Gemeinsam sind wir stark – Die Initiative Gemeinsames Wahlprogramm


Kommentare

4 Kommentare zu Gemeinsam sind wir stark – Die Initiative Gemeinsames Wahlprogramm

  1. Susanne bischoff schrieb am

    Liebe Piraten

    Mein Antrag zur Mindestrente ist eingerecht. Der Antrag zum Mindestlohn braucht dringend noch Unterstützer.

    {{Antrag XXXXXXXXX |Art = Wahlprogrammantrag |Kurzbeschreibung = Antrag zum Mindestlohn |Antragsteller = [[Benutzer:Moddestyblaise|Susanne Bischoff]] |Antragstext = Hiermit wird beantragt, dass sie Piratenpartei für einen Mindestlohn ab 2014 von 10,50 € einsetzen wird. |Begründung =

    Die unterste Einkommensstufe ist die Grundsicherung von ca 1005 € Enthalten 382,00 Leben + Sozialleistung

    Die Mindestrente ca.1300 € – Enthalten 750 € Leben + Sozialleistung

    :Siehe zur Erinnerung: http://piratenpad.de/p/antrag_rente

    Mindestlohn 10,50 € ohne Ausnahme für jede Art Job 1680 € Brutto

    :Keine Aufstockung nötig weil ca.1300€ Netto :Die Grünen drucksen bei 8,50 € herum. Das ist aber zu wenig. :Die Soziale Freiheit beinhaltet für mich ein Leben in Unabhängigkeit, da jeder mit diesen Vorschlägen sich alleine ernähren könnte :Ich denke nur wenn wir uns klar zu Zahlen bekennen, wie auch Mindestlohn und Harz IV erreichen wir die Freiheit des Individuums und mündige Bürger. Denn diese Soziale Freiheit und Sicherheit verhilft zur Zufriedenheit. Niemand ist gezwungen sich aus finanziellen Gründen mit jemanden zusammen zu tun, weil wirklich jeder für sich selber sorgen kann. Logisch werden einige sagen 420 € Harz IV wäre zu wenig. Es sollte ja auch nur eine Übergangslösung sein, bis man wieder Arbeit hat Es hat aber auch wenig Sinn etwas völlig irreales zu verlangen, damit würden wir uns nur wieder lächerlich machen. Und genau diesen Themen geht jeder aus dem Weg, weil man dazu Farbe bekennen müßte und genau da ist der Knackpunkt. |Vermerk = |Status = Entwurf |Ja= |Nein= |Enthaltung= |geprueft= }}

    Wahlprogramm Kurz und Einfach

    Mindestlohn 10,50 € weil wir das wert sind

    Mindestrente 750 € + Sozialleistungen für ein menschenwürdiges Rentnerleben

    Harz IV 420 € gegen Einsamkeit

    Transparenz im Staatswesen weil wir mitsprechen wollen

    Es ist unser Steuergeld

    Trennung von Staat und Kirche

    Für Religionsfreiheit ohne Zwang

    Weg mit allen Leistungen die eine Lebens- und/oder Familienform bevorzugen >

    Der Mensch ist ein Individuum!

    Schnelle Integration Asylsuchender für die Menschenrechte Gesetztes aus der Schweiz gegen völlig überzogene Managergehälter. Wahlkampfhilfe für Piraten 19 Punkte über die Macht der Begeisterung

    1. Begeisterung gibt Glauben und Überzeugung zu erkennen 2.Begeisterung regt Menschen zum Handeln an.
    2. Begeisterung hilft ihnen, ihre Ziele zu erreichen
    3. Begeisterung verwandelt das Negative 5.Begeisterung macht sie anziehend 6.Begeisterung nimmt einem Befehl die Härte 7.Hören Sie mit Begeisterung zu

    8.Begeisterung ist der Schlüssel, der ihnen Tür und Tor öffnet 9.Begeisterung heißt, Menschen beeinflussen ohne zu dominieren

    1. Begeisterung zeigt, dass sie Farbe bekennen. 11.Begeisterung ist der Laserstrahl, der positive Argumente zum Leuchten bringt

    12.Durch Begeisterung können Sie die Gedanken und Gefühle anderer in ihre Richtung lenken, die ihnen angenehm ist 13. Begeisterung erweckt Begeisterung und Zuversicht 14. Begeisterung zieht Menschen an. 15.Begeisterung läßt keine Langweile aufkommen

    1. Begeisterung verleiht Ihnen Glanz 19.Begeisterung ist ein Zeichen, dass sie kein Schattendasein führen.

    Wer Menschen begeistern kann, kann auf Zwang verzichten

    Wenn wir in den Bundestag wollen, brauchen wir für den Bürger verständliche klare Aussagen.

    Ich bin müde, dies immer zu betonen, da vielen Piraten immer noch das wichtigste ist, ihre eigenen Anträge auch wenn kein Wähler sich dafür interessiert ,ein zu bringen und um zu setzten. Ich hoffe , das hier in dieser Kommission vernünftige Leute sitzen, die wie ich Realos sind und kein Spinner.

    LG

    http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Moddestyblaise

  2. Menschenrechtsaktivist schrieb am

    Die Menschenrechte kommen meiner Meinung nach im Parteiprogramm zu kurz.

    Der Vorwurf der Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt gegen Richter oder Staatsanwälte sollte von unabhängigen Gremien untersucht und beurteilt werden. Einem Untersuchungsgremium zur Untersuchung von Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt dürfen keine Richter, Staatsanwälte und Justizangestellte aus dem unmittelbaren Arbeitsumfeld der Beklagten oder aus Ständeorganisationen angehören. (von http://www.flegel-g.de/index-basis.html )

    Paar Beispiele zur Notwendigkeit der Aufnahme in das Parteiprogramm:

    Ein Richter a.D.: Ich war … Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie …. vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. (vgl. z.B. http://www.natuerlicheperson.de/Anh%C3%A4nge/article/45/Richter%20a.D.%20Frank%20Fahsel%20S%C3%BCddeutsche%20Zeitung%20090408.pdf ). Die Rechtsverletzungen (im Fall Mollath) geschahen allesamt sehenden Auges (…). Es handelte sich (…) um Fälle vorsätzlicher Rechtsbeugung.“ siehe https://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath . Einzelnen wir kein Recht gewährt, weil sonst intern (in der Richterschaft) Köpfe rollen müssten. Man kann keine Grundrechte und Menschenrechte mehr geltend machen, wenn man sich über (vorsätzliche) Fehler beschwert. (vgl. z.B. http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=61&t=231388 und http://www.locus24.de/foc/foc-0002.html ). Das Volk muss sich Rechte über eine Änderung der Gesellschaftsform erkämpfen. Offenbar ist das friedlich nur über das Parteiensystem machbar.

    Andere Amtsträger sollten bei Rechtsbeugung bzw. Schlamperei auch persönlich in Anspruch genommen werden können.

    Immer mehr krankmachende bzw. krebserregende, z.B. gentechnisch veränderte Lebensmittel wie Aspartam sowie auch Futtermittel und Zusatzstoffe für Lebensmittel werden von Zulassungsbehörden aus Bequemlichkeit einfach durchgewunken. Krebserkrankungen, Parkinson und Alzheimer nehmen stark zu. Ein Skandal-Video z.B. unter http://www.youtube.com/watch?v=ghGm51AobGw .

  3. angelika schrieb am

    hartz4 ??? noch immer nicht bei alg 2 angekommen, frau bischoff ??? sechs setzen. dazu empfinden betroffene ihre art als sozialrassistisch. 420 gegen e i n s a m k e i t ist unverschaemt und liegt ja auch auf ihrer linie (kommentar bei torben friedrich ueber die scheienden sozialschmarotzer.

  4. bratenbengel schrieb am

    Die ersten Fragen sind beantwortet und ich stelle mir jetzt selbst eine Frage. Bei allen Anträgen finden sich gemeinsame Schnittpunkte mit anderen Parteien. Beim flächendeckenden Mindestlohn liegen wir unbestritten weit höher als SPD und Grüne. Ein konkreter Ansatz ist das Festhalten an einer Flächendeckung. Darüber werden wir ganz sicher nicht verhandeln müssen, sollten wir im Thema auf der Ebene des Bundestages, als Unterstützer einer Regierungsentscheidung, auftreten. Ich habe mich also gefragt ob ich zu einem Kompromiss in der Höhe des Mindestlohnes bereit wäre. Fortsetzung des Gedankens ist dann die Frage, wären wir als Piraten bereit zu Kompromissen und wie sollte er in diesem Fall aussehen. Mal sehen wie die Diskussion auf dem BPT in Neumarkt darüber entbrennt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA