Massive Mobilfunküberwachung in Schleswig-Holstein

Die Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag hat mithilfe einer Großen Anfrage aufgedeckt, dass die Bürger in Schleswig-Holstein massiv mithilfe von Funkzellenabfragen überwacht werden.

Bei einer Funkzellenabfrage wird die Kommunikation sämtlicher im Bereich der Zelle (Durchmesser 35 – 70km² bei GSM) aktiven Mobiltelefone erfasst und gespeichert.

In Schleswig-Holstein führt dies dazu, dass für 36 Verurteilungen jeder Einwohner (statistisch gesehen) mehrfach von einer solchen Überwachungsmaßnahme betroffen war (rund 7 Millionen geortete Handys), was die Piratenfraktion als völlig unverhältnismäßig einstuft.

Weitere Infos:


Kommentare

Ein Kommentar zu Massive Mobilfunküberwachung in Schleswig-Holstein

  1. Pingback: Massive Mobilfunküberwachung Teil 2: Inflationäre Funkzellenabfragen in NRW | piratenwirken.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA