Medienmittwoch: Epic NPC Man

Medienmittwoch | CC BY Jonathan Dehn

Audio | CC BY Jonathan Dehn

Audio | CC BY Jonathan Dehn

Jeder, der schon mal ein Computerspiel gespielt hat, sollte sie kennen: NPCs. Die Non-Player-Charakters sind virtuelle Wesen, die vom Computer gesteuert werden und oftmals einen eklatant wichtigen Teil zum jeweiligen Spiel beitragen. Sei es nun eine verstärkte Immersion oder einfach nur die Tatsache, dass die meisten Spiele ohne Gegner sehr langweilig wären. Die Palette an möglichen NPCs reicht von stupiden laufenden Schildkröten in Super Mario bis hin zu extrem komplexen und ausgearbeiteten Story-Charakteren wie Triss Merigold in The Witcher.

Doch eine der wichtigsten und doch am wenigsten beachtetsten Gruppe an NPCs sind die Händler, die in jedem Rollenspiel vorkommen, und den Spieler mit allerlei Gegenständen versorgen. Meist stehen sie stets an der gleichen Stelle und verkaufen stets die gleichen Dinge. So mancher hat auch einen Quest im Gepäck oder aber ein paar Sätze, die er immer wieder von sich gibt. Eigentlich ein recht langweiliges Leben. Gut, dass sie sich dessen nicht bewusst sind. Doch was, wenn sie auf einmal ein Bewusstsein entwickeln würden? Wenn sie die sinnlosen Wiederholungen, die im Spielkreislauf passieren tatsächlich einmal bemerken würden? So etwas Ähnliches müssen sich auch die Leute von VLDL gedacht haben. Denn sie haben eine Youtube-Serie ins Leben gerufen, die sich genau dieses Theorems annimmt. Der Epic-NPC-Man ist ein Händler und Quest-Geber, der nach wie vor den Regeln seines Universums unterworfen ist, aber frei denken kann. In den bisher 15 Folgen der Serie muss er mitansehen, wie Spieler sinnlose Morde begehen, wie andere NPCs stupide Runden drehen und wie er selbst gezwungen wird, regelmäßige Questbelohnungen als einzigartig anzupreisen. In jeder einzelnen Folge der Serie merkt man, dass die Produzenten hinter Epic-NPC-Man bereits viel Erfahrung mit Computerspielen und ihrer logischen Inkonsistenzen gesammelt haben. Liebevoll und mit Schauspielern voller Herzblut und Leidenschaft schaffen sie es, diese Inkonsistenzen in höchst amüsanter Weise auf den Schirm zu bringen. Jeder, der schon mal ein Rollenspiel gespielt hat, sollte sich Epic-NPC-Man anschauen!

Übrigens, noch ein interessanter Seitenfakt: In der Forschung nennt man die Tatsache, dass Spieler bereit sind, über all die logischen Inkonsistenzen hinwegzusehen, um das Spiel genießen zu können, “Principle of Charity”.

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter