Stuttgart 21 und die CDU

Die CDU sieht einen  “Kommunikations-Gau” in Stuttgart. Deswegen würden so viele Menschen gegen das Projekt Stuttgart 21 auf die Straße gehen. Regelmäßig versammeln sich tausende Menschen in der Innenstadt, vor allem im und in der Nähe des Bahnhofsgeländes. Diesen Freitag versammelten sich mehr als 20.000 Menschen zu einem Schweigemarsch. Sie alle fordern einen Stopp des Projekts und eine Befragung der Bevölkerung, um zu entscheiden, ob Stuttgart 21 umgesetzt werden soll. Der Landesverband der Piratenpartei in Baden-Württemberg unterstützt die Forderungen der Demonstranten.

Der baden-württembergischen CDU-Generalsekretär Thomas Strobl vertritt ernsthaft diese Auffassung. Eine professionelle kommunikative Begleitung hätte diesen Widerstand vorbeugen können. Damit ist wohl eher Propaganda gemeint. Deshalb wären die Proteste auch nicht der begründete Ausdruck einer Unzufriedenheit mit der CDU, sondern bloß ein “Kommunikations-Gau”. Die Bürger wären im übrigen selbst Schuld, da sie nicht früh genug angefangen hätten, gegen das Projekt vorzugehen. Der Protest gegen S21 ist aber fast so alt wie das Projekt selbst! Demnach ist für Thomas Strobl in Sachen Stuttgart 21 alles in bester Ordnung. Die Kommunikationslücke werde nun von einer „radikalisierten Menge“ genutzt, so Strobl. Kritiker und Demonstranten sind jetzt alles Radikale? Wie es für die CDU üblich ist, mit Kritik umzugehen, kann man hier sehr schön sehen. Jeder, der nicht dieselbe Meinung wie CDU vertritt oder es gar wagt, gegen deren Ziele vorzugehen, der gehört automatisch entweder einer »radikalisierten Menge« an oder ist “nur” dumm und manipuliert.

Fotojournalisten wurden bei den  Protesten auch festgenommen.

Chris Grodotzki, Ruben Neugebauer und Maik Hoffmann waren bei der Besetzung des Stuttgarter Bahnhofes in der Nacht vom 26. auf den 27. Juli als Berichterstatter dabei. Während der Räumung durch die Polizei wurden sie mit den Besetzern zusammen verhaftet und mehrere Stunden festgehalten […] Auf den Hinweis, man sei doch Pressevertreter, habe es „Ihr seid keine Presse, ihr seid jetzt Straftäter“ geheißen.

War wohl ein Kommunikations-Gau bei der Polizei.

Quelle: http://www.welt.de/channels-extern/ipad/titelseite_ipad/article9249951/CDU-sieht-Kommunikations-Gau-in-Stuttgart.html

http://www.piratenpartei-bw.de/2010/08/25/piratenpartei-zu-protesten-gegen-stuttgart-21/


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA