Demo in München: Unterstützt Apple im Streit mit der US-Regierung!

Datenschutz | CC BY 3.0 Michael Renner

Merkel-handy-by-deutsche-messeAm Mittwoch, den 24.02.16 findet in München eine Demonstration zu Unterstützung von Apple statt.

Um 17.00 Uhr auf dem Rindermarkt wird die Demo starten.

Hintergrund für den Aufruf ist die Auseinandersetzung des Apple-Konzerns mit dem FBI. Das Unternehmen soll der US-Behörde helfen, das iPhone der Attentäter von San Bernardino zu entsperren, denn das Pärchen ermordete 14 Menschen. Tatsächlich gelingt es dem FBI seit Monaten nicht, an die Daten auf dem Smartphone heranzukommen, weil die automatische Verschlüsselung des Handyspeichers, die Apple mit iOS 8 eingeführt hatte, dies verhindert. Nur mit der richtigen PIN lässt sich das Gerät entsperren. Außerdem ist das Smartphone gegen das schnelle Ausprobieren von Zahlenkombinationen gesichert. Bei mehr als zehn Fehlversuchen wird zudem der Speicher gelöscht, falls die Attentäter diese Option aktiviert haben. Letzteres fürchtet das FBI.

Nun fürchtet Apple einen Präzedenzfall, denn wenn der Konzern das Hacken des Handys ermöglicht, könnte dies die Privatsphäre aller Nutzer gefährden. Tim Cook, der Chef des Apple-Unternehmens, findet es zu gefährlich, eine “Hintertür” zu programmieren, die nicht nur von Behörden ausgenutzt werden könnte.

Dabei bekommt er prominente Unterstützung von Google, Facebook und WhatsApp. Bei der Demo am 24.2.16 soll es aber nicht darum gehen, einen oder mehrere Konzerne zu unterstützen, deren Geschäftspraktiken man durchaus kritisieren kann und auch sollte, sondern für die Freiheit und die Privatsphäre einzutreten. Daher ist es sinnvoll, Solidarität mit dem Unternehmen zu bekunden, das mit seiner Verweigerung den richtigen Weg geht.

Wer nicht in München wohnt, könnte sich auch mit Flashmobs vor Applestores beteiligen, um öffentlichen Druck auf die US-Regierung aufzubauen!


Kommentare

7 Kommentare zu Demo in München: Unterstützt Apple im Streit mit der US-Regierung!

  1. Leserin schrieb am

    Liebe Leute,

    lasst euch doch nicht ausgerechnet von Apple vor ihren PR Karren spannen. Der Laden der seine Nutzerinnen bevormundet und ihnen sogar die Inhalte vorschreibt? nur mal zwei Beispiel:

    In der Vergangenheit hat Apple dutzendfach Userdaten zugänglich gemacht:

    http://techcrunch.com/2016/02/18/no-apple-has-not-unlocked-70-iphones-for-law-enforcement/

    Die sind doch nur beleidigt nicht angemessen vom FBI behandelt worden zu sein. Und daraus machen sie auch noch eine PR Aktion. Und das sollen wir unterstützen? Ne.

    Auszug: “Apple had asked the F.B.I. to issue its application for the tool under seal. But the government made it public, prompting Mr. Cook to go into bunker mode to draft a response, according to people privy to the discussions, who spoke on condition of anonymity. The result was the letter that Mr. Cook signed on Tuesday, where he argued that it set a “dangerous precedent” for a company to be forced to build tools for the government that weaken security.”

    Quelle: http://www.nytimes.com/2016/02/19/technology/how-tim-cook-became-a-bulwark-for-digital-privacy.html

    • Seepferdchen schrieb am

      Danke für die Relativierung liebe…Leserin. Für Apple auf die Straße gehen? Also mal ehrlich Leute. Da schau’ ich lieber ‘nem toten Hund beim Verwesen zu.

      • Eigentlich sollte in der Ankündigung deutlich werden, dass es nicht in erster Linie darum geht, einen Konzern zu unterstützen, sondern Respekt vor der Entscheidung auszudrücken, dass sich die Firma dem FBI widersetzt und sich für das Thema Datensicherheit einzusetzen. Das steht zudem wortwörtlich in der Ankündigung, die eine Information für Interessierte dargestellt. Ob jemand die Demo besucht, entscheidet ohnehin jeder selbst.

        • Seepferdchen schrieb am

          “Am Mittwoch, den 24.02.16 findet in München eine Demonstration zu(r) Unterstützung von Apple statt.” So steht’s im Text. Und sorry – Christiane; für Firmen wie Apple habe ich keinerlei Respekt. Es ist wie “Leserin” ausgeführt hat; eine PR-Maßnahme um wieder einmal als Element aus der Menge der Guten in Erscheinung zu treten. Dagegen steht die allgemeine Erkenntnis, dass jede US-amerikanische IT-Firma zur “Amtshilfe” gegenüber den Behördern gesetzlich verpflichtet ist – Stichwort Hintertüren. Soweit sind wir in Europa Gott sei Dank (noch) nicht. Mr. Cook weigert sich ja auch nur, solche Hintertüren zu programmieren, die nicht NUR von Behörden genutzt werden können. (Steht auch so im Text…) Apple setzt sich für Datensicherheit ein? Sehr gewagte These. Im speziellen Fall streitet man sich mit den Behörden vermutlich vor allem deshalb, weil durch die Art, wie diese Behörde die Amtshilfe will, Betriebsgeheimnisse an die liebe Konkurrenz gelangen könnten. Diese Argumentation gestehe ich dem angebissenen Apfel sogar zu – mehr nicht.

          Da von Unterstützung für Apple im ersten Satz explizit die Rede war, darf ich kurz erläutern, was das für mich bedeuten würde:

          • Unterstützung eines Geschäftsgebahrens, (sogar dynamisch) propreitären Krimskrams zu Apotherpreisen unters Volk zu bringen.
          • Unterstützung eines Konzerns, der durch sein … esoterisches Marketing einen gewichtigen Beitrag zur allgemeinen Volksverdummung leistet.

          Nur meine Meinung – und jetzt schau’ ich wieder auf den Hund.

          PS: Wer hat eigentlich zu dieser Demo aufgerufen? Hinzugehen rate ich niemandem – aber, in dem Punkt hast du völlig Recht: Das ist des Bürgers Privatsache.

        • Es ist, wie gesagt, eine Information, dass die Demonstration stattfindet. Nicht mehr und nicht weniger. Was ich noch nie nachvollziehen konnte, ist die gereizte Stimmung, mit der die eigene, konträre Meinung vertreten wird, statt einfach zur Kenntnis zu nehmen, dass es da eine Veranstaltung nicht interessiert und max. die eigene Meinung dazu sachlich kundzutun.

        • Piratx schrieb am

          “Es ist, wie gesagt, eine Information, dass die Demonstration stattfindet. Nicht mehr und nicht weniger.”

          Ganz offensichtlich handelte es sich nicht um eine (reine) Information, sondern, wie im Beitrag und an der Überschrift zu sehen, um einen Aufruf. Für Apple! Das ist, bei Kenntnis der Umgehensweise des Konzerns mit Datenschutz und Schutz der Privatsphäre (worauf diese nämlich scheixxen), inakzeptabel und aus meiner persönlichen Sicht schon fast fahrlässig (Glaubwürdigkeit der PP).

          “Was ich noch nie nachvollziehen konnte, ist die gereizte Stimmung, mit der die eigene, konträre Meinung vertreten wird,”

          Das glaube ich dir. Allerdings konnte ich in den Beiträgen keine “gereizte” Stimmung wahrnehmen. Hier haben sich Menschen lediglich geäußert, was diese von einem derartigen Aufruf (im Namen der PP) halten. Das müssen wir aushalten können.

          “statt einfach zur Kenntnis zu nehmen, dass es da eine Veranstaltung nicht interessiert und max. die eigene Meinung dazu sachlich kundzutun.”

          Ja, ich nehme (mit Bedauern) zur Kenntnis, dass der Bundesvorstand (im Namen der PP Deutschland und damit auch) in meinem Namen diesen Aufruf gemacht hat. Ich finde es nicht gut, dass wir gerade für einen Konzern wie Apple auf die Straße gehen sollten.

  2. ValiDOM schrieb am

    Apple tut nur so, als ob denen das wichtig wäre. Offenbar hat Apple das FBI darum gebeten, es nicht öffentlich zu machen, wenn sie denen helfen das Iphone zu sperren. Wollte das FBI aber nicht (sondern mit öffentlicher Anordnung). Nur deshalb ist Apple sauer, weil jemand mitbekommen hätte, dass die auf die Privatsphäre der Kunden nicht viel geben. Siehe http://www.nytimes.com/2016/02/19/technology/how-tim-cook-became-a-bulwark-for-digital-privacy.html?_r=0

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter