Aaron Swartz ist tot


Kommentare

Ein Kommentar zu Aaron Swartz ist tot

  1. Zafolo schrieb am

    Ein Einwand: Es steht nicht fest, ob die Aktion von Swartz illegal war. Swartz hatte die Erlaubnis, das Netz des MIT zu nutzen und Artikel herunterzuladen. Ihm wurde angelastet, in den Raum eingebrochen zu sein – doch dieser stand offen; aus den Artikeln Gewinn ziehen zu wollen – doch viele davon standen schon vorher in der Public Domain. Ihm wurde Computerbetrug (Wire Fraud) vorgeworfen, doch er hat nichts weiter verändert als die MAC Adresse seines Laptops. Das Netz des MIT war bewußt wenig abgesichert und sehr offen gehalten – auch am MIT herrscht traditionell eine Hackerkultur.

    Dafür drohtem ihm 35 Jahre Haft und eine millionenschwere Strafe. Diese exzessive Verfolgung läßt sich nur erklären damit, dass er für sein unter die Grundrechte fallendes Eintreten gegen SOPA unD PIPA, und den freien Zugang zu Gerichtsurteilen (die in den USA ähnlich wie in Großbritannien Recht prägen).

    Letztlich wurde er bloß deswegen verfolgt, weil er für Bürgerrechte eintrat.

    Mir tun die Menschen, die ihn gut kannten und ihm nahestanden, unendlich leid.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA