Hat Deutschland Platz für zwei sozialliberale Parteien?

Der Bruch | CC BY 2.0 Maret Hosemann

Kommentare

6 Kommentare zu Hat Deutschland Platz für zwei sozialliberale Parteien?

  1. Alchymist schrieb am

    “Wir sehen uns als sozialliberale Partei”… Steile These. Denn: ein Teil der Piraten sieht sich so, ein anderer Teil eher nicht. Dazu kommen die Probleme, dieses “liberal” inhaltlich zu definieren. Die Diskussionen und Auseinandersetzungen (insbes.) des letzten Jahres so wegzuwischen und einen großen Teil der Piraten einfach auszugrenzen ist unschön – selbst wenn der momentane BuVo sich als “sozialliberal” begreift.

    Dazu kommt: auch wenn Ideen des sozialliberalen bzw. Bürgerrechtsflügels der FDP teilweise kongruent mit Bürgerrechtsideen der Piraten sind, so besteht doch die Agenda der Piraten aus sehr viel mehr. Habt ihr die Netzpolitik völlig über Bord geworfen? Was ist mit den viel weitgehenderen sozialen Konzepten wie BGE? Oder anderen Ansätzen der gesellschaftlichen Teilhabe wie fahrscheinloser ÖPNV? Freigabe von Drogen? Neue Bildungspolitik? Modernisierung von Urheberrecht und Patent(un)wesen?

    Nein, eine FSPD macht uns inhaltlich keine Konkurrenz, wenn wir es endlich wieder schaffen, flügelübergreifend zusammenzuarbeiten und unsere Ideen und Ziele so zu kommunizieren, dass auch Oma sie versteht.

  2. Manfred Steffan schrieb am

    Gesellschaftspolitisch liberal, wirtschaftspolitisch sozial. So sehe ich die Piraten bzw. wünsche ich sie mir. Allerdings habe ich den Eindruck, dass genau das auch die Abspalter in der FDP wollen, Schoresch also das ganz richtig sieht.

  3. seeliger schrieb am

    ja die piraten..ich hatte große hoffnung das dei piraten eine echte sozialliberale alternative sind.gute themen,gute grundsätze ,teilweise neue tolle liberale ideen..aber man zerfleischt sich ständig auf kosten dieser ideen.das ist für mich sehr ,sehr schade.ich habe aber auch keine ahnung wie man das ändert. vieleicht ist die neugründung einer sozialliberalen partei auch eine chance für die piraten einen nächste schritt zu wagen..vieleicht die erfahrungen der jungen piraten und der alten sozialliberalen zusammen.vieleicht sollten die piraten eine sache beenden,welche vieleicht schon vorbei ist und die tollen liberalen,demokratischen und sozialen ideen mit der neuen liberalsozialen partei gemeinsam gehen..und im sinne der ideen auf parteiengemetzel endlich mal verzichten..das frankfurter kollegium war da eigentlich mal meine große hoffnung….die sozial-liberalen ,demokratischen ideen und deren umsetzung sind wichtiger als alte parteistrukturen und grabenkämpfe unter sich..ich wünsche dem sozialliberal-demokratischen bürgern endlich mal wieder einen ruck nach vorn..in dem sinne liebe piraten entern und ein neues schiff bauen was auch wirklich fahren kann..viel erfolg!!!!!

  4. Mathesar schrieb am

    …Hach Gottchen, Ihr seid so weit weg von einer sozialliberalen Partei, dass könnt ihr Euch kaum vorstellen. Ihr habt Euch in die breite Riege der linken Parteien eingereiht und uch dadurch überflüssig gemacht. In sofer, Ihr Dodos….viel Glück!

  5. Falco schrieb am

    Ich denke umgekehrt, dass diese neue Partei keinerlei Chancen hat, das ist doch alles schon abgedeckt durch bestehende Parteien. “Sozial” durch SPD, Linke, Piraten, Grüne und neuerdings auch CDU/CSU; “liberal” durch FDP, AfD, Piraten. Also keine Chance, die 0.1%-Hürde zu überspringen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA