Musikalischer Mittwoch: Diablo Swing Orchestra – The Butcher’s Ballroom

Bild: Copyright 2007

Musik ist für viele von uns ein elementarer Bestandteil des Alltags. Egal ob man sich nach einem harten Arbeitstag entspannen, sich bei sportlichen Aktivitäten motivieren oder eine melancholische Stimmung vertreiben oder auch unterstützen will: Mit Musik geht alles besser.

Leider ist Musik nicht immer ganz günstig und GEMA sei Dank wird sie es in Zukunft auch nie werden, im Gegenteil. Allerdings gibt es eine Alternative, die vielen nicht bekannt ist: Freie Musik. Der Begriff, unter dem sich viele ausschließlich Stücke von Beethoven, Bach und Mozart vorstellen, kann tatsächlich viel mehr.
Die Flaschenpost möchte euch an dieser Stelle jede Woche ein anderes Album einer Band vorstellen, das frei verfügbar ist. Freie Verfügbarkeit von Musik für den privaten Gebrauch ist nicht nur ein großer Ohrenschmaus für den Hörer, sondern vor allem perfekte Werbung für den Künstler.
 Das Album, das diese Woche, und damit am Anfang der Artikelserie vorgestellt wird, ist von der Band mit dem außergewöhnlichen Namen “Diablo Swing Orchestra”. Sollte der Namen Erwartungen im Hörer wecken, werden diese in jedem Fall vollkommen umgeworfen und/oder übertroffen.
Die Musik, die diese sechsköpfige Band macht, sprengt jeden Erwartungshorizont. Es ist eine Mischung aus hartem Metal, eigenwilligem Indie, schrägem Gypsie, sanftem Jazz, schrillendem Operngesang, harten Drumeinlagen, High-Speed-Folk, kratzendem bis klagendem Cello und natürlich swingendem Swing. Ein Hauch Humor und ein kaum merkbarer Gothic-Touch, der ab dem zweiten Album aber verschwindet, setzen dem ganzen die Krone des Außergewöhnlichen auf.
Die Lieder des Albums “The butchers ballroom” sind finster und kräftig, sanft und freundlich, schnell und traurig, froh und langsam. Für jeden Musikliebhaber, der auf experimentelle, absurde und ganz und gar außerordentliche Stücke abfährt, ist Diablo Swing Orchestra ein Muss. Für alle anderen sind sie auf jeden Fall einen Blick wert.

 

Ein kleines Nachwort, bevor “The butchers ballroom”, das trotz der langen Vorrede verblüffen wird, von der Leine gelassen wird: Diablo Swing Orchestra haben ihr erstes Album kostenlos für alle Menschen zur Verfügung gestellt und damit nicht nur ein Label gefunden, sondern sich vom absoluten Geheimtipp in die Herzen und Beine vieler, vieler Fans gespielt.

 

Viel Spass mit “The butchers ballroom” von Diablo Swing Orchestra!

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA