Verordnet Berlin die digitale UKW-Ödnis?

Antennenwald | CC BY 3.0 Michael Renner

Kommentare

2 Kommentare zu Verordnet Berlin die digitale UKW-Ödnis?

  1. Das Digitalradio wird genau so eine Totgeburt DVBT, das sogenannte “Überallfernsehen” dass heute zahllose Menschen dazu verleitet sich Empfänger dafür zu kaufen um dann festzustellen daß es garkeinen Empfang hat am Wohnort. Fährt man dann ca 20km und findet endlich einen Platz wo Empfang möglich ist kommt die stolze Liste der verfügbaren Sender: ein dutzend öffentlich rechtliche mit dem bekannt zeitlosen Inhalt der schon immer dazu geeignet war und nach wie vor ist, die meisten Zuschauer zum sofortigen umschalten zu animieren. Radio und Fernsehen werden in unserer Gesellschaft falsch interpretiert. Sie sind die Stimme die jeder, überall hören soll, und somit die Verbindung des Staates zu seinem Volk. Unser Staat schneidet sich hier die eigene Leitung ab und wird so in eine Situation geraten nichtmehr und nie wieder wirklich alle erreichen zu können ! Es fing an mit der leidigen Abschaltung der Lang- und Mittelwellensender, denen man mit unbekannten Verfahren angedichtet zuwenige Hörerschaft vorwirft. Sind aber nicht genau die das einzigste Medium dass man weltweit und unzensierbar mit einfachsten Mitteln empfangen kann? Sind sie nicht unsere Stimme in der Welt? Was ist mit den Hörern in fernen Ländern oder Urlaubern die in ihre teils wirklich teuren Weltempfänger lauschen um ein Programm in deutscher Sprache hören zu können? Immerhin ist die “Deutsche Welle” ja über Internet empfangbar, kein Problem. Vor allem auf See und in der Wüste… Begründet wird das mit zu hohen Kosten. Sender werden nicht repariert sondern einfach stillgelegt. Ich fände es sinnvoller die fünfstelligen Einkommen der Verantwortlichen zu kürzen und gesetzlich zu garantieren daß jeder Deutsche einen Anspruch auf deutschsprachigen Rundfunkempfang hat, und zwar auf Lang- Mittel- Kurz- und Ultrakurzwelle. Wenn wir uns das wirklich nichtmehr leisten können, was denn bitte dann, ein “Technikmuseum” für mehrere Millionen Euro das von jedem Eintritt verlangt? Unser einst so stolzes Land steuert mit Vollgas auf einen geitigen Bankrott zu, die einfachsten selbstverständlichsten Dinge werden achtlos verworfen, zugunsten von Neuheiten die bereits unwiederufbar belegt haben daß sie weder zuutbar noch zukunftsfest sind. Es wird ein Vacuum geben, also eine Zone in der die Rede unserer Kanzler/in nichtmehr gehört wird weil man kein Radio mehr hat. Und die frei werdenden Frequenzen werden dann von Ländern belegt deren Medieninhalte nicht unbedingt mit unserem Gedankengut übereinstimmen, sie finden aber zahllose Hörer bei uns da es außer dem deutschsprachigen Kulturprogramm keine Alternative gibt. Es ist ohne zu wanken vergleichbar mit den beinahe täglichen Meldungen über erwirtschaftete Überschüsse unserer Krankenkassen, was von Menschen wahrgenommen wird die schon seit Jahren mit großen Zahnlücken herumlaufen da die Behandlung nichtmehr finanzierbar ist.

    Und zu allerletzt: Es wird immermehr sogenannte Protestwähler geben, auf deren Ärger dann Politiker an die Spitze getragen werden die dort einfach nicht hingehören. Wollen wir das wirklich? Stimmen SIE bitte mit darüber ab! Und lasst uns bitte unsere Radios ! Ich möchte bitte beim Angeln wieder fernsehen können. Früher, als die Welt noch in Ordnung war, ging das, es war technisch kein Problem.

    nette Grüße M. Mehlhose

  2. Schmitz Pitter schrieb am

    Bravo, Ich hätte esnicht treffender sagen können! Und jetzt das Dilemma mit DLF und DLRKultur – anstatt das Alleinstellungsmerkmal auf LW und MW zu nutzen, versucht man den Hörer zum Kauf von mehreren Digitalradios zu zwingen, ja mehrere, denn ich habe ja auch mehrere Zimmer im Haus! Und was nutzen mich die angeblihen Vorteile auf den Bildschirmen dieser Radios? Ich habe mir am Anfang aus reiner Neugier bei meinem Neuerwerb Technisat Digit 500 mal angesehen, was da so alles mitgesendet wird. Aber ich will Radio hören, und keinen vierten oder fünften Minifernseher, der Standbilder aus dem Studio liefert, die mich nicht interessieren und die ich nicht sehen will, weil ich HÖREN will. Zum SEHEN setze ich mich vor den Fernseher! Ich kann es nur mit Herrn Sarrazins Worten sagen: Deutschland schafft sich ab! Recht hat er! Gute Nacht, Deutschland (Radio)!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA