Waffenrecht – Der WP002 zum Bundeparteitag


Kommentare

Ein Kommentar zu Waffenrecht – Der WP002 zum Bundeparteitag

  1. frankirat schrieb am

    Ich selbst besitze nur eine Schreckschußwaffe, deren Munition ich immer nur kurz vor Sylvester kaufe und auf meinem eigenen Grund und Boden zu 100% verballere, zum teil mit den so beliebten Pfeiffern und Signalsternen! (Ich mag Raketen nicht mehr, da unser Haus mal kurz vor Weihnachten abbrannte und ich es nicht mehr mag mit Feuer eine unkontrollierbare Rakete abzufeuern, wobei Raketen nichtas mit dem Brand zu tun hatten, ich mag es nur nicht mehr seit dem)

    In dem Artikel oben wird eine weitere Gruppe vergessen, die gefährdeten Personen, die aufgrund ihrer Stellung bzw ihres Berufes besonderen Schutz brauchen.

    Abgesehen davon, daß wir meiner Meinung nach das beste Waffengesetz haben bzw hatten sehe ich lediglich eine überprüfung der Lagerung als sinnvoll, denn einige der Amokläufe wurden mit legalen Waffen begangen, die aber soviel ich weiß nicht dem Täter gehörten sondern meist den Eltern und diese zu gut zugänglich waren.

    Nichts destotrotz ist das einzige was einen verbesserten Schutz liefern könnte die uneingeschränkte überwachung von Transitstraßen und der Kommunikation, was ich als freiheitsliebender Mensch und Bürger nicht haben möchte, das wäre nämlich die schaffung eines Überwachungsstaates wie es die DDR war, mit weitaus mehr fähigkeiten als damals!

    Allerdings sehe ich trotzdem einige Punkte die man verbessern könnte, die haben aber nichts mit dem Waffengesetz zu tun, denn Amokläufe geschehen meist aus dem gefühl der Ohnmacht und mit dem wunsch des Täters die Macht über seine Peiniger zu bekommen.

    Ich selbst habe auch in meiner Jugend massiv unter Mobbing gelitten und trotz der Tatsache, daß meine Mutter eine Gaspistole besaß habe ich diese nicht mal angerührt.

    Deswegen bin ich der Meinung, daß viele Probleme wie Rassismus, polulismus und illegaler Waffenbesitz alleine durch Bildung und Erziehung beseitigt werden können oder zumindest Minimiert!

    Jeder muß sich seiner Moralischen verantortung im klaren sein und eine empathie entwickeln, die es ihm verbietet anderen Schaden zuzufügen, nicht nur körperlich sondern vorallem auch Seelisch. Denn jede körperliche gewalt kommt aus der verminderten geistigen fähigkeit andere zu respektieren und sich selbst klar zu sein, was man anderen antut!

    Bei einer weiteren vrschärfung wird nur eines erreicht, die anzahl der legalen waffen wird sinken und die der illegalen massiv steigen, auch weil man das gefühl hat, daß der staat will, daß man freiwild für die bösen jungs ist.

    Ein anderes Problem, das ich sehe ist zb daß wenn die Drogenfahndung die Wohnung stürmt und neben Drogen auch noch legale Waffen findet dies einem angelastet wird, auch wenn es sich um nicht verbotene Waffen handelt!

    So wurde zb in Franken ein Scifi Fan von den Herren der Prohibition besucht und neben dem Rauchbaren auch einige Messer und Schwerter konfesziert, darunter ein sogenanntes Bathleth des Kahles, welches übersät war mit Unterschriften verschiedener Schauspieler aus der Serie Star Trek.

    Die Polizei ordnete die vernichtung der Waffen an, wogegen sich die Khemorex Klinzhai einschaltete, da einige der Unterschriften von inzwischen verstorbenen Schauspielern stammten und eine vernichtung eines Unersetzbaren stückes geschichte nicht zu verantworten ist.

    Was daraus wurde weiß ich nicht, aber es zeigt die engstirnigkeit der Beamten!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Archiv aller Artikel

  • RLP
  • Werde Demokrat
  • Programmpartei
  • Vogelfutter