Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Bings?

CC-BY-SA 2.0 Evelyn Simak

Kommentare

6 Kommentare zu Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Bings?

  1. Hm, irgendwie wäre es jetzt cool wenn die Piratenpartei sich irgendwannmal einen Buss kaufen könnte. Damit könnte man dann Fahrten organisieren und ansonsten könnte der Bus ja dann auch noch als Infobuss für Wahlkampfveranstaltungen usw genutzt werden.

  2. Anonymous schrieb am

    Zug hat Vorteile: – Er ist größer, d.h. es passen mehr Leute rein. – Im Zug hat man mehr Platz, man ist nicht so eingekeilt wie im Bus – Im Zug können wir 1-2 Partywägen mitfahren lassen und Liegewagen, wo man pennen kann. Das geht im Bus nicht so gut. – Im Bus würde mir schlecht werden

  3. Dr. Frank Schneider schrieb am

    Ein Sonderzug ist eine ausgezeichnete Idee. Es gibt heutzutage, außer der DB, viele gute Privatveranstalter z.B. die IGE n Münchberg, die all die großen Fahrten für die Eisenbahnromantik durchführt, oder auch andere. Und wie kommen die Berliner und die Rheinländer da rauf? Auch der angedechte Preis für Hin- und Rückfahrt scheint mit akzeptabel. Da ich körperbehindert und schon älter bin, wäre ich für einen Bustransfer vom Bahnhof zum Vernastaltungsort dankbar. Eine andere Lösung sind Schwerpunktbusse (fassen heute 100 Mann) die von versch. Kreisverbänden gemeinsam gestartet werden und entweder direkt, oder bis zu einem Zusteigknoten in den Sonderzug fahren.

  4. Pingback: Bingsbahn: Der Zug ist fast abgefahren | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA