Menschen ohne Angst

ANGST | CC-BY: Tobias M. Eckrich

Kommentare

6 Kommentare zu Menschen ohne Angst

  1. Phillipp schrieb am

    “wird jeder Abgeordnete nach seinem Gewissen und seiner Überzeugung abstimmen” Nein! Die Abgeordneten sollen nur gemäß dem erklärten Willen ihrer Parteimitglieder abstimmen. Sie sind Beauftragte, Ausführende ihrer Parteimitglieder. Nicht mehr und nicht weniger. Ihre eigene Überzeugung spielt dabei eine Nebenrolle. Das ist ja gerade das Problem der etablierten Politiker, dass die entscheiden, wie es ihrer Überzeugung entspricht (die öfters von sehr handfeste eigenen Interessen geleitet ist) und nicht so, wie es ihre Parteimitglieder bzw. die Bürger wollen. Gemäß dem Motto: Ich bin Demokrat, was kümmert mich die Meinung der Bürger. Möglicherweise ist das in dem Beitrag auch so gemeint, aber es kommt nicht so rüber.

  2. Hucky schrieb am

    Hallo,

    grau ist alle Theorie ist nicht nur mein Motto, sondern das belegt auch der Artikel: “Menschen ohne Angst”. Dabei fehlt schon mal die Unterscheidung zwischen Angst und Furcht.

    Die Ängste die wohl jeder Mensch hat sind zu unterscheiden von Furcht, wie es weitergeht, welche Perspektiven wir haben. Und dabei das Wichtigste auszuklammern, nämlich den Begriff der Währung, obwohl es nur ein Schuldversprechen ist, darüber machen sich die Piraten keinerlei Vorstellung.

    Vieles was Sie angesprochen haben kann ich unterstützen, aber das Wichtigste auszuklammern halte ich für fatal. Möglicherweise sind viele der Piraten satt oder kommen aus einem Elternhaus wo es keine finanziellen Probleme gibt.

    Einem Großteil der Bevölkerung geht das jedoch anders, oder wollen Sie behaupten ganz ohne Dispokredit auszukommen ? Für viele ist das der monatliche Anker, wenn sie überhaupt einen Dispokredit haben. Das dann als Ängste abzutun halte ich für nicht hilfreich.

    Viele gute Sachen haben die Piraten thematisiert. Die ganz großen Brocken werden einfach nicht erwähnt, die da wären die ungerechte und mafiöse Gesundheitspolitik und vor allem das verbrecherische Währungsdesaster.

    Mit keinem Wort werden die wenigen erwähnt, die Nutznießer der Währungsmanipulation sind, nämlich diejenigen die Inhaber oder Teilhaber der nationalen Notenbanken sind. Und in deren Hände arbeiten Sie zielgerichtet, möglicherweise ohne es zu wissen. Denn wenn der Währungsknall kommt, wird es sein wie eine Schockstarre und dann wird der nächste Coup der Notenbanker willenlos akzeptiert, die Menschen haben ja auch keine direkte Währungsalternative.

    Und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das derjenige der den Bleistift gespitzt oder die Feder geschwungen hat, selbst einen gehörigen Bammel vor diesen Leuten hat die eine solche unvorstellbare Macht haben, das wenn ich es Ihnen sagen würde, Sie es nicht glauben wollen.

    Rückeroberung der Währungshoheit ist mit Abstand das wichtigste Thema ohne das alles andere nur Makulatur ist.

    Viele Grüße sendet

    Hucky

  3. Chris schrieb am

    @Phillipp: “Kein Pirat wird sich einer Fraktionsdisziplin beugen, kein piratischer Vorsitz diese verlangen. Kein Pirat lässt sich einschüchtern von der Drohung, demnächst sein Mandat zu verlieren.” ist, glaube ich, eher der Fokus des Beitrags. Jenseits davon: Wenn ein Abgeordneter eine politische Entscheidung seiner Partei mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann, egal wo die Entscheidung von gefällt wurde, sollte er meiner Meinung nach auch hier seinem Gewissen folgen. Ansonsten stimme ich mit Dir überein, dass Abgeordnete “Beauftragte, Ausführende ihrer Parteimitglieder” sind.

  4. Jan schrieb am

    “Wir, die Mitglieder der Piratenpartei Deutschland, leben ohne Angst und blicken zuversichtlich in die Zukunft.”

    Wenn ich keine Angst hätte, würde ich noch heute mein “Friede-Freude-Eierkuchen”-Leben weiterleben. U.a. weil die Gegenwart nichts Gutes für die Zukunft verheißt bin ich Pirat geworden.

  5. Agape_42 schrieb am

    @Phillipp: jeder Abgeordnete ist nur seinem Gewissen verpflichtet und das ist gut so. Der Gedanke der Repräsentation, auf den du anspielst hat noch nie funktioniert, deswegen haben die Piraten auch Mitgliederparteitage. Klar wünsche ich mir, dass “mein” Piratenabgeordneter nicht z. B. für Atomkraft stimmt, ich kann ihn dafür kritisieren, mehr jedoch nicht. Deswegen ist besonders viel Vor- und Umsicht bei der Auswahl der Kandidat_innen gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA