Neuer Antisemtitismus in Deutschland?

Bild: Public Domain

Kommentare

7 Kommentare zu Neuer Antisemtitismus in Deutschland?

  1. schrieb am

    Nur Sklaven brauchen Nationen, Faschismus entspringt dem WIR Empfinden, denn es führt zu die anderen, das ist ein alter hut, wer nicht arbeitet soll auch nicht essen, wer nichts zu verbergen hat hat nichts zu befürchten, alles der selber mist willfähiger systemlinge

  2. Claus Martin schrieb am

    Seit Jahrzehnten werden die Probleme im Nahen Osten immer grösser und die kriegerischen Auseinandersetzungen immer grausamer. Wir müssen endlich eine Lösung erarbeiten, die den Konflikt dauerhaft löst. Also eine Friedenskonferenz wie zur Beendigung des 30 jährigen Krieges, mi dem Ziel für alle Menschen in dieser Region menschenwürdige Lebensbedingungen zu schaffen. Mit Pipelines Wasser in die Wüstengebiete pumpen, damit dort Permakulturen angelegt werden können und Millionen Menschen dort leben können. Es gibt Sonnenenergie im Überfluss in diesen Ländern. Also Solarkraftwerke installieren, deren Strom auch an Europa verkauft werden kann. Europa liefert im Gegenzug Waren und alles benötigte know how in diese Länder. Wir haben die jahrhundelangen blutigen Kriege in Europa beendet und aus Erbfeinden wurden Freunde. Warum sollte solch eine Entwicklung nicht auch im Nahen Osten möglich sein ? Also nicht immer dieselben Diskussionen wie seit Jahrzehnten führen, die nie etwas gebracht haben, sondern Lösungskonzepte entwickeln und energisch daran arbeiten, sie zu verwirklichen.

  3. RüdigerRR schrieb am

    “Aber nicht unbedingt dort, wo politische und gesellschaftliche Eliten den Antisemitismus verorten?” Das würde ja bedeuten dass Antisemitismus hauptsächlich als politisches Werkzeug gebraucht würde. Und wie wäre die Welt zu lenken ohne ihn? Undenkbar! Was wäre wenn Wolfgang Eggert uns auf die richtige Spur geführt hat, wenn er feststellt, dass die Eliten jede systemische Kriese dazu nutzen um die Welt nach der biblischen Apokalypse auszurichten; – mit auch deshalb, um den traditionellen Glauben überhaupt noch aufrecht erhalten zu können? Es gibt immerhin schon einige Aufklärer wie David Icke oder auch Alex Jones, welche auf die Gefahren einer “Eine Weltordnung” hinweisen. Eine Welt, eine Tradition, ein Führer und eine Kultur, das kann doch wohl keiner wollen.

    Wenn Kriege legitim sind, wie legitim ist es dann Menschen gegeneinander aufzubringen, Gruppen zu infiltrieren, zu diffamieren, Konflikte zu konstruieren, welche es in Wirklichkeit gar nicht gäbe?

    Der eine schaut zu weit nach Links, der andere schaut zu weit nach Rechts, aber sollten wir denn nicht alles im Auge behalten und diesen sogenannten Eliten und Weltenlenkern gemeinsam auf die Finger schauen und alle gemeinsam deren verborgenen Machenschaften aufdecken? Ich bin der Meinung: Ja, denn welche Mittel stehen den untergeordneten Menschen sonst noch zur Verfügung?

    Es gibt einige Juden und Halbjuden, welche sehr kritisch die Weltpolitik beobachten und sie auch offen legen. So hat Christian Anders die Ringwurmkinder zum Thema gemacht. Bei diesen Menschen-Versuchen an jüdischen Kindern wollte die jüdische Obrigkeit wissen, wie atomare strahlen wirken. Interessant ist auch, wer solche und andere, aus meiner Sicht sehr verwerfliche, Projekte finanziert. Und als, meiner Meinung nach verwerfliches, Wissen aufbewahrt. Es muss also eine kleine Gruppe in höchster Machtposition geben, welche absolut keine Moral oder innere Hemmungen kennen oder zumindest eine sehr schizophrene Lebensweise haben müssen. Aber genau diese Doppelmoral, welche in sehr abgeschwächter Form je nach Prägung auch in mir / uns zu finden ist, richtet unsere Welt zu Grunde bzw. auf ein sehr tiefes Level. Systeme haben Sinn, die Frage ist nur, zu wessen zweck sie ausgerichtet sind. Wem sie dienen und ob sie Systemverbesserungen zum Wohle aller Lebewesen zulassen und auch ausführen!

    Neulich kam ich mit zwei Jungen Menschen aus Israel ins Gespräch, sie machten keinen sehr religiös oder politisch besonders geprägten Eindruck, den Krieg den sie live mitkriegen, mögen sie nicht. Obgleich sie mir diese Aussage, für mich, entschlossen, aber erstaunlich gelassen zu mir rüber brachten.

  4. Jetzt aber mal halblang. Die juedische Diaspora in Deutschland und im uebrigen Europa hat mit den kriegerischen Vorgaengen zwischen Israel und Palaestina absolut nichts zu tun. Schon deshalb darf sie nicht mit irgendwelchen Pauschalvorwuerfen konfrontiert werden. Geschieht dies doch, muss man sich darauf konzentrieren, aus welcher Ecke dies kommt und entsprechend konsequent dagegen vorgehen. Unter gar keinen Umstaenden darf sich ein europaeischer Staat hingegen in diesen Konflikt militaerisch engagieren – dies ist und bleibt seit 1948 ein Problem der Israelis und Palaestinenser. Wenn nun Angela merkel verkuendet, die Existenz Israels sei fuer Deutschland “Staatsraison”, dann muesste sie auch sagen, was das dann bedeutet: Kampf deutscher militaerischer Einheiten Seite an Seite mit Israel gegen Palaestina ?? Das wird doch wohl niemand wollen – weder in Deutschland, noch in Israel. Ausserdem ginge es gar nicht – wegen der Zugehoerigkeit Deutschlands zur NATO. Also sollte man mit solchem Wortgeklingel, das vielleicht schoen klingt, aber nicht viel wert ist, vorsichtig sein.

  5. RüdigerRR schrieb am

    Halbjuden? Na ja so wie ich Christian Anders Sinngemäs in Erinnerung habe nannte er sich sozusagen selbst so: “ich bin also selber ein Halbjude wenn man so will, weil mein Vater jüdischer Abstammung war und meine Mutter deutsch war. Ich weiß also wovon ich spreche.” Den genauen Wortlaut findet man in seinen Vielzähligen Videos. Im übrigen vertritt er die reine buddhistische Lehre, also nicht die des Dalai Lamas. Eines seiner Hauptanliegen ist alle Religionen in ihrem Kern zu vereinen, weil Kriege auch viel mit Religion zu tun hatten und haben. Ich beobachte seine Beiträge schon länger und musste schon des öfteren erkennen, dass er oft seiner Zeit weit voraus ist, die Herrschenden reflektiert und nicht nach unten tritt. Zum Glück gibt es noch einige andere, welche eine gute Recherche betreiben. Denn Krieg ist Krieg und Frieden ist Frieden. Friedenstruppen ist der Wolf im Schafspelz. Die Sprache sollte im wesentlichen erhalten bleiben. Im eigentlichen Sinne empfinde ich Antisemitismus ein blödes Thema, weil es weder eine endgültige Definition dafür gibt, weil es leicht zu Missverständnissen führen kann und weil wie in der Einführung zu verstehen ist, sich viel Politik dahinter verbirgt. Nichts desto trotz wer auf dieses Thema steht der braucht sich nur intensiv in dem Massenmedien umzuschauen, denn dort wird vieles Wiedergekäut, während parallel dazu viele neue kriegerische Konflikte geschürt werden. Mir persönlich bringen solchen finanzgesteuerten Medien mittlerweile nur noch selten etwas. Denn die Updates von Mensch zu Mensch, welche im Übrigen gar nicht mehr so leicht zu bekommen sind, bringen ganz andere Ergebnisse zu Tage und fördert wie von selbst ein offenes Miteinander.

  6. Falco schrieb am

    Keine Lösung des Konflikts ohne eine gerechte Zwei-Staatenlösung. Keine Zwei-Staatenlösung ohne starken Zwang von außen – auf Israel (die Palästinenser sind ja nicht gegen eine Zwei-Staatenlösung).

    Bilaterale Verhandlungen zwischen Israel und Palästina bringen nichts, wer etwas anderes sagt, lügt. Dann besser weiterhin beidseitiger Terror.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA