Völker hört eure Signale – Kommentarfunktionen im Internet

Kommentare auf heise.de

Kommentare

3 Kommentare zu Völker hört eure Signale – Kommentarfunktionen im Internet

  1. Turtle schrieb am

    Ein Punkt wurde hier viel zu wenig erwähnt: Usability. Foren haben grundsaetzlich ein Problem mit der Benutzbarkeit, aber zumindest gibt es dort meist eine Threadansicht. Von den genannten Kommentarmoeglichkeiten im Netz hat nur heise.de eine halbwegs brauchbare Baumstruktur. Alle anderen, auch SPON sind da voellig unbenutzbar. Diskussionen kann man kaum durchführen geschweige denn folgen. Bei der taz habe ich auch das Phänomen dass trotz aktiviertem JavaScript und Cookies Kommentare im digitalen Nirvana verschwinden und nie erscheinen. Und das überall ein Konto angelegt werden muss, nervt ganz gewaltig, da sind die meisten Blogger wesentlich besser (andere leider gar nicht, die wollen sogar ein Login über ein Socialnetwork) Ganz großartig sind auch Kommentarsysteme die ohne JavaScript nicht oder nur teilweise zu sehen sind, wie z.B. früher bei sueddeutsche.de und immer noch bei nn-online.de und anderen Lokalblättern und hier und da auch in der Blogosphäre.

    Für mich kann ich sagen: Wenn eine Seite nicht ein Mindestmass an Usability erfüllt, werde ich dort keine Kommentare ablassen, egal wie toll das Thema/der Artikel ist. Ich denke hier ist noch viel zu tun, die derzeitige Situation bei vielen Webseiten auch mit längeren Diskussionen umzugehen ist eher unbefriedigend.

  2. disi schrieb am

    Fehlt noch Spiegel rum -.-

    Beitraege werden vormoderiert, was ein Moderator meint passt nicht zum Thema oder klingt zu angriffslstig, wird nicht gepostet. Sehr viel sieht man Beitraege wie: Dazu habe ich einen tollen Beitrag hier gelesen: Link.zum.eigenen.Blog.um.Klicks.zu.bekommen.de

    Nun seit ca. 2 Wochen wurde umgestellt und Benutzer muessen sich irgendwie neu registrieren. Ich habe derweil aufgegeben und lese nur noch die Artikel. Parallel lese ich mehr faz.net, weil dort wirklich lesenswerte Kommentare erscheinen. Regisriert habe ich mich nicht, die haben anscheinend auch Klarnamenzwang…

  3. Michael Renner schrieb am

    Gerade sah ich auf zeit.de einen wirklich bemerkenswerten Hinweis der Redaktion:

    Sofern Sie Zitate oder Tatsachenbehauptungen veröffentlichen, bitten wir um Verweise auf eine entsprechende Quelle. Danke, die Redaktion/se

    Der Leser hatte geschrieben:

    In der US. Army ist es auch fats jeder Vierte, habe ich gelesen. Allerdings verabschieden die sich , durch Selbstmord.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA