Die Wahlprüfsteine des Deutschen Kulturrates, unsere Antworten.

Logo Kulturpiraten

Kommentare

8 Kommentare zu Die Wahlprüfsteine des Deutschen Kulturrates, unsere Antworten.

  1. NeoXtrim schrieb am

    “Essence Absolue”, “nivelliert”, “protegiert” – Respekt, ihr habt komplett nichts verstanden und wiederholt eure elitäre Sprache durchgedrückt. Traurig…

  2. maurice dubois schrieb am

    ich habe bis vor Kurzem auch in Thons Mailing Liste mitgearbeitet, wurde aber von hm rausgemobbt. Der Grund: ich bekannte mich zum “Antiamerikanismus” : noch nie in der Geschichte hat eine Weltmacht sowenig Kulturtaten hervorgebracht wie die USA. Es kam dann das mE kindische Gegenargument: “ja aber …sie hätten Gershwin, die Elektrogitarre und noch ein paar wichtige Dinge wie Jimi Hendrix der Welt gegeben. Ich habe daraufhin meine Position argumentativ untermauert: eine neoliberale Wirtschaftsform kann keine nachhaltige Kultur erstellen weil sie Wirtschaft auf schnelles Geldmachen verkürzt. Kunst und Kultur hat NICHTS mit Geld machen zu tun, sondern ist gerade aus der Warenzirkulationsebene mit Renditezwang herausgehoben. Dieser Diskurs ist wohl zu viel für Thon und seine Leute. Ein gestriger Beitrag mit Zitat der britischen neoliberalen Kultursekretärin kam nicht durch Thons Zensur. Ich halte ihn für einen schlechten Representanten der Kulturpolitik der Piraten und suggeriere seine Ablösung auf Grund seiner meinungstotalitären Haltung. Es nutzt nichts hier über die Zensur in der Türkei zu lamentieren und gleichzeitig pirateneigene Positionen von so einem Representanten torpedieren zu lassen. Der Bundesvorstand sollte sich der Frage der Zensur auf mailinglisten annehmen…

    Maurice

    • Michael Renner schrieb am

      Moin Maurice,

      mir ist nicht klar, was die Gegensätze zwischen @Duesenberg_ und dir, oder Betrachtungen, welche Wirtschaftsform eines Landes geeignet ist Kunst und Kultur hervor zu bringen, mit dem Artikel zu tun hat, der sich mit den Wahlprüfsteinen beschäftigt. Ich persönlchich würde es begrüssen, wenn solche Erwägungen bzw. eure Meinungsverschiedenheiten, an einem geeigneteren Ort Thema werden.

      CU

  3. maurice dubois schrieb am

    der Streit ist mir auch nicht klar. Zumal ich der ML / Thon ANGEBOTEN hatte , mich auf den Bereich Wirtschaft und Kultur zu fokusieren, was sie akzeptiert hatten. (da ich überwiegend in der AGWirtschaft mitwirke- das Stichwort “Antiamerikanismus” kam übrigens von da!) Da das Zungengezänk schon ziemlich lange andauerte und auch auf ziemlich unterem Niveau stattfand und da es sich hier um eine glatte Zensur handelt, die völlig UNKOMPATIBEL mit piratigen Grundwerten ist schlage ich vor: arbeitet das Thema doch in einem nächsten Beitrag auf. Gerne beantworte ich dann deine Frage zu Wirtschaftssystem und Kunstproduktion. Ansonsten versuche ich gerade, in Istanbul ein nützliches Kunstprojekt anzuleiern, was zur Befriedung der Lage beitragen könnte. Habe also nicht endlos Zeit , mich mit Wörterrauch zu beschäftigen. Best, Maurice

    • sperling schrieb am

      Lieber Maurice,

      ich kann deine Groll nachvollziehen (ohne über Ursachen oder Wirkungen informiert zu sein) und ich bin mir sicher auch du kannst unsere Position nachvollziehen das hier eindeutig der falsche Ort ist ihn zu artikulieren.

      Würde es dir was ausmachen deine persönlichen Meinungsverschiedenheiten direkt (anstatt in den Kommentaren zu einem Artikel, der rein gar nichts damit zu tun hat) mit Johannes zu lösen? Das wäre echt lieb von dir, Danke!

      der Sperling

  4. Johannes Thon schrieb am

    Es fand oder findet keinerlei inhaltliche Beeinträchtigung der Meinungsäußerungen von Maurice Dubois statt. Alle Beiträge sind über die Mailingliste bzw. Syncforum veröffentlicht. Die Moderation hat den Hintergrund, dass Maurice für jeden seiner Beiträge oder Replays zu ein und dem selben Thema einen neuen Thread aufmacht und somit die ML bzw. das Synforum floodet. Dazu hat er Threads importiert, ohne dass es möglich war die direkten Zusammenhänge erkennen zu können. Falls es sich um ein technisches Problem seinerseits handeln sollte, wurde ihm mehrfach entsprechende Unterstützung angeboten, auf die nicht eingangen und sogleich versucht wurde eine Metadiskussion anzufangen. Diese Liste ist eine Arbeitsliste und es gibt im Moment einfach viel zu viel zu tun, als dass ich es zulassen könnte diese Arbeitsabläufe stören zu lassen. Zudem steht noch eine andere Liste zur freien Verfügung. All das hat mich veranlasst Maurice in der Form zu moderieren, dass seine Beiträge zusammengefasst in einem Thread fortlaufend veröffentlicht werden.

    Johannes Thon Bundesbeauftragter Kultur & Medien

  5. maurice dubois schrieb am

    ich seh das anders. 1. ist die Kulturliste nicht sehr aktiv im Gegensatz zur AG-wirtschaft, wo es am Tag 2-5 Beiträgesammlungen gibt. Von “Fluten” kann also keine Rede sein. 2.wie schon geschrieben hatte ich anfangs der Liste die Frage gestellt ob sie an der Verknüpfung Wirtschaft und Kunst/Kultur interessiert sei. Antwort war : KLAR DOCH! Der jetzige Streit ist insofern völlig steril, reines Zungengezänk. 3.Er entzündete sich durch meinen Import der “Antiamerikanismus”-debatte, in der ich u.a darlegte, dass das liberal-kapitalistische Amerika einen vernachlässigbaren Beitrag zur Weltkultur geliefert hat, im Vergleich insbesondere zu Europa. Das habe ich, angestachelt durch kindische Gegenantworten, die mehr Beleidigung als sonst was waren, erläutert. Gleiche Kommentare habe ich in der Wirtschaftsliste publiziert – ohne Probleme. 4. Ich vertrete die Ansicht, dass Kulturprodukte und Dienstleistungen einen wesentlichen Beitrag zu einer alternativen Perspektive unserer umweltzerstörenden und finanzwahnsinnigen Gesellschaft leisten können. Das werde ich auch weiter vertreten egal ob mit oder ohne Piraten.

    • Michael Renner schrieb am

      Moin Maurice und Duesenberg_,

      um euch die Entscheidung,zu erleichtern, die Auseinandersetzung bilateral, statt im Kommentarbereich eines Artikels der nichts dafür kann auszutragen, wird die Kommentarmöglichkeit des “Wahlprüfsteine”-Artikels abgeschaltet.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA