Umfrage zur Wahlprognose


Kommentare

7 Kommentare zu Umfrage zur Wahlprognose

  1. Laser schrieb am

    Kann man sich sparen – man kriegt ja kein Ergebnis angezeigt… Und das Ganze über die Vorständeliste als html-Mail zu schicken, ist ein Doppel-Fail.

    • Gefion Thürmer schrieb am

      Das Ergebnis wird die Flaschenpost rechtzeitig vor dem BPT veröffentlichen. Für die Mail könnt ihr mich gerne lynchen. Aber mir ist die Information der Mitglieder wichtiger als das #mimimi von überempfindlichen Vorständen. Gefion

  2. Laser schrieb am

    Von Dir laß ich mich nicht beleidigen! Informieren ist schön und gut, aber warum Vorstände doppelt? Oder glaubst Du, die sind nicht aktiv? Schick es doch am Besten gleich über alle MLen…

    • Gefion Thürmer schrieb am

      Der Gedanke war, dass die Vorstände es auf ihre jeweiligen MLs weiterleiten können. Nicht alle Vorstände lesen die Bundesaktive. Drum kümmern muss sich sowieso überall jemand, weil die Mail freigeschaltet werden muss.

  3. Rene schrieb am

    Lieber Jochen, ich weis nicht so recht wo genau Dein Problem liegt, aber Gefion ist nicht Dein Gegner. Etwas piano im Umgangston ist gut für den Blutdruck. 😉 LG Rene

  4. Skeptiker schrieb am

    Hallo Gefion. In der Tat wäre es erfreulich,wenn du den Zwischenstand einfach veröffentlichen würdest. Haben das Umfragen nicht so an sich?;) Das sollte ja nicht der “Effizienz” dienen,sondern der Partei internen Demokratie,aufdass der ein oder andere sich vielleicht denkt”Oh mein Wunschkandidat liegt hinten,da fahre ich dann doch hin!”:)

    • Gefion Thürmer schrieb am

      Sinn und Zweck dieser Umfrage ist nicht, die Wähler oder das Wahlverhalten der Piraten zu beeinflussen. Wenn die “Anhänger” der einzelnen Kandidaten nicht von sich aus zum BPT fahren, werden wir hier keine zusätzliche Wahlkampfplattform liefern um sie zu beeinflussen. Insofern ist der Verweis auf “Demokratie” hier fehl am Platz. Jeder kann zum Parteitag kommen und wählen. Die Piraten in diesem Stadium noch beeinflussen zu wollen, das fände ich eher undemokratisch. Die Entscheidung, ob jemand kommt oder nicht, kann und soll nicht von dieser Umfrage abhängig gemacht werden. Ziel der Umfrage ist, auf dem Parteitag einschätzen zu können, bei welchem Kandidaten sich intensives Nachfragen lohnt, mit wem man sich mehr auseinandersetzen muss als mit anderen. Vielleicht ersparen wir uns so die zweistündige Befragung von Kandidaten, die vorher wie hinterher keine zwei Prozent der Stimmen bekommen. Vielleicht überlegen sich sogar diejenigen Kandidaten, die nach den Ergebnissen keinerlei Chancen auf den Posten haben, auf den sie sich bewerben, ihne Kandidatur zurückzuziehen. Wenn jemand ein anderes Ziel mit einer Umfrage verfolgt, sieht steht es jedem frei, eine eigene Umfrage zu starten und die Ergebnisse frei nach Schnauze zu veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA