Netzneutralität gesetzlich in Chile vorgeschrieben

100 Abgeordnete haben im chilenischen Parlament für Netzneutralität gestimmt. In Europa und Deutschland sind Pläne für eine gesetzlich festgelegte Netzneutralität schon seit Jahren der Grund für hitzige Debatten. Weltweit ist Chile das erste Land was solch eine Regelung gesetzlich verankert hat. Die Provider in Chile sind damit zur neutralen Datenübermittlung im Internet verpflichtet. Alle Datenpakete der Nutzer müssen somit unverändert und gleichberechtigt von den Providern übertragen werden. Provider dürften z. B. nicht Skype sperren, um die Kunden zur Nutzung des Telefonservices zu „zwingen“. Ausnahmen bestehen aber für die Bereiche Viren- und Datenschutz sowie für die Netzwerksicherheit. Provider sollen außerdem ihren Kunden Informationen zur Verfügung stellen, welche ihnen die Funktionsweise ihres Dienstes erklärt. Die Sperrung von Inhalten durch Erziehungsberechtigte soll allerdings auch erleichtert werden. Weitere Informationen zum Thema Netzneutralität findet man auch im Piratenwiki.

Quelle: http://www.zdnet.de/news/digitale_wirtschaft_internet_ebusiness_chile_verabschiedet_gesetz_zu_netzneutralitaet_story-39002364-41534897-1.htm

http://wiki.piratenpartei.de/Netzneutralit%C3%A4t

Autor: Andreas Heimann

About Gefion Thürmer

Gefion Thuermer war von 2009-2014 Chefredakteurin der Flaschenpost. Sie hat die Piratenpartei, und mit ihr die Flaschenpost-Redaktion, 2014 verlassen.


Kommentare

Ein Kommentar zu Netzneutralität gesetzlich in Chile vorgeschrieben

  1. spencer schrieb am

    Da ist das Schwellenland Chile ja weiter als Deutschland! Hier versucht die Telekom genau das Gegenteil zureichen…

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • Feinstaubsensoren
  • SH-STOPPT-CETA