Auch Britische Provider verweigern Aushändigung

Nicht nur in Frankreich stellt sich ein Provider gegen die Content-Industrie. Die beiden britischen Provider BT sowie Plusnet blockierten die Herausgabe von Anschlussinhaberdaten an die Kanzlei Gallant Macmillan. Mit Verweis auf das Datenleck bei der Kanzlei ACS:Law wehrte man sich dagegen. Vor etwas mehr als  zwei Wochen waren interne Mails der Abmahnkanzlei ACS:Law an die Öffentlichkeit gelangt. Seit dem herrscht so etwas wie ein Ausnahmezustand. Die Verweigerung wurde damit begründet, dass es unzumutbar wäre, Leuten die Kundendaten anzuvertrauen, welche womöglich nicht für deren Sicherheit garantieren könnten. Der Leak passierte zwar nicht bei Gallant Macmillan, dennoch beantragten die Provider eine Vertagung der Anhörung. Der Richter stimmte dem zu. Lange wird das Ganze nicht anhalten. Zumindest wurde den Abmahnkanzleien für eine Weile die Grundlage entzogen.

Quelle: http://torrentfreak.com/uk-isps-successfully-resist-file-sharing-data-handover-101004/


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA