#blockupy – Der schwarze Block

(CC-BY) @bartjez photography berlin

Kommentare

Ein Kommentar zu #blockupy – Der schwarze Block

  1. Rüdiger schrieb am

    Ob Dein Steuergeld die Polizei erreicht, oder ob es nur dazu benutzt wird, einen Teil Deiner Zinnsschuld (Staatsverschuldung) abzutragen? – Ist jedes Phalussymbol alla EZB eine Demoparty wert? Vielleicht, wenn sie friedlich verlaufen und alle ohne Ausgrenzung alle friedlichen Menschen mit einbeziehen. Gewaltliebende Provokateure haben auf einer Demo generell nichts zu suchen und sollten aus den eigenen Reihen immer verhindert werden! Wer das besser verstehen will, der kann sich die eskalierenden Bilder von Kiev noch einmal anschauen, was daraus entstanden ist, wer die Finanzen dort inzwischen regelt und wer die Nutznießer und wer die unwissenden Verlierer sind! Wenn die Zivilisation einen Sinn haben soll dann sollten die, die auf Missstände aufmerksam machen wollen intelligente, zivilisierte friedliche Mittel anwenden. Wenn eine Demo pyramidal organisiert ist unterscheidet sie sich kaum von anderen Parteien oder Firmenformen und kann leicht von der Spitze her manipuliert werden! Eine leicht verständliche Zielsetzung mit sozialer Ausrichtung fördert den Frieden und die Gemeinschaft. Einfache verständliche aufklärerische Worte und eine klare Zielsetzung beugen Missverständnisse vor. Da die normale etablierte Presse im Prinzip auf ihre Annehmlichkeiten nicht verzichten kann, kann keiner erwarten, dass Presse nachhaltig zum Wohle der Sozial benachteiligten schreibt, denkt oder fühlt! Im übrigen verdienen Medien großteils am meisten von angsterzeugenden Nachrichten. Wer das ändern will, der hat nur eine Chance über sein eigenes Kaufverhalten etwas zu bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Der Autor ist nach der Berlinwahl zu den Piraten gestoßen und hatte große Hoffnung in neue Demokratiemodelle gesetzt. Zur Zeit betreut er die redaktionellen Inhalte der Bundeswebseite der Piratenpartei, bloggt gelegentlich auch privat und benutzt twitter nicht für politische Diskussionen.

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA