Freifunk


Kommentare

3 Kommentare zu Freifunk

  1. soma schrieb am

    Erster Absatz: super. Schade, dass danach imo zu viel auf “Internet teilen” eingegangen wurde und überhaupt nicht auf die eigentliche Idee und Vision von Freifunk: den Aufbau eigener, von der Community betriebener Mesh-Netzwerke oder auch “Metropolitan Area Networks”, die für viel mehr gut sind als nur “Internet für alle und kostenlos und überall”. Freifunk ist für Netzwerke, was GNU/Linux im Softwarebereich und Wikipedia/Creative Commons im Bereich der Inhalte sind. Frei wie in Freiheit, nicht wie in Freibier. Vielleicht ist das schon allen klar, dann sorry. Aber ich halts für wichtig, das immer mit zu vermitteln. Sonst entsteht, so fürchte ich, bei manchen der Eindruck, Freifunk wären die von denen man Internet für umsonst bekommt.

    Wenn du in München Freifunknetze finden willst dann schau vorher besser mal auf der Webseite nach wo es was gibt. Sonst wirst dich wahrscheinlich schwer tun was zu finden. Heisst aber auch: Die Münchner können sicher Unterstützung gebrauchen.

    • Michael Renner schrieb am

      Moin,

      für die meisten Leser der Flaschenpost wird der Aspekt “ich kann auf’s Internet zugreifen” im Vordergrund stehen. Technische Details wie OLSR oder “wie flashe ich die Firmware” hatten wir bewusst ausgelassen um uns nicht zu sehr in technischen Details zu verlieren. Ich fand inzwischen die “OpenWLANMap@Andr” und werde mal testen wie zuverlässig sie funktioniert. Eure Augsburger Seite enthält auch für mich als Unixer und Funkamateur sehr interessante Informationen. Für “Einstiegsinteressierte” bestimmt ein guter Startpunkt.

      CU

  2. Pingback: Lesenswert: Freifunk | darkdestiny.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA