BND und Bundeswehr planen lückenlose Überwachung der sozialen Netzwerke wie facebook und Twitter


Kommentare

4 Kommentare zu BND und Bundeswehr planen lückenlose Überwachung der sozialen Netzwerke wie facebook und Twitter

  1. RüdigerRR schrieb am

    Wir sind bereits in einer Sklavenähnlichen Überwachungs-Cooperation. Die Kontrolle findet über das Geld statt. Nur was nichts kostet ist noch nicht kontrolliert. Das Geldsystem ist ein nichtstaatliches Betrugssystem und bedroht von Zeit zu Zeit unseren Weltfrieden. Die Computer wurden uns nur deshalb lizenziert vergeben um uns zu kontrollieren. Staaten sind Firmen… Verfolge den Weg des Geldes. Wer besitzt die Welternährung? Wer die Schlüsseltechnologien? Wer das Recht Geld zu drucken? Wer hat die Macht über die Medien… Wie viele Arbeiten im Prinzip gegen sich selbst und gegen die meisten von uns, nur weil sie dafür entschädigt werden? Das Mindeste was wir benötigen, ist ein sich selbst verbesserndes System zum Wohle aller lebenden Wesen. Dennoch auch unsere sogenannten Obrigkeiten und so manches Land hat sich ebenfalls aufs verwerflichste entlarvt.

  2. Claus Martin schrieb am

    Es geht nicht nur um die Verletzung vom Datenschutz, sondern vor allem um die sinnlose Verschwendung von Steuergeldern. Wir benötigen dieses Geld dringend für soziale Aufgaben. Der Geheimdienst sollte stark reduziert werden. Im Inneren darf nur die Polizei tätig sein. Geheimdienste sind ein Fremdkörper in einer Demokratie und immer eine potentielle Bedrohung, da sie nicht kontrollierbar sind. Internetnutzer müssen eine Abwehrstrategie entwickeln, indem sie in allen emails und andersweitigen Kommunikation in Zukunft immer die Wörter mit einfliessen lassen, nach denen die Geheimdienste suchen und wenn möglich noch in verschiedenen Sprachen. Dann funktioniert die Bespitzelung nicht mehr.

  3. RüdigerRR schrieb am

    Geheimdienste passen zwar nicht in eine Demokratie, sie werden aber dennoch über ihre Geldgeber kontrolliert. Es spricht auch nichts dagegen, dass der gleiche Auftraggeber mehrere Geheimdienste finanziert. Natürlich passen auch Geheimlogen oder Bilderberger nicht in eine Demokratie. Und was die Steuergelder betrifft, ich frage mich ob die überhaupt ausreichen um allein die Zinsen zu bezahlen… Das im Umlauf befindliche Geld gibt es bekanntlich nur als Schuldgeld. Das heißt, wenn keiner mehr Schulden hätte, dann wäre wohl auch fast kein Geld mehr im Umlauf. Im übrigen ziehen die Zinsen bekanntlich das Geld vom Markt und wandeln sich letztlich in Schulden um, weil sie nie physisch erzeugt wurden! Ein Raffinierter Trickbetrug könnte man sagen…

  4. kerl schrieb am

    Bei Fefe stand, es geht um Echtzeitüberwachung.

    aben im Geheimen noch ganz andere Fähigkeiten aufgebaut. Edward Snowden hat enthüllt, dass es nicht nur um den umfassenden Zugriff auf private und geschützte Daten geht, sondern sogar um gezielte Manipulation und Stimmungsmache

    HAVOK: Klont eine Website in Echtzeit und erlaubt deren Manipulation.

    CLEAN SWEEP: Fälscht Facebook-Einträge für einzelne Nutzer oder alle Nutzer bestimmter Länder. UNDERPASS: Verändert das Ergebnis von Online-Abstimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA