Zuwachs bei den Piraten: Fusion mit ALFA und FDP nun spruchreif

Die Piratenpartei auf der Demo Demo Freiheit statt Angst| CC BY 2.0 Jürgen Brocke

Logo PiratenparteiGerüchte gab es nun schon seit geraumer Zeit, doch vor allem in den letzten Wochen verdichteten sich die Hinweise (wir berichteten). Doch heute können wir exklusiv bestätigen, dass es eine Fusion zwischen der Piratenpartei Deutschland, der Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) und der FDP geben wird.

Alle drei Parteien haben seit der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 mit geringer werdender Zustimmung der Wählerschaft zu kämpfen. Alle Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die frühere Popularität wiederzuerlangen, schienen kaum Früchte zu tragen. Vor allem ALFA kämpfte im Schatten der ehemaligen Mutterpartei AfD ums Überleben.

Nach langer Überlegung und vielen Verhandlungen soll nun eine Fusion die Lösung für diese Probleme darstellen. Dabei gab es natürlich einige Hürden zu überwinden, da vor allem die Kernaussagen der verschiedenen Grundsatzprogramme der Parteien sehr unterschiedlich sind.

„Es war natürlich nicht einfach“, so Stefan „sekor“ Körner, Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland. „Mit der FDP stimmen wir in vielen Dingen, besonders in der liberalen Politik, überein. Dort fanden wir relativ schnell Überschneidungen, die wir gemeinsam umsetzen können. Mit der ALFA ist das natürlich ein wenig anders, aber…naja, irgendwie wird das schon werden.“

Auch die anderen Beteiligten halten das Experiment für gewagt, sehen es aber als Schritt in die richtige Richtung. Bernd Lucke, Vorsitzender der ALFA, meinte dazu: „Natürlich erscheint es erst einmal unsinnig, mit den Piraten und der FDP zusammenzukommen. Aber nachdem ich sah, mit welchen radikalen Positionen meine ehemalige Partei Wahlerfolge erzielte, konnte ich nicht länger zusehen. Wir müssen etwas gegen das Monster tun, dass ich erschaffen habe. Wenn die mit unsinnigen Forderungen so viele Prozente einfahren, dann können wir das auch. Besonders das Programm der Piraten ist dazu gut geeignet.“

Christian Lindner, Vorsitzender der FDP, zeigte sich dagegen weniger begeistert: „Nun ja, eigentlich wollen wir das nicht wirklich machen. Aber irgendwas muss getan werden, damit wir im politischen Spektrum wieder relevanter werden. Vielleicht kann ein großer Schritt wie dieser genau das bewirken. Wenn die Piraten 1% auf den Tisch bringen, die ALFA 1% schaffen und wir 3% beitragen, dann sollte es mit dem Einzug in den Bundestag klappen.“

Anfangs wurde auch Martin Sonneborn, in Vertretung der Partei “Die Partei”, zu den Verhandlungen eingeladen. Er lehnte es jedoch ab, an den Gesprächen teilzunehmen. Auf die Frage nach einer Begründung dafür sagte er nur: “Ich dachte, wir wären die Satire-Partei.”.

Die genaue Umsetzung der Fusion werden die Vorstände in den nächsten Tagen ihren Parteimitgliedern bekannt geben. Bis jetzt ist nur bekannt, dass alle Vorstände ihre Posten behalten werden und quasi zu einem Riesenvorstand für die neue Partei verschmelzen werden. Mit dem Grundsatzprogramm verhält es sich ähnlich: Sich doppelnde Punkte werden gestrichen, während der Rest einfach zusammengeführt wird. „So können wir allen Ansprüchen der verschiedenen Parteimitglieder gerecht werden.“, erklärt der neue Super-Vorstand.

Über den Namen der neuen Partei ist man sich indes noch uneins. Starker Favorit ist allerdings momentan die „Piratige und liberale Allianz für Fortschritt, Aufbruch und Demokratie“, oder kurz PLAFAD.

About Steve König

Ich bin zur Flaschenpost gekommen, weil ich gerne schreibe. Über (Netz-) Politik, Demokratie, (digitale) Grundrechte - den ganzen Piratenkram also und so ziemlich alles, was mir unter die Finger kommt und mich interessiert. Als Stellvertretender Chefredakteur bin ich zudem für die Organisation zuständig und als Ansprechpartner für unser Team von Redakteuren da.


Kommentare

9 Kommentare zu Zuwachs bei den Piraten: Fusion mit ALFA und FDP nun spruchreif

  1. maddinn_o schrieb am

    Ein Zusammenschluss mit der ALFA, nicht mal als Aprilscherz lustig. Kann man nur den Kopf schütteln.

  2. Alex schrieb am

    Solche Aprilscherze – gerade in Verbindung mit ALFA – sind überhaupt nicht lustig, gehen nach hinten los. Nur weil letztes Jahr das mit DIE PARTEI als Aprilscherz gemacht wurde, ist es nicht ratsam ähnliches zu wiederholen. Letztes Jahr gab es nebenbei eine Zusammenarbeit diesbezüglich in der Öffentlichkeitsarbeit, dann kommt es auch besser an.

    Schade das nun so ein Beitrag in der Flaschenpost zu lesen ist, hätte eher in den Kompass zur Kompostierung gepasst…

    kopftisch

  3. Paul Brause schrieb am

    Wahrlich, sowas wie “Neues Kernthema: Tierschutz” und eine Fusion mit der gleichnamigen Partei wäre noch ansatzweise lustig gewesen. Auch da hätte man schön was mit bedrohten Arten machen können.

    Oder mit F.D.P. und Neuen Liberalen, um wirklich alle gesellschaftlichen Gruppen liberal zu bedenken.

    Letztendlich wäre auch das nur aufgewärmter Kaffee gewesen. Und ALFA geht nun wirklich nicht. Tut mir leid.

  4. Da die Reaktionen – zumindest im Kommentarbereich – negativ sind, wollte ich (als Autor) auch kurz ein Statement dazu schreiben:

    1) Ihr habt Recht, wenn ihr sagt, dass es aufgewärmt vom letzten Jahr war. Etwas Ähnliches hatte die Bundespartei letztes Jahr schon gemacht, auch wenn wir unseren eigenen Aprilscherz hatten. Ich hatte es ehrlich gesagt vergessen und bis heute wusste ich es einfach nicht mehr. Wäre es mir vorher aufgefallen, hätte ich ein anderes Thema gewählt. Entschuldigt das bitte, beim nächsten Mal achte ich besser darauf.

    2) Die Kritik kann ich verstehen. Ich wollte keinen allzu leichtes Thema nehmen, aber der Aprilscherz sollte auch ein wenig provozieren. Ich hätte keine so heftige Reaktion wegen der ALFA erwartet – denn auch wenn sie viele Punkte vertreten, mit denen ich (vor allem als Pirat) nicht übereinstimme, so sind sie doch zumindest laut Programm moderater als die AfD oder gar die NPD (aus meiner Sicht). Eigentlich fanden sie ihren Weg in den Beitrag hauptsächlich wegen des “Jetzt zeigen wir es der AfD aber mal!”-Aufhängers 😉

    Letztendlich war meine Einstellung an dieser Stelle: Der 1. April ist ein Tag, an dem man die Welt und auch sich selbst nicht so ernst nehmen soll. Aber wir nehmen die Kritik an und schauen, dass wir nächstes Jahr etwas Besseres zum Tag der Scherze auf die Beine stellen 🙂

    • Christiane schrieb am

      Vielleicht wäre es auch ein Gedanke, dass ihr uns eure Ideen schreibt, wenn euch etwas einfällt. Ich finde es nämlich ziemlich schwer, etwas Passendes zu finden. Mögt ihr?

  5. tomas schrieb am

    garnicht soweit hergeholt, da schon viele Piraten zur FDP gegangan sind. Viele haben bestimmt auch die Partei gewechselt, da dort mehr Chancen bestehen ein Amt zuergattern. Ich bin gespannt ob in den nächsten Jahren ehemalige Piraten unter anderer Flagge im Bundestag oder Landtagen segeln…,

    mit piratischen grüssen tomas

  6. M.S.Europa schrieb am

    Wenn´s denn ein Aprilscherz war, sollte er spätestens heute am 3. April auch von der Website verschwinden.

    • Metal-Jürgen schrieb am

      Auf meinem Mitgliedsausweis der Piratenpartei steht: …sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten! Ich bin froh, daß die Moderatoren der “Flaschenpost” es genauso sehen und ich diesen satirischen Beitrag lange Zeit, nach dem er geschrieben wurde, trotzdem lesen und genießen kann.

  7. PiratKevin schrieb am

    ALFA ist eine gewaltaffine Neonazipartei. Ich finde eine Fusion mit Luckes braunen Horden und glatzköpfigen und springerstiefel tragenden Schlägern nicht mal als Witz lustig!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter