Googles Autos erfassten E-Mails

Googles Datenpanne bei Street-View war gravierender als angenommen. Die Street-View-Wagen,  haben nicht nur WLan-Hot-Spots lokalisiert und  zufällige Datenschnipsel versehentlich erfasst,  sondern zum Teil “ganze E-Mails und URLs sowie Passwörter“. Diese Informationen beziehen sich allerdings nicht auf Deutschland. Ilse Aigner spielt vorsorglich schon einmal ein paar Schreckensszenarios vor, um auch weiterhin den Eindruck von Kompetenz zu erwecken. Nun, schrieb Eustace (Google-Manager), sei man “beschämt”, und man ließe diese Daten  “so bald wie möglich löschen”. Gelöscht würden sie erst dann, wenn die Aufforderung von den Behörden eintrifft. In Deutschland wird allerdings noch ermittelt.

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,724924,00.html


Kommentare

2 Kommentare zu Googles Autos erfassten E-Mails

  1. tarzun schrieb am

    Derjenige, dessen E-Mails und Passwörter von Google “erfasst” worden, sollte keine Angst vor Google, sondern vor arglistigen oder böswilligen Nachbarn haben… Wer unverschlüsselt seinen Kram in den Äther pustet, hat ganz andere Probleme als ein von nem Streetview-Auto aufgeschnapptes Mailfragment…

    • Stimmt schon. Macht die Sache mit Google aber auch nicht besser, oder? Ich glaube nicht so ganz, dass Google erst jetzt bemerkte das doch mehr als nur “Datenschrott” gespeichert wurde..

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA