Fracking: der einstweilen erfolgreiche Kampf der Schleswig-Holsteiner Piraten gegen eine umstrittene Technologie


Kommentare

4 Kommentare zu Fracking: der einstweilen erfolgreiche Kampf der Schleswig-Holsteiner Piraten gegen eine umstrittene Technologie

  1. H.Hanebüchen schrieb am

    Hallo! Die Piraten in SH haben NICHT mit den BI´s gearbeitet! Sie hatten in einigen BIs zufällig ein paar Mitglieder der Partei. Eine Frechheit die Arbeit der BIs als eigene Leistung zu verkaufen. Hans

    • christiane schrieb am

      Moin,Moin Hans Hanebüchen,

      im obigen Beitrag wird an zwei Stellen auf die Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen Bezug genommen, konkret in

      Seit der Landtagswahl 2012 kämpfen Schleswig-Holsteiner Bürgerinitiativen gemeinsam mit dem Landesverband der Piratenpartei und der Piratenfraktion im Kieler Landtag gegen „Fracking“.“ (Erster Satz).

      und

      Der Druck der Bürgerinitiativen und die ständigen kleinen Anfragen der Piraten im Kieler Landtag trugen Früchte.“ (Vorletzter Absatz, Erste Satz des Zitates von Stückelschweiger)

      Gegen Ihre Darstellung, der Landesverband hätte sich mit fremden Federn geschmückt („die Arbeit der BIs als eigene Leistung zu verkaufen“), beziehe ich entschieden Stellung. Der Leser möge sich durch obigen Text / Textstellen davon selbst überzeugen.

      Christiane vom Schloß

  2. RüdigerRR schrieb am

    Fracking wird schon viele Jahrzehnte unter dem Vorwand ” Zu Forschungszwecken” angewendet. Auch am Bodensee! Es ist nur eine Attacke von unendlich vielen, gegen die Menschheit und ihrer Traditionen. Wer z. B. Das neuzeitliche Monument der Georgia Guidestones kennt, oder sich mal die Kritik vom Umbau des Denver Airports anschaut, der wird sich fragen ob er bei einer Weltbevölkerung von 500 000 Millionen noch selber mit dabei sein darf? Bringen wir es hinter uns: eine Weltordnung (NWO) statt Vielfalt. Die Drohnen sorgen dafür, dass keiner ausschert. Ganz nach dem Motto, kommt die Apokalypse nicht von alleine dann bekommen wir sie von den herrschenden verordnet. Viele Menschen verdienen sich ihren Lebensunterhalt z. B. mit Fracking oder einer anderen Untat und wollen dies Privat durch “Bio” wieder gut machen. Eine Schizophrene Handlung. Besser wäre natürlich authentisch zu sein und sich nur für das Gute zu entscheiden. Auch die, die gegen Windmühlen anzukämpfen versuchen verdienen meinen Respekt.

  3. Claus Martin schrieb am

    Forschungszwecke dürfen nicht als Vorwand für dummes Handeln vorgeschoben werden. Die Japaner ermorden seit Jahrzehnten Wale für “Forschungszwecke” und essen sie dann auf. Jeder deutsche Politiker kann sich leicht in den USA ein Urteil bilden, welche nachteiligen Folgen das fracking für die Landwirte hat und wie diese brutal von den Gasfirmen behandelt werden, wenn das Grundwasser durch das fracking vergiftet ist. Deshalb muss das fracking in Europa verboten werden, genauso wie der Anbau von genmanipulierten Pflanzen oder der Handel damit. Wir sollten uns nicht von geldgierige Firmenbossen als Versuchstiere missbrauchen lassen. Uns steht ohnehin noch die Ausbeutung durch die Betreiber der Kernkraftwerke bevor, weil wir Steuerzahler am Ende für den Abbau und die Entsorgung des radioaktiven Mülls aufkommen müssen. Also beizeiten entschieden zur Wehr setzen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA