Libyen sperrt Kurz-URL-Dienst

Die Domain des Kurz-URL-Dienstes vb.ly wurde kurzerhand von den libyschen Behörden gesperrt. Das Foto auf der Startseite war wohl der Stein des Anstoßes. Die Mitbetreiberin und Sexkolumnistin Violet Blue war dort in knapper Bekleidung mit Bierflasche zu bewundern. Nach Meinung der Behörden zu provokant und damit ein Verstoß gegen die Sharia.  Die Abschaltung droht mit bit.ly auch einem weiteren, sehr bekannten Kurz-URL-Dienst. Immerhin kann auch dieser leicht für Pornoseiten genutzt werden.

Quelle: http://pressetext.at/news/101007022/sharia-im-web-libyen-dreht-kurz-url-dienst-ab/


Kommentare

3 Kommentare zu Libyen sperrt Kurz-URL-Dienst

  1. b_i_d schrieb am

    Es ging in diesem Fall aber nicht darum, daß der Dienst “Pornoseiten genutzt werden” KANN. Sondern dieser Dienst hatte sich darauf spezialisiert, “anstößige” Seiten zu erlauben. Siehe dazu http://www.tinynibbles.com/blogarchives/2010/10/official-vb-ly-link-shortener-seized-by-libyan-government.html

    Dieses verbunden mit der Aufmachung der Startseite (viel weibliche nackte Haut und Alkoholkonsum) in der TLD eines ismlamischen Landes kann nur als entweder Dummheit der Betreiber oder dem bewussten Versuch zu provozieren gedeutet werden.

    Ich persönlich kann das “wir armen Opfer der bösen Staatsmacht” Gewimmer der Betreiber daher nicht wirklich ernst nehmen.

    • Vielen Dank für den Hinweis. Gerade wenn man sich den von dir verlinkten Beitrag durchliest, sollte man eigentlich feststellen, dass das “Gewimmer” absolut berechtigt ist… denn es ist auch nach dortigen Recht schlicht Willkür.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA