“Yes We (S)can” PRISM


Kommentare

4 Kommentare zu “Yes We (S)can” PRISM

  1. Vom Can zum Scan. Sehr gut. Denn wir können uns jetzt alle gescannt fühlen. Direkte Demokratie auf amerikanisch. Wenn alle gescannt sind, braucht man auch bald keine Wahlen mehr.

  2. Ted Rahe schrieb am

    Es gäbe da einige Möglichkeiten, PRISM weitgehend auszubooten: 1.) Ein Gesetz, daß Verträge der eigenhändigen Unterschrift der Vertragspartner bzw der verantwortlichen Repräsentanten bedürfen. 2.) Die Übermittlung vertraulicher Informationen sollte sinnvollerweise durch Boten erfolgen (z.B. ehemalige Mitarbeiter im Ruhestand) Vorausgehende Korrespondenz sollte verschlüsselt sein – nicht durch ein elektronisches Programm, sondern durch wechselnde individuelle Vereinbarung. 3.) Jeder sollte nur die Inhalte in Klartext versenden, die er auch einer Postkarte anvertrauen würde. 4.) Ob und wo vertrauliche Texte auf dem eigenen Computer oder einer Peripherie gespeichert werden können, können Mitglieder der Piratenpartei besser beantworten. Beste Grüße Ted Rahe

  3. Pingback: Merkel entdeckt #Neuland | Flaschenpost

  4. ottoaktiv schrieb am

    PRISM in Deutschland hat eine alte Tradition, angefangen mit Rasterfahndungen vor mehr als 40 Jahren nach der RAF, über den Lauschangriff zur Vorratsdatenspeicherung, und, und, und. Technik, die einmal praktisch nutzbar ist, wird auch eingesetzt. Dass jetzt ein Abtrünniger des Geheimdienst aus der USA ausgepackt hat, ist lediglich ein kleiner Betriebsunfall. Wer will denn das Rad wieder zurückdrehen? Das könnte doch nur eine aggressive Mehrheit und ein unabhängiges kontrollierbares Betriebssystem. Die Bürger müssen aufwachen, schnell! Ganz schnell sogar. Wenn nicht, wird Orwell nur die Kindersendung gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Fahscheinfrei
  • Feinstaubsensoren
  • Smartgerecht
  • SH-STOPPT-CETA