Merkel entdeckt #Neuland

Quelle: angelamerkel.de

Kommentare

2 Kommentare zu Merkel entdeckt #Neuland

  1. ottoaktiv schrieb am

    Die Bundeskanzlerin hat recht. Im Verhältnis gesehen zu anderen Technologien wie Fernsehen oder Radio ist das Internet Neuland. Zudem kommt noch hinzu, aus welcher Generationenbrille die Computertechnik und Internet wahrgenommen werden. Für die, die in den letzten 15 Jahren damit aufgewachsen sind, ist das natürlich kein „Neuland“. Für ältere Generationen ist diese Entwickelung in der Beobachtung immer noch am Anfang eines großen Fortschritts, der erst in einigen Jahrzehnten richtig ausgereift sein dürfte. Wenn man als Beispiel das Automobil als Beispiel heranzieht, dann kann sich jeder schon vorstellen, was damit gemeint ist. Etwas anderes ist es, in welchem Zusammenhang solch eine Aussage gemacht wird. Der Zeitpunkt für die Aussage der Bundeskanzlerin, ist eher schwammig. Das dürfte auch in der Hauptsache den Kritikpunkt sein, der die Aussage beflügeln und hochkochen lässt.

    • Michael Renner schrieb am

      Moin,

      eigentlich wurde über Merkels Neuland schon genug gelässtert – ich mag dennoch einen Kommentar dazu abgeben.

      In der Uni-Karlsruhe kam 1984 die erste E-Mail nach (West) Deutschland an. Das war 4 Jahre, nachdem das SMTP-Protokoll, das den Versand von E-Mails erledigt, entwickelt wurde. Der Begriff “Internet” war damals, 12 Jahre nach der Entwicklung des FTP-Protokolls das wir heute noch immer nutzen und drei Jahre nach Entwicklung des TCP/IP Protokolls weitgehend unbekannt. Sowohl im Westen und noch viel mehr im Osten, wo es nichtmal BTX oder Mailboxen gab.

      Im Jahr der Wende, 1989, wurde das http-Protokoll entwickelt, man kann dies als Geburztszeitpunkt des WWW bezeichnen. Jahre nach der Vereinigung, 1992, kamen GSM-Telefone, 1993 kam das IRC Protokoll, 1994 Euro-ISDN und danach ging es Schlag auf Schlag. Schauen Sie sich einen frühen Screenshot eines W3C-Brwosers an: Ab diesem Zeitpunkt war Frau Merkel, damals 35, mit dabei! Das ist heute, 24 Jahre nach Erfindung des WWW kein Neuland mehr! Eine Ostbiographie gilt hier nicht als Entschuldigung.

      Von einem Staatsoberhaupt kann nicht erwartet werden auf allen Gebieten bis ins kleinste Details kompetent zu sein. Hier zählen eher Führungsqualitäten sowie die Fähigkeit, die richtigen Personen zu wählen, die ihre Fachgebiete ausfüllen. Diese Berater verstehen durchaus, was die Vorratsdatenspeicherung vermag, was die IMSI-Catcher erfassen, welche Daten bei der Bestandsdatenauskunft abfallen, wie die Unmengen an Videodaten verarbeitet werden, die all die Kameras abwerfen und was durch die Telekommunikationsüberwachungsschnittstellen bei grösseren Providern angezapft werden kann. Bei so viel technischem Verständnis ist das Internet kein Neuland mehr! Ein “nicht mein Fachgebiet” gilt hier nicht als Entschuldigung.

      Frau Merkel wird bald 60 Jahre alt. Sie gilt als begeisterte SMS-Schreiberin und lobt ihr neues, abhörsicheres Blackberrytelefon. Ich kenne weit ältere Menschen (teils schon in Rente, teile noch berufstätig) die in der Lage sind zuhause das WLAN einzurichten, Mails zu verschlüsseln, einen Facebook- oder Twitter-Account einzurichten und zu nutzen und vieles mehr. Ich kenne sogar ein älteres Ehepaar das den Urlaub abbrach, weil das Internnet dort zu unzuverlässig war. Das Anwenderwissen um solche Techniken ist heute kein Neuland mehr! Ein höheres Alter gilt hier nicht als Entschuldigung.

      Es gibt es aber doch, dieses Neuland, wir leben alle darin. Es ist das Land, in dem die Regierung weder in der Lage noch willens ist, die eigene Bevölkerung und die eigenen Unternehmen gegen Lauschangriffe und Industriespionage von “befreundeten Staaten” zu schützen. Statt dessen wird die Parole “es ist ja zu unserem Besten” ausgegeben. Sollte sich diese Gleichgültigkeit durchsetzen wachen wir bald in einem ganz neuen Land auf.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA