Die Münchner Sicherheitskonferenz im Schatten zweier Konflikte

Münchener Sicherheitskonferenz | CC BY 3.0 Michael Renner

Kommentare

2 Kommentare zu Die Münchner Sicherheitskonferenz im Schatten zweier Konflikte

  1. wolfskind schrieb am

    Repräsentanten des “IS” einladen? Wer sind die? Ist das wirklich ernsthaft gemeint, den Anführern von Vergewaltigern, Menschenhändlern und willkürlich Mordenden auch noch eine Darstellungsplattform auf der Münchener Sicherheitskonferenz zur Verfügung zu stellen? Mit welchen Argumenten kann man die wohl erreichen?

    • Es war eine kluge Entscheidung weder Herrn Assad noch Vertreter der Mörderbanden des IS nach München geladen zu haben. Was Humanismus, gelebte Toleranz und den Willen zum Frieden betrifft erlebt die MSC Höhen und Tiefen. 2015 war in dieser Hinsicht ein besseres Jahr. Als wirklich gutes Jahr werde ich das Jahr bezeichnen, in dem die Sicherheitskonferenz nicht mehr notwendig sein wird. Leider entfernen wir uns von diesem Zielbild wieder.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA