In der Kritik: Becks Intransparenz zur Nürburgring Finanzierung

News

Kommentare

2 Kommentare zu In der Kritik: Becks Intransparenz zur Nürburgring Finanzierung

  1. KptenEisenkralle schrieb am

    Lieber Heiko Müller, es ist sehr höflich, dass du dieses Politikum bedauerst. Hier hat sich die politische Führung entweder über den Tisch ziehen lassen oder es wollte sich jemand ein Denkmal auf Kosten des Steuerzahlers setzen. Das allerdings muß dann auch mit den richtigen Worten beim Namen genannt werden. Jeder Kaufmann muß wissen, dass ein Betrieb wachsen muß. Der Blödmarkt wird auch keinen Markt mit 5000 Parkplätzen in der Wüste eröffnen. Aber Politiker wissen alles besser. Wirklich sachkundige Bürger hätten dieses Projekt verhindert. Ich sehe in den Landtagen, und auch im Bundestag fast ausnahmslos Lehrer, Juristen und Beamte. Diesen Menschen möchte ich nicht ihr Urteilsvermögen absprechen, aber hier fehlt es seit Jahren an der Vielfältigkeit des Wissens und der Meinungen die nötig wären um unser Land in einer sich immer schneller und stetig verändernden Welt zu vertreten. Lobbyisten helfen da wenig, da sie abhängig und gierig sind. Ich freue mich über diese neue Partei der Piraten da hier tatsächlich der Bürger vertreten ist. Wenn ihr es richtig und mit dem Herzen macht werdet ihr sehr erfolgreich sein. K.

  2. CaptBluebear schrieb am

    Lieber Heiko Müller, googele mal nach Subvention Dahn oder Schlosshotel Affäre oder Flugplatz Zweibrücken EU und Du wirst erkennen, dass der Nürburgring nur der Gipfel des Eisbergs und das Strickmuster der Landesregierung in Rheinland-Pfalz unter Beck immer das gleiche ist. Liebe Grüße! C.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA