Achtung: Kurs könnte explodieren! Von Unvernunft und Raffgier bei Aktien


Kommentare

2 Kommentare zu Achtung: Kurs könnte explodieren! Von Unvernunft und Raffgier bei Aktien

  1. Hallo Herr Renner,

    es ist immer wieder das gleiche Prinzip. Anleger werden in marktenge Aktien, die kaum bis keine Substanz haben, hineingetrieben und zahlen dann für die, welche die Aktie abgeben die Zeche. Da gibt es drei Problembereiche.

    1) Das Wirtschaftsstrafrecht ist für solche Vorgänge zu milde. Und viele Richter wenden es schlicht nur unzureichend an. Vor nicht allzu langer Zeit bekam einer, der es so ähnlich praktizierte und Verstöße im zweistelligen Bereich beging nur 21 Monate auf Bewährung. Dabei sieht das Gesetz auf Markt- bzw. Börsenmanipulation gem. §§ 20a, 38 WpHG für einen „einzelnen“ Verstoß einen Strafrahmen von bis zu 5 Jahren Haft vor. Das steht da aber leider nur auf dem Papier. Gutes “Nachtatverhalten” relativiert da manches.

    2) Die Anleger müssen langsam auch einmal erwachsen werden. Eine vernünftige Aktienauswahl benötigt sehr viel Know-How, hohen “handwerklichen” Einsatz und hat deshalb auch seinen Preis. Wie man ausgerechnet bei Finanzprodukten und dem Finanzmarkt auf die Idee kommen kann, dass es etwas umsonst gibt, erschliesst sich mir ehrlicherweise nicht. Auch ist wohl wenigen bekannt, dass Ausnahmeinvestoren wie Peter Lynch oder Warren Buffett durchschnittliche Rendite von “nur” 20 bis 25 % haben. Was Klasse, aber auch möglich ist und vollkommen ausreicht. Wie man da auf 100% oder 1.000% Versprechen reinfallen kann ist mir schleierhaft.

    3) Wir haben eine vollkommen falsche Regulierung im Finanzbereich. Auch das Ausspielen von Regulierung und Wettbewerb ist falsch. Wir brauchen richtige Regulierung und mehr Wettbewerb zugleich. Das ist kein Gegensatz, sondern ergänzt sich. Das Kreditwesengesetz ist heute zu einem Bankenschutzgesetz verkommen. Da gilt es den Hebel anzusetzen. Zudem ist das Aufpumpen der Stiftung Finanztest zum Oberwächter schlicht ein Witz. Bei aller Liebe, die Stiftung wird diese Aufgabe nicht einlösen können.

    Wir vom Aktienauswahlportal Globalyze.de, die relativ jung im Markt sind, wünschen uns, dass endlich eine Partei, vielleicht Ihr von den Piraten, das erkennt, das KWG überarbeitet, Bankengeschäfte begrenzt auch für Nichtbanken zulasst, die falsche Regulierung über Haftungsdächer zurücknehmt und endlich Wettbewerb in diesen vor Wettbewerb geschützten, wenig innovativen und verkrusteten Banken und Finanzmarkt bringt. Ich habe diesbezüglich eine Petition angeschoben (Link: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18805 ). Das fast alle Banken Zinsen anbieten, die das Vermögen real (also nach Inflation) vernichten, müsste eigentlich aufhorchen lassen, oder?

    Also mein Vorschlag. Mehr Aufklärung, härtere Wirtschaftsstrafgesetze, ein anderes KWG, das nach unten geöffnet wird und begrenzt Bankengeschäfte für Nichtbanken zulässt (Prinzip Durchlässigkeit) und mehr Wettbewerb im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft. Zum Abbau des Systemrisikos im Bankensektor brauchen wir zusätzlich ein Trennbankensystem. Wäre das nicht ein interessantes Thema für Euch?

    Ich wünsche Ihnen und der Piratenpartei viel Erfolg”

    Mit freundlichen Grüßen

    Norbert Lohrke Vorstand Globalyze Invest AG

  2. Daniel schrieb am

    Nachdem wir vor zwei Wochen an dieser Stelle noch über das eher langweilige Marktgeschehen berichteten, hat sich die Situation inzwischen deutlich verändert.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA