Razzia in 12 Kinderzimmern

In einer Großrazzia rund um Zschopau sprengten die Ermittler einen vermeintlichen Raubkopiererring. Bei den Verdächtigen handelt es sich ausschließlich um Kinder und Jugendliche. Entgegen der Meinung von sz-online.de sind wir der Ansicht, dass die Jungs und Mädels so lange unschuldig sind, bis das Gegenteil nachgewiesen wird. Aber wenn es gegen die bösen Raubmordkopierterroristen geht, kann einem schon mal der Gaul durchgehen. Da vergisst man auch mal, dass es eigentlich vollkommen unverhältnismäßig ist, wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen frühmorgens die Kinderzimmer zu stürmen. Dass die Polizei ihre eigenen Zeugen vorher castet, stößt auch nicht auf Kritik. Es geht ja schließlich gegen Raubmordkopierterroristen. Da muss man mal ein Auge zudrücken. Justitia ist blind. Warum nicht auch Journalisten? Viellicht handelt es sich bei “fle” aber auch nur um einen echten Scherzkeks, welcher mal die Content-Industrie ärgern wollte. Oder warum sollte man sonst ein Bild zeigen auf dem man Kino.to sieht?

Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2546222


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA