas aufmerksamer. Die Kinder werden mittlerweile vom Staat geprägt, dann können wir sie doch gefahrlos wählen lassen oder??? Vielleicht sollten wir alle mal alles mehr hinterfragen. Woher komme ich, wohin gehe ich? Muss ein Politiker auch Vorbild sein? Was hält uns in Form? Leider ist eine junge Frucht noch lange keine reife Frucht und nicht jede reife Frucht eine Frucht die wir genießen können. Aber wenn ich als Kind sprechen dürfte dann würde ich mal fragen wie demokratisch diese Gipfel ablaufen und ob es Fair ist sie so viel Steuergelder kosten zu lassen?

  4. @HuWutze schrieb am

    Wer mehr Jugendliche dazu bringen möchte Politik machen zu wollen, sollte zuerst an die eigene Nase fassen und versuchen ehrliche Politik zu machen und ganz besonders auch zu leben! Insbesondere der in NRW abgegebene Satzungsänderungsantrag ist derartig stümperhaft geschrieben, erstellt unter Mithilfe eines Landtagsabgeordneten und eines Mitarbeiters im Landtag, dass solche Anträge abzulehnen sind. Ist auch ganz einfach!

  5. claus martin schrieb am

    Mich erinnert das automatisch an die Nazidiktatur, die Sowjetdiktatur und all die anderen Diktaturen, die bereits Kinder für ihre verbrecherischen Ideologien missbrauchen. Hat die Piratenpartei nicht mehr zu bieten, um die gesellschaftlichen und globalen politischen Probleme lösen zu helfen ?

    Mich schreckt auch ab, wenn die Piratenpartei sich durch die Linken in Kombination mit den Grünen missbrauchen läßt, um demokratische Mehrheitsentscheide auszuhebeln. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Grundregeln, wie eine demokratische Partei sich verhalten sollte und ist eine Neubelebung dessen, was die Weimarer Republik in den Untergang trieb und Hitler an die Macht brachte.

  6. KWest schrieb am

    Integriert die KIDs in Kultur, bindet sie in politische Prozesse ein,… nehmt Rücksicht auf Ihre nicht-parteiischen Interessen,…

    …. aber bitte schön:

    Senkt das Wahlalter nicht, nur weil es mal wieder ein flausiger Gedanke ist, auf Stimmenfang zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Leonidas ist 14 Jahre alt. Seine poitischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Kinder-und Jugendpolitik, Erneuerbare Energien und Datenschutz.

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter