Provider will HADOPI nicht umsetzen

Die Probleme mit dem französischen Three-Strikes-Gesetz nehmen offensichtlich immer noch kein Ende. Diesmal ist es aber eine gute Nachricht für die Nutzer. Der französische Internet Service Provider “Free” hat sich geweigert, die Regelungen von HADOPI umzusetzen. Die Kunden bleiben von den Three-Strikes-E-Mails verschont. Das Gesetz enthält wohl eine Lücke, welche den Provider nicht verpflichtet die Warnungen der Content-Industrie weiterzuleiten bzw. legt Free dies so aus.  Des Weiteren wurden angeblich keine Strafen definiert, falls ein Provider sich einfach nur weigern sollte. Wenn eine solche E-Mail nicht zugestellt wurde, wird dies laut Gesetz auch nicht als Strike gewertet. Der französische Kultusminister Frédéric Mitterrand hat aber bereits angekündigt, dass man Gesetzesanpassungen durchführen wolle. Mal sehen wie lange Free noch Widerstand leisten kann.

Quelle: http://torrentfreak.com/french-isp-refuses-to-send-out-hadopi-file-sharing-warnings-101007/


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA