Europa? Europa!


Kommentare

Ein Kommentar zu Europa? Europa!

  1. pavel schrieb am

    Der Artikel erscheint mir eine ausgewogene Sicht der europaischen Sache, das Meiste wuerde ich unterschreiben. Die “E”U ist nun mal nicht Europa. Im Gegenteil. Durch Aushebeln der Demokratiefunktionen ist sie nicht viel mehr als ein Konglomerat von Lobbyisten und Geldcliquen die eng vernetzt den Weltfrieden gefaehrden. Es sind 10 Jahre verloren worden mit der Regentschaft Barroso. geradezu grotesk ist die Vorschtellung des Europaverraeters Juncker (Steuerparadies Luxemburg) als EU praesident! Man muss also fuer Europa, aber gegen die EU strukturen sein. In diesem Sinn kann ich mir sogar eine Fraktionsbildung der Piraten mit der Front National vorstellen, gegen den antidemokatische Strukturen (EP fraktion muss aus Parteien von 7 EU-laendern gebildet werden. Damit werden Minderheiten ausgeklammert). Der FN und FIDESZ wird Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit vorgeorfen. Man gehe auf ihre homepages und verstehe dass dem nicht so ist. Dass es ein Sentiment Teils der Bevoelkerung in diese Richtung gibt, ist unstrittig. Aber kommt ihr auf die Idee, Merkel Xenophobie vorzuwerfen, weil die (evtl. Geheimdienstgestuetzten) “rechtsextremen” Moerder 10 Tuerken umgebracht haben? So etwas gab es in Urbans Ungarn nicht! Urban hat drastische Massnahmen gegen Banken getroffen, die Buerger zur Kreditaufnahme in auslaendischer Waehrung animiert haben. Und das darf man in der EU nicht, denn die EU ist ein Koenigreich der Banken. Jede Behinderung ihrer “Freiheit” muss diskreditiert werden, sei es mit Rassismusvorwuerfen. Gleiches gilt fuer die FN, die sich in diesem Punkt sehr geaendert hat seit einigen Jahren. Sie ist gegen die EU weil die EUstrukturen Frankreich an die Wand gefahren haben. Ich denke, die muessen aus dem Euro raus weil sie gerade nicht die ultraliberalen Reformen eines Schroeders durchgefuehrt haben. Und das ist inkompatibel mit Wettbewerbsstrukturen der Globalisation. Urban hat in wenigen Jahren das ueberschuldete Land wieder auf makroekonomisch stabile Beine gebracht: Verschuldung/ BSP = 88% (weniger als Frankreich, Itaien) Defizit kleiner als 3% usw. Aber das kommt nicht bei den Menschen an, weshalb sie verstaerkt JOBBIK waehlen. Man muss Ungarn also nicht verteufeln sondern verstehen! Es ergibt sich in der Summe die paradoxe Situation, dass man die EU ablehnen/ grundlegend reformieren muss , um Europa zu retten. Hier haben die Piraten durch undifferenzierte Sehweise gefehlt. Es muess Europa als kulturelle Wertegemeinschaft diskutiert werden. Z.B. gelten neutestamentarische Grundwerte (zB des Teilens von Reichtum) von Portugal bis Polen. Oder die Tradition der Emanzipation. Der Europaer ist dynamisch und rebelliert gegen politische Bevormundung. Egal, ob toskanische oder deutsche Stadtstaaten der Renaissance, die Bauernkriege in Deutschland und Zentraleuropa, die Emanzipationsbemuehungen von 1835,1848, usw.usw. Die mutigen Aktionen der Frauen und -Friedensbewegung (Bertha von Suttner, G. Sand, Nemcova…) -nicht gleichzusetzen mit dem widerlichen Treiben der heutigen Femen- all das ist grosse Tradition der EUROPAER. Und: welcher Kulturkreis hat in Jahrtausenden Kunsttraditionen hervorgebracht die mit Europa vergleichbar waeren? Ich kenne keine. Genau diese Tradition werden durch Mcdonald und zeitgenoesische “Kunst” , durch ultraliberale Medien und politische Einheitsdenke sterilisiert. Ein letztes zum Doar: das Problem ist ja gerade seine systematische , manipulierte ABWERTUNG, was USprodukten einen immensen Vorteil auf den Weltmaerkten verleiht. Letzter Kurs: 1,364 – trotz Draghis Zinssenkung! Freies Spiel der Maerkte? hahaha!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA