Terrorpanik? Nein Danke!

Logo der Terror Nein Danke Aktion

Die  Angst geht um in unserem Land – die Angst davor das man von Terroristen gelyncht wird. Das ist ja auch vollkommen verständlich, oder?  Schließlich liegen ja Hinweise vor, dass das vielleicht  und unter Umständen passieren könnte. Es genügt, dass Polizisten mit Maschinenpistolen an Bahnhöfen stehen, was zumindest bei mir Angst und Schrecken erst so richtig schürt.

Alles halb so wild. Der Innenminister fordert auf doch bitte nicht in Panik zu verfallen  – und weiß ganz genau, dass das Gegenteil passieren wird. Die Medien gehen ab wie  Schmidts Katze und die Bevölkerung denunziert Menschen, weil sie indische Musik hören. Selbst alltägliche Dinge, wie das Vergessen eines Koffers sorgen für Polizeihysterie mit Sprengungen, die man dann auch noch selbst bezahlen soll.

Innenpolitiker nutzen die Hysterie und Panik und fordern ganz schnell neue Sicherheitsgesetze. Dass diese überhaupt nicht gegen Terrorismus helfen würden ist erstmal zweitranging, es gilt die Hysterie auszunutzen!

Und genau hier müssen wir sagen: Terrorpanik? Nein Danke!

Am Ende werden wir die für die Freiheit und demokratische Grundordnung überaus schädliche Terrorhysterie nur dann besiegen können, wenn wir – und damit meine ich nicht nur Piraten sondern alle freiheitsliebenden Menschen – es schaffen eine Gegenströmung in Gang zu setzen. Dazu müssen wir der Sache ein  Gesicht geben, aufhören zu schweigen und in die Öffenltichkeit gehen, um andere zum Nachdenken anzuregen. Wenn wir dem ganzen genug Schwung geben, würde das auch in den breiten Medien ankommen – denn auch da arbeiten letztendlich nur Menschen die für die Hysterie genauso anfällig sind wie jeder andere.

Wenn wir es zulassen, dass nur die ängstlichen Stimmen wahrgenommen werden, dann wird “die breite Masse” nie anfangen darüber nachzudenken und mit mehr Souveränität an die Sache herangehen. Manchmal bemerkt man Dinge eben erst, wenn man mit seinem eigenen Verhalten konfrontriert wird. Das oben abgebildete Logo kann dabei eine Hilfe sein, weswegen ich auch extrem froh bin, dass die fränkischen Gebietsverbände der Piratenpartei dieses Logo als Sticker bestellt haben. Wer in Franken wohnt, der kann sich bei den Piraten den Sticker besorgen: Für euer Auto, euren Briefkasten, euren Koffer oder was  euch sonst so einfällt.

Aber das genügt noch lange nicht: Bloggt über dieses Thema! Sprecht mit euren Bekannten! Verwendet das Logo in den Sidebars eurer Webseite! Macht darauf aufmerksam, wie übertrieben diese Terrorhysterie ist! Zeigt, dass es Menschen gibt, die keine Terrorpanik haben! Zeigt, dass es Menschen gibt, die keine Angst haben!.

Autor: Benjamin Stöcker

About Gefion Thürmer

Gefion Thuermer war von 2009-2014 Chefredakteurin der Flaschenpost. Sie hat die Piratenpartei, und mit ihr die Flaschenpost-Redaktion, 2014 verlassen.


Kommentare

Ein Kommentar zu Terrorpanik? Nein Danke!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA