Fernsehen – Colorglanz einer verblassenden Epoche

CC-BY-SA 3.0 - Eckhard Etzold

Kommentare

5 Kommentare zu Fernsehen – Colorglanz einer verblassenden Epoche

  1. Wolfgang schrieb am

    Von wegen 215 €, ab 2013 werden es insgesamt 600 bis 800 € sein, die jeder Haushalt an die GEZ abzudrücken hat! Wir werden doppelt von der GEZ abkassiert, über unsere Haushalte und über die Endverbraucherpreise! Neben allen Privathaushalten sind alle Gewerbetreibende, Industrie, öffentlichen Einrichtungen usw. für ihre Betriebsstätten, Mitarbeiter und Dienstautos GEZ-gebührenpflichtig. Diese legen die GEZ-Gebühren aber, ähnlich wie die Mehrwertsteuer, als Unkosten auf die Endverbraucherpreise um. Somit zahlen diese GEZ-Gebühren letztlich auch wir! Ab 2013 werden es insgesamt 600 bis 800 € Zwangsgebühren sein, die jeder Haushalt jährlich an die GEZ zu zahlen hat. 215 € werden direkt von der GEZ einkassiert, der Rest indirekt über die Endverbraucherpreise. Warum doppelt kassiert wird? Wir sollen nicht mitbekommen, wie viel jeder wirklich an die GEZ bezahlen muss. Durch die Ausweitung der GEZ-Gebührenpflicht 2013 auf ausnahmslos ALLE, wird sich auch das Gebührenaufkommen deutlich erhöhen. Damit ist die Änderung der GEZ-Gebührenerhebung ab 2013 zugleich eine kräftige verdeckte GEZ-Gebührenerhöhung. Und da die Bürger letztlich auch die GEZ-Gebühren der Gewerbetreibenden, Industrie, öffentlichen Einrichtungen usw. zahlen, trifft diese Gebührenerhöhung auch alle Bürger. Ohne Ausnahme!

    • Michael Renner schrieb am

      Auch bei der Einführung der LKW-Maut wurden Stimmen laut, die vor einer Pleitewelle der Spediteure und/oder vor einer Preisexplosion der Verbraucherpreise warnten. Beides bliebt meiner Beobachtung nach aus. Es kann natürlich auch sein, dass die Effekte durch die LKW-Maut im normalen Rauschen der Firmenpleiten und dem Auf und Ab der Verbraucherpreise untergingen.

  2. Synopse schrieb am

    Selbstbedienungsladen öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland Spiegel vom 12.08.2010: „RBB veröffentlicht Spitzengehälter Demnach erhält Intendantin Dagmar Reim 220.000 Euro im Jahr, ihr Stellvertreter Hagen Brandstäter 175.000 Euro. Programmdirektorin Claudia Nothelle kommt auf 155.000 Euro, Produktions- und Betriebsleiter Nawid Goudarzi 165.000 Euro, der Direktor für Recht und Unternehmensentwicklung, Reinhart Binder, 155.000 Euro. WDR-Intendantin Monika Piel bekam im vergangenen Jahr ein Gehalt von 308.000 Euro. Damit verdienen beide Intendantinnen mehr als der Bundespräsident.“

  3. Hier ein REchenbeispiel

    Ein Malerbetrieb mit 16 Mitarbeitern hat einen PC. Er zahlt 5,76€ p. m., da die KFZs kein Radio haben. Ab 2013 zahlt er einen vollen Rundfunkbeitrag plus ein Drittel für jedes KFZ ab dem zweiten. Bei 4 KFZs zahlt er ab 2013 zwei volle Rundfunkbeiträge:

    Heute: 5,76€ p. m. bzw. 69,12€ p. a. Ab 2013: 35,92€ p. m. bzw. 431,04€ p. a.

    Diskutiert mit: http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=2627.0 https://www.facebook.com/GEZ.Boykott http://www.gez-boykott.de/Forum/index.php http://www.gez-boykott.de/Forum http://www.temuco.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA