Datenschutz mal anders – Gefahren beim BPT

Loginname und Passwort im Klartext | CC BY-SA 3.0

Kommentare

3 Kommentare zu Datenschutz mal anders – Gefahren beim BPT

  1. AnoNym schrieb am

    Solange Pirat L.B noch nicht aus der Partei geschmissen wurde und noch zu Parteitagen anreisen darf, ist es leider nötig sein Notebook abzusichern. Ich habe zum Glück die Möglichkeit als Student kostenlos eine VPN Verbindung zu meiner Universität aufzubauen, dem entsprechenden Rechenzentrum bringe ich ein ausreichendes Vertrauen entgegen.

    Gruß AnoNym

  2. Michael Renner schrieb am

    Heute stoplerte ich über ein sehr spezielles Problem mit dem X-Server, der bei Linux und anderen unixoiden Betriebssystemen (die *BSD-Varianten, Solaris, aber nicht Mac OS X) eingesetzt wird. Mit einer bestimmten Tastenkombination kann bei der Version X.org 1.11 der Bildschmschoner beendet werden ohne (!) dass das richtige Passwort eingegeben wurde. Betroffen sind u.a. Arch Linux und Debian Wheezy, Nutzer anderer Disibutionen sollten unbedingt ihre Version von X.org prüfen und ggf. Updates einspielen. Diese “Hintertür” wurde erstmal 2008 zu Testzwecken eingebaut [1], war per Default aber deaktiviert. Mitte 2011 [2] kam diese Funktionalität aber erneut in den X-Server (diesesmal per Default aktiviert) was Mitte Januar 2012 [3] entdeckt wurde.

    [1] http://cgit.freedesktop.org/xorg/xserver/commit/?id=1a573e402ec112913a404f092b5b97d8d9210f94 [2] http://cgit.freedesktop.org/xorg/xserver/commit/?id=7d2543a3cb3089241982ce4f8984fd723d5312a1 [3] http://gu1.aeroxteam.fr/2012/01/19/bypass-screensaver-locker-program-xorg-111-and-up/

  3. Franziska Schlangenstein schrieb am

    Interessanter Artikel. Nur störend, wie so oft bei den Piratenartikeln, die vielen Rechtschreibfehler.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA