Das Programm der Piraten in Kurzform – Themenflyer


Kommentare

13 Kommentare zu Das Programm der Piraten in Kurzform – Themenflyer

  1. K. West schrieb am

    “schwarz auf weiß” ist besser als schwarz/gelb auf rot/grün: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/frank-walter-steinmeier-zusammenarbeit-von-bnd-und-nsa-abgesegnet-/8608202.html

    Dabei ist es traurig, wie wenig sich diese Parteien um Aufklärung und Wahrheit bemühen: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/verfahren-wegen-spionage-bundesanwaltschaft-interessiert-sich-fuer-nsa-taetigkeit/8591998.html

    Es ist auch traurig, wie wenig sich die etablierten Parteien um ihre eigenen Wahlprogramme und -versprechen bemühen oder ihre Kompetenzen erweitern und auffrischen bzw. ausbauen!

    Nein, auch die Internet-Kompetenz (#Neuland oder Vorschläge wie von Westerwelle) sind blanker Hohn: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nsa-affaere-westerwelle-will-cyber-interessen-effektiver-vertreten/8556790.html

    Doch was ist mit den Themen Umwelt, einst ein TOP- und KERN-Thema der GRÜNEN? Flaschenpfand vereinheitlicht und Projekt zu Ende ( mit Erfolg?!? ) geführt? Fehlanzeige. Was ist mit Fukushima? Betrifft uns nicht? Wie sieht es aus mit den Produkten aus der Region bzw. aus dem Meer (immerhin fließen dort JEDEN TAG “Tonnen radioaktiven Wassers aus der Atomruine Fukushima in den Pazifik”.).

    Was ist mit den Lebensmittel und Fleischskandalen der letzen Jahre – ebenso unwichtig, wie die Datenschutzskandale der letzten Jahre (http://www.projekt-datenschutz.de)?

    Immer wieder werden GENmanipulierte Lebensmittel in BIO-Produkten gefunden: http://www.stern.de/gesundheit/greenpeace-test-pestizide-in-gewuerzen-gefunden-1517852.html (2009) http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Pflanze/Gentechnik-Spuren-in-Biogemuese-gefunden_article1375764582.html (2013, ZDF WISO)

    Immer noch werden Ersatzstoffe in den Lebenmitteln gepumpt: http://www.piratenpartei.de/2013/08/06/das-piratetaxi-und-ulrike-pohl/comment-page-1/#comment-51371

    Und wenn ich “Protest” höre, dann meist die Antwort: “Alle Parteien sind gleich” oder: Alternative = AfD. Dabei ist das Alternativprogramm der Partei “Alternative für Deutschland” keine Alternative. Oder was ist Ihnen bis auf “Euro raus!” ( vergleichbar wie braune Parteien ) bekannt?

    • K. West schrieb am

      Ergänzung: Dabei ist das GEN-Problem seit mindestens 2009 bekannt: http://www.welt.de/wissenschaft/article4513380/Genmanipulierte-Leinsaat-Greenpeace-laeuft-Sturm.html

      Doch keiner handelt, obwohl 6% nur für GEN-“Lebensmittel” und 65% diese GEN-“Lebensmittel” klar ablehnten. Ich sehe die Politik nur in einem Feld arbeiten: Datenveräußerung und -verunglimpfung, Totalüberwachung und Registrierung!

      Es wurde bedauerlicherweise auch nicht die Chance genutzt, die Konjunkturdelle anzukurbeln bzw. den Haushalt zu sarnieren. Das “Plus” war nur eine konjunkturelle Entwicklung. Dieses kostet Arbeitsplätze.

      Deutschland braucht ein neues, frisches Wahlprogramm und die Piraten müssen mehr Menschen mit ihren Ideen erreichen, denn es sind die Ideen, die von und für die Bürger und Firmen in diesem Land sind.

    • maurice dubois schrieb am

      ahoy. zunächst bedaure ich , dass in der PP kein rechter Dialog zwischen den Positionen zu Stande kommt. Ich picke 2 Punkte deiner “Anklage” raus: 1. Grüne und Umweltschutz. Stimmt, aber die Energiewende wurde von ihnen angeleiert und wird derzeit von Merkel weitergeführt. Der Austritt aus der Nuklearenergie und Ersatz durch heimische Energieproduktion ist ein bleibender Erfolg der Grünen und insbesondere der vielen tausend ehrenamtlichen Propagandisten dieser Richtung. Das die Grünnen heute eine im ultraliberalen System integrierte Kraft sind, ist unstrittig. Darin besteht ihre ökologische Kontraproduktivität und deshalb wählen wir Piraten oder was anderes. 2.AfD. Hier bin ich nicht deiner Meinung. Der Austritt aus dem Euro entspricht finanzpolitisch dem Austritt aus der Atomenergie, so to say. Mit “braun” hat das erst mal nichts zu tun, eher was mit vernünftiger Abwägung. Ein “weiter so” wie es die ultraliberalen Parteien propagieren , ist unrealistisch: schon werden die nächsten Milliardenhilfen für Griechen”land” fürs nächste Jahr eingeplant weil deren “Rettung” amateurhaft und unter Rechtsbruch gelaufen ist. Also: weiter so??? Ein piratiger Hauptpunkt ist die demokratische Mitbestimmung und MITVERANTWORTUNG. Warum soll ein deutscher Arbeitnehmer die flächendeckende Korruption der PIGS-staaten mitverantworten? Das EU konstrukt ist leider gescheitert , es gilt Europa neu zu aufzubauen. Und deshalb mag es sinnvoll sein, den Euro aufzulösen um wieder die EIGENVERANTWORTLICHKEIT und damit Demokratie der Nationen durchzusetzen.

  2. Erich Schonrock schrieb am

    Die Piraten sollten sich auf etwas festlegen, und das MIT ALLEN MITELN UNTER DIE LEUTE BRINGEN. Und das ist nach meiner Meinung Volksentscheid. Hämmert, Hämmert Volksentscheid. Macht den Wählern klar nach der Wahl ist alles wieder beim alten, aber wir die Piraten Partei versprechen 100% das bei uns nach euren willen regiert wird. Macht die Wähler wach mit allen mitteln: E- mail Hand Zettel, usw. Ihr könntet nach meiner Meinung viele Nicht Wähler gewinnen, plus Wähler die sagen ” Ja ich möchte eine stimme haben die ich durch den Volksentscheid bekomme.” Und das kann der Anfang sein. Im Bundestag für das erste ein Stachel. Nochmals: Volksentscheid. Durchbricht die Mauer, am Wahltag müssen viele Wähler denken, ich wähle Volksentscheid. Ich hallte beide Daumen Ihr Erich Schonrock

  3. maurice dubois schrieb am

    Habe gerade Kapitel “Kunst und Kultur durchgelesen. Sorry Leute: das ist nur flaches Blabla ohne KONkrete Hinweise, 1. welche Funktion Kunst in einer nicht ultraliberalen Gesellschaft haben muss (Kunst statt Benzin), 2. wie es implementiert werden soll ( Erhöhung der Pflichtausgaben öfftl. Haushalte oder Markt-incentives) und 3. wie wenn die Finanzen stimmen, denn eine Künstlerschaft entstehen kann die frei ist von der Bevormundung staatlicher Kulturbeamter und privater Akteure des Ultraliberalismus.

    Übersehen insbesondere von den Pro EU-lern wird, dass Kultur das einzige Bindemittel der ansonsten heterogenen Völkeransammlung der EU ist und allein schon deshalb aufgewertet werden muss.

    Dass wir in einer sogenannten Wissenschaftsgesellschaft leben sollen ist schon seit 1995 bekannt. Nicht mal das wird kritisch hinterfragt. Dieses Kapitel ist voll für die Mülltonne. Das ist meine Meinung. Maurice

  4. H. Bögge schrieb am

    Hallo, gibt es eine Möglichkeit sich den Themenflyer online / elektronisch anzusehen? Das Bild lässt sich leider nicht soweit vergrössern, das es lesbar bliebe. Ein grösseres JPEG wie bei dem Bild mit der Unterschrift “Wahlprogramm zur Bundestagswahl” wäre praktisch. Nebenbei, das Bild “Wahlprogramm zur Bundestagswahl” ist wohl ein wenig – verwirrend?! Grüße H.Bögge

      • H.Bögge schrieb am

        Hallo, danke für die schnelle Antwort! Könnte man die Flyer nicht auf der Startseite der PP verlinken, gleich beim Wahlprogramm-PDF? Gleich daneben würde sich auch ein Link für das Programm in einfacher Sprache gut machen, Stichwort “Barrierefreiheit” und Userfreundlichkeit 😉 Erst “googeln” zu müssen um Info´s auf einer Website zu bekommen, die auf der Startseite gleich vier Aufhänger zum Datenschutz hat (stopwatching; kryptoparty; antiprism und stopcispa)halte ich für … seltsam. Und auch wenn Google die Antwort kannte, es nutzt nix mich darauf hinzuweisen da ich zum Thema Google Beratungsresistet bin. Ich benutze und empfehle Alternativen wie “Startpage” und “DuckDuck”. Grüße H.Bögge

  5. maurice dubois schrieb am

    Sorry, hat nichts DIREKT mit dem Thema zu tun, erscheint mir aber wichtig. Evtl. Könnt ihr in der PP eine adhoc Kapitel einrichten, in dem aktuelle Themen angesprochen werden, die ansonsten unter den Tisch fallen. Hier verschiedene Blogbeiträge zur Sperrung der Kommentarfunktion politischer Headlines bei Yahoo Deutschland. NB: alle anderen Yahoo Dienste ( F, ESP,..) haben die Kommentarfunktion stehen lassen. Ein D-problem welches insbesondere die Piraten interessieren sollte.

    Kommentare: Das Sperren der Kommentarfunktionen ist unakzeptabel. Man sollte daran denken , einen eigenen deutschen Informations- und Meinungsdienst einzurichten. ZUm Thema : Europa wird aufgekauft durch apatride Geldsäcke. “Unsere” Manager , vollgefressen und abgesichert, sind nicht in der Lage, eine Firma zu führen. Das fordert eine Reichen steuer.

    Der Ausverkauf Europas muss gestoppt werden!
    

    Es geht mir am Hintern vorbei wer E plus kauft. Aber warum Bundes Bedienstete so hohe Pensionen bekommen und die Menschen welche für kleines Geld hart malocht haben im Alter auch arm sind. Dazu hätte ich gerne meinen Komentar abgegeben. Aber es wir bei Yahoo auch so sein wie überall, die Sessel furzer bekommen dicke Gehälter und die anderen sind Leiharbeiter.

    So kann man wieder jeden belanglosen Bericht kommentieren, das was aber von Bedeutung ist, da sperrt Yahoo die Kommentarfunktion. So langsam sollte jedem klar werden, wie klammheimlich die US-Regierung die elementaren Rechte der Bürger immer mehr beschneidet. Mit dem Argument “Kampf gegen den Terroroismus” lässt sich, nach Auffassung mancher korrupter Politiker wohl alles rechtfertigen. Was da in den USA abläuft, das erinnert sehr stark an Orwell’s “1984” und an die Zeit von 1933 – 1945!

    Yahoo, ihr seid einfach nur erbaermlich, Ihr entmuendigt das Volk und beschneidet die Grundrechte der Meinungsfreiheit, dann stellt die Kommentarfunktion ganz ein, anstatt dem dummen Poepel zu gestatten sich zu Themen zu aeussern, die der Brisanz eines umgestuerzten Reis sackes in China entsprechen
    

    yahoo ist wirklich erbärmlich, meinungsmache durch sperren der kommentarfunktion. es ist bald wieder wie zu koommunistischen zeiten das man das maul halten muss um nicht in den knast zu kommen, soviel zu meinungsfreiheit im kapitalismus dem " freiesten " system der welt ,hahahaha.
    

  6. maurice dubois schrieb am

    zum Kapitel Europa hier meine Meinung. Hier wurde mehr und tiefer gedacht und diskutiert wie im Kulturkapitel. Trotzdem fehlen wesentliche Antworten auf die Frage (I) was ist Europa für die Piraten? , (II) welche Rolle soll konkret die Kultur spielen ? (mE zentral für den Europagedanken) (III) welches ist die Rolle der Nationalstaaten (immer noch Souveränitätsträger) und deren Austrittsmodalitäten? (wird gerade in Frankreich diskutiert). Im Einzelnen. Fiskalunion: Anti-ESM position= + aber warum nicht die notwendige Auflösung der EU-steueroasen fordern? ZB durch Besteuerung des legal hinterzogenen Kapitals in Luxemburg und dessen Ausschüttung in hilfsbedürftge Länder? Erscheint mir von erstrangiger Wichtigkeit für die Neuordnung der EU-Finanzarchitektur. Oder was ist mit der EZB? Weiter Milliarden drucken und Inflation generieren? Wirtschafts / Währungsunion: wenn Schuldenschnitt dann für ALLE Staaten, auch Deutschland. Solidarität mit wem? mit griechischen Hotelbesitzern die anstatt Steuern zu zahlen sich einen Porsche kaufen? Der Solidaritätsbegriff muss genauer definiert werden. Energiepolitik: warum nicht eine EU weite Senkung närrischen Energieverbrauchs fordern? Geradegibt es in Frankreich 700km lange Autostaus. Das freut den Autobahnbetreiber, den Benzinverkäufer und den Staat. Ist aber Gesamtwirtschaftlich absurd. EU weit muss der Verbrauch RUNTER! Dafür braucht es konkret u.a. Sensibilisierungs -kampagnen , Aufklärung, usw. was gegen die Kapitalinteressen und Kapitalverzinsungszwänge stehen würde. Mobilität als Grundrecht??? Gerade durchs Internet braucht man KEINE physische Mobilität mehr wie in den 50er Jahren. Hier hängt das Parteiprogramm 20 Jahre hinter den wissenschaftlichen Erkenntnissen der 90er Jahren. Es muss heissen: gegen physische Zwangsmobilität im Arbeits und Freizeitsbereich. Z.B durch massive (auch steuerliche) Förderung von homeworking (was bei den Piraten eigentlich Hauptanliegen sein müsste) Positiv sehe ich die Nennung von Güterverkehrslinien, Binnenschiffahrt und transeuropäische Eisenbahnkorridore. Beispiel: von Nürnberg nach Prag gibts nur eine Busverbindung (3,5 Std.) von Prag nach Budapest Zugverbindung mit 7Std. Fahrtzeit, Bukarest liegt auf einem anderen Kontinent! Lächerlich! Anstatt den Griechen 100 Milliarden in ihre korrupte Geselschaft zu giessen , hätte man eine solche Bahnverbindung längstbauen sllen. Ein anderes Versagen der EU. Letzter Punkt: Kein Wort zu Einsparungen im monströsen EU-apparat. Weniger Beamte, Lohn und Rentensenkng ,Abbau der unglaublichen Privilegien dieser Kaste, erscheint mir notwendig um den Europagedanken wieder glaubhaft zu machen. Wenn das nicht gelingt wird Marine Le Pen es richten. Schönen Sonntag, Maurice

  7. Annika Brachmann schrieb am

    Etwas unglücklich ist die Formulierung im Flyer unter dem Punkt “Mieten” gewählt. Dort heißt es: ” Wir wollen die gesunde soziale Mischung von Kiezen erhalten.” Das Wort Kiezen wird umgangssprachlich nur mit dem Rotlichtviertel in Verbindung gebracht. Da das aber kaum gemeint sein konnte, habe ich das Wort im Duden nachschlagen müssen. Nur im Norden der Republik und in Berlin heißt es Ortsteil. Für uns aus dem Süden ist der Begriff daher unverständlich und eher abschreckend.

    Solche regionalen Besonderheiten sollten in bundesweiten Flyern vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA