Zensur als Kultursensibilität getarnt

Aygül Özkan (CDU) will die Medien auf gemeinsame Inhalte verpflichten, sowie die dabei zu wählende Sprache vorschreiben. Medienvertreter sollen eine sog. Mediencharta Integration unterschreiben, in der die niedersächsische Presse in ihrer Berichterstattung bezüglich der Integration eingeschränkt wird. Ein ziemlich unverblümter Versuch die Medien zur Selbstzensur zu „überreden“. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kommentiert die Mediencharta mit den Worten „absolut überflüssig“. Das Ministerium dagegen behauptet es würde vielmehr um einen Erfahrungsaustausch mit den Medien gehen. Sollte dies im großen Stil durchgesetzt werden, dann ist die Verpflichtung der Presse, nur positiv über Integrationsthemen zu berichten, ein krasser Einschnitt in die Pressefreiheit.

Quellen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article8598557/Oezkan-fordert-Medien-zu-Kultursensibilitaet-auf.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,708168,00.html


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA